Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer ver­letz­ten Rad­fah­re­rin kam es am Sams­tag, gegen 9 Uhr, im Bereich der Schran­ne. Offen­bar beim Abbie­gen kam es zwi­schen einer 40-jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin und einem VW Bus­fah­rer zu einer Kol­li­si­on, in deren Fol­ge die Fahr­rad­fah­re­rin stürz­te. Nach einem kur­zen Gespräch fuhr der VW-Fah­rer wei­ter. Den Unfall dürf­ten Per­so­nen beob­ach­tet haben, sie wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ein in der Moos­stra­ße gepark­ter Opel Cor­sa wur­de in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ 1000,- Euro Sach­scha­den, flüch­te­te aber von der Unfallstelle.

Eine wei­te­re Unfall­flucht wur­de aus der Schüt­zen­stra­ße gemel­det. Dort wur­de in der Tief­ga­ra­ge ein eben­falls gepark­tes Auto ange­fah­ren. Scha­den hier 1200,- Euro.

Zu guter Letzt wur­de noch im Park­haus des Kli­ni­kums ein Opel ange­fah­ren. Hier wur­de von einem Unfall­flüch­ti­gen, der ver­mut­lich mit einem roten Auto unter­wegs gewe­sen war, ein Scha­den in Höhe von 750,- Euro hin­ter­las­sen. Die Unfall­zeit war der Frei­tag, zwi­schen 07.30 Uhr und 14.00 Uhr.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Den Eigen­tü­mer eines Fahr­ra­des sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt: Am Sams­tag­abend wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 27-jäh­ri­ger mit einem hoch­wer­ti­gen Renn­rad kon­trol­liert. Da der Mann kei­ne plau­si­blen Anga­ben zur Her­kunft des Fahr­ra­des machen konn­te, wur­de es sicher­ge­stellt. Es han­delt sich um ein Renn­rad der Mar­ke Rose, Typ Xeon. Der Eigen­tü­mer kann sich unter Tel. 0951/9129–210 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung setzen.

BAM­BERG. Durch ein gewor­fe­nes Cock­tail­glas wur­de am Sonn­tag, gegen 02.00 Uhr, ein 21-jäh­ri­ger ver­letzt. Der jun­ge Mann hat­te einen Club in der Obe­ren Sand­stra­ße besucht und sich dort im Bereich der Tanz­flä­che auf­ge­hal­ten, als ihn das Glas am Kopf traf. Der Täter konn­te in der Besu­cher­men­ge unter­tau­chen, der Geschä­dig­te wur­de leicht ver­letzt. Täter­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt.

Ein wei­te­rer leicht ver­letz­ter Mann ist das Resul­tat einer Aus­ein­an­der­set­zung am Sonn­tag, gegen 01.45 Uhr, im Bereich der Obe­ren König­stra­ße. Hier war ein 25-jäh­ri­ger von zwei Per­so­nen mit Faust­schlä­gen im Gesicht trak­tiert, er trug leich­te Ver­let­zun­gen davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Vier Pkws beschädigt

STRUL­LEN­DORF. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­früh wur­den in der Fritz-Stett­ner-Stra­ße ins­ge­samt vier Fahr­zeu­ge beschä­digt. Die Pkws stan­den alle­samt in einem Hof eines Anwe­sens. Von den vier Fahr­zeu­gen wur­den jeweils die Schei­ben­wi­scher ver­bo­gen bzw. abge­ris­sen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 310.

Schei­ben­wi­scher abgebrochen

STRUL­LEN­DORF / ROß­DORF AM FORST. Im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­früh wur­de an einem wei­ßen VW Polo der Schei­ben­wi­scher abge­bro­chen. Der Pkw stand in Roß­dorf am Forst in der Dorf­stra­ße am Fahr­bahn­rand. Jedoch besteht auch die Mög­lich­keit, dass sich die Sach­be­schä­di­gung in Bam­berg in der Moos­stra­ße ereig­ne­te, wo der Pkw zuvor park­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 310.

