Coburg Mar­ke­ting sucht Weihnachtsbäume

In die­sem Jahr wird nicht nur der Markt­platz geschmückt

War es bis­her tra­di­tio­nell nur der Weih­nacht­baum auf dem Cobur­ger Markt­platz, der mit sei­nen Lich­tern Glanz in die Stadt brach­te, wer­den in die­sem Jahr gleich drei Bäu­me aus der Vestestadt für strah­len­de Augen sor­gen. Neben dem Markt­platz schmückt heu­er auch den Alberts­platz ein Baum – klei­ner zwar, als der neben dem Weih­nachts­markt, wird er den­noch die Pas­san­ten auf dem Weg in die Innen­stadt weih­nacht­lich begrüßen.

Ein drit­ter Baum wird sei­nen Weg in Coburgs bel­gi­sche Part­ner­stadt fin­den. „Das Stadt­ober­haupt von Oudenaar­de hat sich bereits Anfang des Jah­res an Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig gewandt und ange­fragt, ob es eine Mög­lich­keit gäbe, dass in die­sem Jahr ein Baum aus Coburg auf dem Oudenaar­der Markt­platz auf­ge­stellt wer­den könn­te“, ver­rät Micha­el Sel­zer, der bei Coburg Mar­ke­ting auch für das The­ma Städ­te­part­ner­schaf­ten ver­ant­wort­lich ist. „Nach­dem wir im näch­sten Jahr das 50-jäh­ri­ge Jubi­lä­um die­ser ganz beson­de­ren und äußerst akti­ven Ver­bin­dung fei­ern wer­den, fand die Idee im Rat­haus gro­ßen Anklang und wir sehen das ein biss­chen als die inof­fi­zi­el­le Eröff­nung des Jubi­lä­ums­jah­res“, so Sel­zer weiter.

In der Ver­gan­gen­heit kamen die Bäu­me, die auf dem Markt­platz auf­ge­stellt wur­den immer von Pri­vat­leu­ten aus Stadt und Land­kreis Coburg, die den Baum meist spen­de­ten, weil er in ihrem Gar­ten zu groß gewor­den war oder bei geplan­ten Ver­än­de­run­gen im Weg stand. Die­se Tra­di­ti­on wol­len die Ver­ant­wort­li­chen auch für die drei Bäu­me, die in die­sem Jahr gebraucht wer­den, bei­be­hal­ten. Die Liste von mög­li­chen Kan­di­da­ten ist aller­dings noch kurz, wes­halb man jetzt noch ein­mal einen öffent­li­chen Auf­ruf startet.

Wer also einen pas­sen­den Nadel­baum auf sei­nem Grund­stück ste­hen hat, kann sich ger­ne ganz unbü­ro­kra­tisch an die Stadt Coburg wen­den. Als Grund­vor­aus­set­zung gel­ten ein gleich­mä­ßi­ger, gera­der Wuchs, mög­lichst dich­te Äste und eine Grö­ße von min­de­stens 12 im einen und min­de­stens 18 Metern im ande­ren Fall.

Ansprech­part­ner für mög­li­che Spen­der ist Micha­el Sel­zer, der tele­fo­nisch unter 09561/89–2335 oder per E‑Mail an michael.​selzer@​coburg.​de erreich­bar ist. Die Ent­schei­dung, wel­cher Baum 2021 an wel­chem Platz auf­ge­stellt wird, fällt nach einer Besich­ti­gung der ein­ge­gan­ge­nen Vor­schlä­ge und Rück­spra­che mit den Exper­ten des Cobur­ger Grün­flä­chen­am­tes. Alle Kosten, die für die Fäl­lung und den Trans­port anfal­len, wer­den von der Stadt Coburg getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.