Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 15.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Fahn­dung erfolg­reich – Schlä­ger festgenommen

Am Don­ners­tag­mor­gen kam es auf einer Grün­flä­che der Schwa­bach­an­la­ge zu einer kör­per­li­chen Attacke.

Ein zunächst unbe­kann­ter Mann schlug einer 69-Jäh­ri­gen Frau grund­los mit der Faust gegen die Stirn. Die Frau erlitt Schmer­zen. Der Schlä­ger flüch­te­te im Anschluss. Die anschlie­ßen­den Fahn­dungs­maß­nah­men der Poli­zei waren erfolg­reich. Dank der exak­ten Täter­be­schrei­bung, wur­de ein 56-Jäh­ri­ger kurz nach dem Über­griff in der Innen­stadt fest­ge­nom­men. Er wur­de zwi­schen­zeit­lich als Angrei­fer identifiziert.

Gegen den poli­zei­be­kann­ten Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Der 56-Jäh­ri­ge befand sich in einem psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stand. Der Mann wur­de auf Ver­an­las­sung der zustän­di­gen Behör­de in einer Fach­kli­nik untergebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht in Ecken­tal / Brand

Brand – Am Don­ners­tag, den 14.10.2021, gegen 06.45 Uhr, ist ein Unbe­kann­ter mit sei­nem Fahr­zeug in der Tul­pen­stra­ße gegen den Zaun des Geschä­dig­ten gefah­ren. Nach dem Unfall hat er sich uner­laubt vom Unfall­ort ent­fernt. Der Sach­scha­den an dem Zaun beträgt ca. 100 Euro. Nun sucht die Poli­zei Unfall­zeu­gen. Die­se wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter Tel.: 09131/760–514 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Laden­dieb­stahl in Sportoutlet

Her­zo­gen­au­rach – Am Don­ners­tag­abend kam es im Puma Out­let zu einem Dieb­stahl von Beklei­dungs­ge­gen­stän­den durch zwei Män­ner. Nach Ent­fer­nen der Dieb­stahl­si­che­rung ver­lie­ßen die Per­so­nen das Geschäft, ohne zu bezah­len und wur­den von Mit­ar­bei­tern auf­ge­hal­ten. Da bei­de über kei­nen festen Wohn­sitz ver­fü­gen, wur­de durch die Staats­an­walt­schaft Haft­an­trag gestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Nach Dieb­stahl aus Ein­fa­mi­li­en­haus folg­te Festnahme

Röt­ten­bach – Am Don­ners­tag­nach­mit­tag teil­te ein 64 jäh­ri­ger Mann der Poli­zei Höchstadt den Ver­dacht des Dieb­stahls durch Hand­wer­ker in sei­nem Haus mit. Im Tat­zeit­raum befan­den sich vier Mit­ar­bei­ter eines Unter­neh­mens in des­sen Ein­fa­mi­li­en­haus, als der Eigen­tü­mer den Dieb­stahl von Bar­geld und Schmuck fest­stell­te. Die Ermitt­lun­gen erhär­te­ten sich zügig gegen einen 33 jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis ERH, wel­cher neu in der Fir­ma ange­stellt war. Im Zusam­men­wir­ken meh­re­rer Poli­zei­dienst­stel­len konn­te der Tat­ver­däch­ti­ge u.a. von Ein­satz­kräf­ten aus Erlan­gen dabei beob­ach­tet wer­den, wie er die aus dem Ein­fa­mi­li­en­haus ent­wen­de­te und bereits auf­ge­bro­che­ne Geld­kas­set­te ent­sor­gen woll­te. Es folg­te die Fest­nah­me und in des­sen Woh­nung konn­te neben dem gesam­ten Die­bes­gut auch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na durch die Poli­zei gesi­chert wer­den. Die Staats­an­walt­schaft stell­te Haft­an­trag gegen den Mann, wel­cher im Lau­fe des Frei­tags dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt wurde.

Berausch­ter Auto­fah­rer belei­dig­te Polizisten

Höchstadt a.d.Aisch – Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le stell­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt bei einem 40 jäh­ri­gen Mann, der mit sei­nem Pkw unter­wegs war, neben Alko­hol­ge­ruch auch dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Nach­dem der Mann weder einen Dro­gen­vor­test, noch eine Atem­al­ko­hol­mes­sung mit­ma­chen woll­te, muss­te der Mann sich direkt einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Höchstadt unter­zie­hen. Nach­dem er hier­bei noch die Beam­ten mit Aus­drücken belei­dig­te, muss er sich neben dem Buß­geld­ver­fah­ren auch noch wegen einem Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung verantworten.

Sat­tel­zug­fah­rer alko­ho­li­siert unterwegs

Lon­ner­stadt – Am Don­ners­tag­mor­gen befuhr ein 65jähriger Mann mit sei­nem Sat­tel­zug in Lon­ner­stadt die Flur­stra­ße stadt­aus­wärts. In einer Links­kur­ve kam er zu weit nach rechts und stieß gegen einen Stab­mat­ten­zaun, bei wel­chem u.a. vier Pfo­sten und drei Ele­men­te abge­ris­sen wur­den. An dem Zaun ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro. Nach­dem eine Strei­fe der Poli­zei Höchstadt vor Ort zur Unfall­auf­nah­me ein­traf, stell­te sich bei einer Über­prü­fung der Fahr­taug­lich­keit eine Alko­ho­li­sie­rung bei demM­FR 027 (2008–02-11) Fahr­zeug­füh­rer her­aus. Der Mann muss nun, nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft, mit einem Buß­geld­ver­fah­ren, sowie einem Monat Fahr­ver­bot rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.