Bay­reuth: Bio­gra­phie Sophie Scholl von Dr. Robert M. Zos­ke präsentiert

Robert_​M_​Zoske prä­sen­tiert Sophie Scholl. Foto: Privat

Bay­reuth – „Es reut mich nichts. Por­trait einer Wider­stän­di­gen“: Unter die­sem Mot­to steht der Abend zum Leben von Sophie Scholl (1921–1943) am DIENS­TAG, 26. OKTO­BER, UM 19 UHR in der Refor­mier­ten Gemein­de, Erlan­ger Str. 29 in Bay­reuth. Refe­rent ist der Histo­ri­ker und Theo­lo­ge Dr. Robert M. Zos­ke, des­sen viel­be­ach­te­te Bio­gra­phie neue Zugän­ge zu der jun­gen Frau eröff­net. Zos­ke geht dabei der Fra­ge nach, was gesche­hen muss­te, damit aus einem begei­ster­ten Hit­ler­mäd­chen eine ent­schlos­se­ne Wider­stands­kämp­fe­rin wur­de. Die Ver­an­stal­tung wird musi­ka­lisch gerahmt; der Ein­tritt ist frei, um Spen­den wird gebe­ten. Ver­an­stal­ter sind die Evang.-Reformierte Kir­chen­ge­mein­de, der Histo­ri­sche Ver­ein für Ober­fran­ken, der Bay­reu­ther Freun­des­kreis der Evang. Aka­de­mie Tutz­ing und das Evan­ge­li­sche Bil­dungs­werk. Nähe­re Infor­ma­tio­nen, auch zum Hygie­nekon­zept, unter www​.ebw​-ober​fran​ken​-mit​te​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.