Bedie­nungs­ta­ste einer Fuß­gän­ger­am­pel abgetreten

STRUL­LEN­DORF. Im Zeit­raum von Frei­tag auf Sams­tag wur­de der Signal­an­for­de­rungs­ta­ster einer Fuß­gän­ger­am­pel in der Forch­hei­mer Stra­ße beschä­digt. Ver­mut­lich durch Abtre­ten mit dem Fuß beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter die Abdeckung der Signal­ta­ste. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

STE­GAU­RACH / DELLERN. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem leicht ver­letz­ten Rad­fah­rer kam es am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag in Dellern. Eine 82-jäh­ri­ge Frau befuhr mit ihrem Pkw Smart die Hart­lan­de­ner Stra­ße in Rich­tung Hart­lan­den. Unge­fähr auf Höhe der Stra­ße Zie­gel­berg woll­te sie an einer Ein­mün­dung nach links abbie­gen. Zur glei­chen Zeit befuhr ein 59-jäh­ri­ger Rad­fah­rer die Hart­lan­de­ner Stra­ße in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung. Der Rad­fah­rer fuhr gera­de­aus. Durch die tief­ste­hen­de Son­ne wur­de die Pkw-Fah­re­rin geblen­det, so dass sie beim Abbie­ge­vor­gang den ent­ge­gen­kom­men­den Rad­fah­rer über­sah. Der Rad­fah­rer stürz­te auf die Motor­hau­be des Pkws und danach auf die Fahr­bahn. Glück­li­cher­wei­se erlitt der Rad­fah­rer nur Prel­lun­gen und eine Schürf­wun­de am lin­ken Knie. Die Pkw-Fah­re­rin blieb unver­letzt. Am Moun­tain­bike und am Smart ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 2100,- Euro.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Bei Kon­trol­le Betäu­bungs­mit­tel entdeckt

BAY­REUTH. Weni­ge Gramm Cry­s­tal ent­deck­ten Sams­tag­nachts Bay­reu­ther Poli­zi­sten bei der Über­prü­fung eines 45-jäh­ri­gen Man­nes. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 23 Uhr geriet der Mann in einer Spie­lo­thek in den Fokus der Beam­ten. Als die Poli­zi­sten den 45-Jäh­ri­gen genau­er unter die Lupe neh­men woll­ten, lei­ste­te die­ser zunächst Wider­stand gegen die Maß­nah­men der Beam­ten. Mit Unter­stüt­zung von wei­te­ren Ein­satz­kräf­ten gelang es den Poli­zi­sten, den Mann vor­läu­fig fest­zu­neh­men. Dabei ent­deck­ten sie bei ihm weni­ge Gramm Cry­s­tal. Der in Bay­reuth wohn­haf­te Mann muss sich nun wegen des uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unter Dro­gen­ein­fluss im Straßenverkehr

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag, gegen 21.15 Uhr, wur­de in Eber­mann­stadt eine 24-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Auf Grund dro­gen­ty­pi­scher Auf­fäl­lig­kei­ten wur­de ein Dro­gen­schnell­test durch­ge­führt, der posi­tiv aus­fiel. Eine Blut­ent­nah­me wur­de im Kran­ken­haus Eber­mann­stadt durch­ge­führt, die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und Anzei­ge erstattet.

Pkw beschä­digt

Grä­fen­berg. Bereits in der Nacht vom 01.10.2021 auf den 02.10.2021, zwi­schen 23.00 Uhr und 07.00 Uhr, wur­de am Markt­platz in Grä­fen­berg die Stoß­stan­ge eines gepark­ten Pkw, Seat, mut­wil­lig beschä­digt. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 800 Euro. Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Mon­tag bis Mitt­woch­nach­mit­tag ver­gan­ge­ne Woche wur­de aus dem Hof eines Anwe­sens in der Hans-Sebald-Stra­ße ein blau-gel­bes Kin­der­fahr­rad im Wert von etwa 150 Euro ent­wen­det. Wer hier­zu Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Effeltrich. Am Sams­tag­abend wur­de in der Neun­kir­che­ner Stra­ße ein 21-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten einen unzu­läs­sig ver­bau­ten Sport­luft­fil­ter fest. Gegen den Fah­rer wur­de ein Buß­geld ver­hängt und der Luft­fil­ter muss­te aus­ge­baut werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

