TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach: Sai­son­start erneut gegen Würzburg

symbolbild basketball

Wie auch schon zum Auf­takt der abge­bro­che­nen Spiel­zeit 2020/2021 emp­fängt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zum Start der neu­en Sai­son am kom­men­den Sams­tag um 18 Uhr das Farm­team der s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie zum Sai­son­auf­takt in der Regio­nal­li­ga Süd­ost in der hei­mi­schen Hans-Jung-Halle.

Das letz­te Pflicht­spiel in der Liga liegt mitt­ler­wei­le fast genau ein Jahr zurück. Geg­ner damals, wie auch jetzt, ist die s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie – das Farm­team der Würz­bur­ger Bun­des­li­ga-Bas­ket­bal­ler. Nicht ganz so viel Zeit ist seit den letz­ten bei­den Pflicht­spie­len des TSV Trö­ster ver­gan­gen. Am letz­ten Sams­tag im Sep­tem­ber fand die nach­ge­hol­te Bay­ern­po­kal-Final­run­de aus dem Jahr 2020 statt. Dabei konn­ten die Män­ner des neu­en Trai­ner­du­os Völkl/​Lorber zuerst gegen den Bay­ern­li­gi­sten TS Jahn Mün­chen klar mit 77:52 gewin­nen, ehe am Abend dann der Regio­nal­li­gist Aschaf­fen­burg Bas­kets mit 79:63 bezwun­gen wer­den konn­te. Durch die­se bei­den Erfol­ge gewann der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zum ersten Mal seit lan­ger Zeit wie­der den Bayernpokal.

Die­sen Schwung aus dem Tri­umph im Pokal wol­len die Güß­ba­cher auch mit in den Liga­spiel­be­trieb neh­men. Der Geg­ner aus Würz­burg ist in die­ser Spiel­zeit eine Wun­der­tü­te, da man nicht so genau weiß wer nach der Coro­na-Pau­se noch bei den Unter­fran­ken spielt, wel­che Neu­zu­gän­ge und wel­che Abgän­ge es gibt. Unter­schät­zen wer­den die Gelb­schwar­zen den Geg­ner kei­nes­falls, schließ­lich spielt man gegen den Zweit­platz­ier­ten der Pro B‑Saison 19/20, der sich im Anschluss aus finan­zi­el­len Grün­den in die Regio­nal­li­ga zurück­ge­zo­gen hat.

Mit Oli­ver Elling haben die Unter­fran­ken jeden­falls einen neu­en Head­coach aus Köln ver­pflich­tet, der sowohl für die NBBL als auch für das Regio­nal­li­ga-Farm­team ver­ant­wort­lich ist. Wahr­schein­lich sind etli­che NBBL-Spie­ler der Würz­bur­ger im Kader des Regio­nal­li­gi­sten. Dazu haben sie vier wei­te­re erfah­re­ne Akteu­re in ihren Rei­hen, die die Talen­te füh­ren sol­len. Neben der kom­pakt­ste­hen­den Ver­tei­di­gung müs­sen die Ober­fran­ken auch in der Offen­si­ve an die im Bay­ern­po­kal gezeig­ten Lei­stun­gen anknüp­fen. Es wird dar­auf ankom­men, dass über 40 Minu­ten eine kon­stan­te Lei­stung abge­ru­fen wird, bei der man eine gute Mischung aus Ein­zel­ak­tio­nen und Team­bas­ket­ball fin­det. Nur so hat die Trö­ster-Trup­pe gegen Würz­burg eine Chan­ce das Spiel zu gewin­nen. Ein Heim­sieg gleich zum Start wäre ein guter Grund­stein für eine erfolg­rei­che Sai­son und die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Play­offs, die die ersten vier Mann­schaf­ten der bei­den Grup­pen erreichen.

In der Haupt­run­de Nord trifft der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zudem noch auf die Lokal­ri­va­len TTL Bas­ket­ball Bam­berg und Reg­nitz­tal Bas­kets, sowie auf Aschaf­fen­burg Bas­kets (ehe­mals Gold­bach), TG SPRIN­TIS Veits­höch­heim, Cul­tu­re City Wei­mar und den Regio­nal­li­ga­mei­ster aus der Spiel­zeit 19/20 hapa Ansbach.

Brei­ten­güß­bachs Kader blieb über die lan­ge coro­nabe­ding­te Zwangs­pau­se nahe­zu kom­plett zusam­men. Ledig­lich Young­ster Mat­thew Will wird in der kom­men­den Sai­son nur noch in der Bay­ern­li­ga-Mann­schaft auf Korb­jagd gehen. Als Neu­zu­gang konn­te Manu­el Feu­er­pfeil vom Pro A‑Ligisten Nürn­berg Fal­cons ver­pflich­tet wer­den. Cen­ter Erik Land kehrt nach einem Jahr Pau­se wie­der zurück und freut sich auf die neue Spiel­zeit mit sei­nen Jungs.

Auf der Trai­ner­po­si­ti­on hat sich in den ver­gan­ge­nen Wochen eini­ges getan. Nach­dem Johan­nes Laub auf­grund beruf­li­cher Ver­pflich­tun­gen das Amt nicht wei­ter aus­füh­ren konn­te, über­nahm des­sen Co-Trai­ner Ange­los Plant­z­as. Die­ser muss­te aller­dings aus pri­va­ten Grün­den nach knapp acht Wochen zurück­tre­ten. Nach weni­gen Tele­fo­na­ten von Mana­ger Rei­ner Hoff­mann konn­te mit Mark Völkl ein ehe­ma­li­ger TSV-Spie­ler und deut­scher Mei­ster mit der NBBL im Jahr 2012 für die Chef­trai­ner-Posi­ti­on ver­pflich­tet wer­den. Zudem wur­de mit Tho­mas Lor­ber ein sehr erfah­re­ner und im Ver­ein sehr belieb­ter Co-Trai­ner an die Sei­te des jun­gen Mark Völkl gestellt. Von die­ser guten Mischung im Trai­ner­team erhof­fen sich die Brei­ten­güß­ba­cher Ver­ant­wort­li­chen einiges.

Ob alle Spie­ler ein­satz­be­reit sind, ent­schei­det sich erst am Frei­tag­abend nach dem Abschlusstraining.

Das an die­sem Tag gül­ti­ge Hygie­nekon­zept in der Hans-Jung-Hal­le ist streng­stens zu befolgen.

Brei­ten­güß­bach: J. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Fuchs, Hock­gei­ger, Hubat­schek, Kai­ser, Klaus, Land, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.