In der Fahr­schu­le nicht aufgepasst

Bad Staf­fel­stein, Lkr. Lich­ten­fels. Ein gera­de mal 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger, aus einem Stadt­teil von Lich­ten­fels, ver­ur­sach­te unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln am Sams­tag­abend gegen 21 Uhr einen schwe­ren Ver­kehrs­un­fall, als er mit sei­nem Audi von Neu­b­anz in Rich­tung Unners­dorf fuhr. In einer Links­kur­ve kam er mit sei­nem Pkw zunächst nach rechts von der Fahr­bahn ab, wur­de anschlie­ßend zurück auf die Fahr­bahn und danach in den gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­gra­ben geschleu­dert. Hier­bei wur­de ein Ver­kehrs­zei­chen beschä­digt und es ent­stand Flur­scha­den. Eine 21-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlitt eine Frak­tur an einem Unter­arm. Der Fah­rer und ein 17-Jäh­ri­ger Mit­fah­rer stan­den unter Schock. Der Schock beim Unfall­ver­ur­sa­cher dürf­te noch grö­ßer gewor­den sein als er hör­te, dass sein Füh­rer­schein, den er noch nicht so lan­ge hat­te, auf­grund eines posi­ti­ven Dro­gen­te­stes auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt wer­de. Ob die zwei „Joints“ die der jun­ge Mann vor Tagen kon­su­miert haben will der Grund für den Unfall waren, wird sich im Ver­lauf der Ermitt­lun­gen zei­gen. Dass man nicht unter Dro­gen­ein­fluss Auto fah­ren darf, lernt man u. a. auch in der Fahr­schu­le. Zudem ist der Besitz von Betäu­bungs­mit­teln ohne­hin in den mei­sten Fäl­len straf­bar. Bei dem Unfall ent­stand am Audi wirt­schaft­li­cher Total­scha­den, der ver­ur­sach­te Scha­den beläuft sich auf ca. 7000 Euro. Neben der Straf­an­zei­ge, u. a. wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs, wird der Unfall eini­ge unan­ge­neh­me Fol­gen für den jun­gen Mann haben.

Unbe­kann­ter fährt gegen Gartenzaun

Kleinziegenfeld/​Weismain, Lkr. Lich­ten­fels. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer ist auf Höhe der Haus-Nr. 14, in der Zeit vom 9. – 13. Okt., gegen den dor­ti­gen Holz-Gar­ten­zaun gefah­ren und hat einen Scha­den von ca. 300 Euro ver­ur­sacht. Die Poli­zei bit­tet nun um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung unter Tel.: 09571/9520–0.

Wohn­sitz­lo­ser Ost­eu­ro­pä­er stiehlt Obstler

LICH­TEN­FELS. Ein 53-jäh­ri­ger Mann aus einem Nach­bar­land befand sich auf sei­ner Durch­rei­se u. a. auch am Sams­tag­nach­mit­tag in Lich­ten­fels. Um sich für die Wei­ter­rei­se zu stär­ken, woll­te er aus einem Ver­brau­cher­markt in der Lich­ten­fel­ser Innen­stadt einen Obst­brand mit­neh­men, ohne die­sen zu bezah­len. Dem Per­so­nal fiel der Dieb­stahl des 6 Euro teu­ren „Trop­fens“ auf und die Poli­zei wur­de hin­zu­ge­ru­fen. Nach Anzei­gen­auf­nah­me wur­de der Rei­sen­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft auf frei­en Fuß gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.