Aktu­el­le Stu­die­ren­den­zah­len der Bam­ber­ger Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät im Win­ter­se­me­ster 2021/22

logo uni bamberg

Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten mit größ­tem Zulauf

Mit 12.061 Stu­die­ren­den beginnt am Mon­tag, 18. Okto­ber, die Vor­le­sungs­zeit des Win­ter­se­me­sters 2021/22 an der Uni­ver­si­tät Bam­berg. 2.089 der imma­tri­ku­lier­ten Per­so­nen haben sich zum ersten Mal oder neu ein­ge­schrie­ben. Rund 61 Pro­zent aller Stu­die­ren­den sind Frau­en. Die Fakul­tät Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten hat mit ins­ge­samt 4.252 Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten den größ­ten Zulauf, gefolgt von den Fakul­tä­ten Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Human­wis­sen­schaf­ten und Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Ange­wand­te Infor­ma­tik. Das geht aus der vor­läu­fi­gen Stu­die­ren­den­sta­ti­stik vom 14. Okto­ber her­vor. Die amt­li­che Sta­ti­stik mit den end­gül­ti­gen Zah­len erscheint Anfang Dezember.

Mit Beginn des Win­ter­se­me­sters kehrt wie­der mehr Leben in der Uni­ver­si­tät ein

Deut­lich mehr Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen als zuletzt mög­lich plant die Uni­ver­si­tät Bam­berg für das Win­ter­se­me­ster. Die aktu­el­len Rege­lun­gen zur Coro­na-Pan­de­mie, die von der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung vor­ge­ge­ben sind, las­sen dies zu. So wer­den die Semi­nar­räu­me und Hör­sä­le wie­der mit 50 Pro­zent ihrer regu­lä­ren Kapa­zi­tät genutzt. Vor­aus­set­zung dafür ist bei einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz ab 35 inner­halb der Stadt Bam­berg die 3G-Rege­lung – Ver­an­stal­tungs­teil­neh­men­de müs­sen geimpft, gene­sen oder gete­stet sein. Im Som­mer führ­te die Uni­ver­si­tät Bam­berg unter Stu­die­ren­den eine anony­me nicht reprä­sen­ta­ti­ve Umfra­ge zum Impf­sta­tus durch. Ins­ge­samt nah­men an der Befra­gung rund 2.000 Per­so­nen teil. Von ihnen waren 79 Pro­zent voll­stän­dig geimpft. Von den rest­li­chen rund 20 Pro­zent plan­ten im Befra­gungs­zeit­raum noch eini­ge bis zum Beginn des Win­ter­se­me­sters eine Imp­fung oder äußer­ten Inter­es­se an einem von der Uni­ver­si­tät Bam­berg ver­mit­tel­ten Impfangebot.

„Die Schutz­imp­fung ist ein wich­ti­ger Bau­stein auf dem Weg zu mehr Prä­senz im Win­ter­se­me­ster 2021/22“, erklärt Prof. Dr. Ste­fan Hör­mann, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de. „Des­halb freut es mich, dass so vie­le Stu­die­ren­de die Ange­bo­te zur Imp­fung bereits wahr­ge­nom­men haben.“ In Zusam­men­ar­beit mit dem Bam­ber­ger Impf­zen­trum kön­nen der­zeit wei­te­re Impf­ter­mi­ne für Stu­die­ren­de und Beschäf­tig­te der Uni­ver­si­tät ange­bo­ten wer­den. „Mit die­sem Ange­bot soll ins­be­son­de­re auch das in der Impf­sta­tus­um­fra­ge signa­li­sier­te Inter­es­se vie­ler Stu­die­ren­der an einem von der Uni­ver­si­tät ver­mit­tel­ten Impf­an­ge­bot auf­ge­grif­fen wer­den“, sagt Hörmann.

Zahl der Aus­tausch­stu­die­ren­den nor­ma­li­siert sich

„Erfreu­lich ist eben­falls, dass sich wie­der mehr Aus­tausch­stu­die­ren­de ein­schrei­ben“, so Ste­fan Hör­mann. Auf­grund der Pan­de­mie hat­te die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät in den ver­gan­ge­nen Seme­stern einen Rück­gang der Zah­len zu ver­zeich­nen. So waren im Win­ter­se­me­ster 2020/21 96 Aus­tausch­stu­die­ren­de an der Uni­ver­si­tät ein­ge­schrie­ben. Mit aktu­ell ins­ge­samt 182 imma­tri­ku­lier­ten Aus­tausch­stu­die­ren­den nähert sich die Uni­ver­si­tät fast dem Niveau vor Coro­na wie­der an. Im Win­ter­se­me­ster 2019/20 waren 242 Aus­tausch­stu­die­ren­de in der Welt­erbe­stadt. Für das näch­ste Som­mer­se­me­ster hat das Aka­de­mi­sche Aus­lands­amt der Uni­ver­si­tät jetzt schon 130 Bewer­bun­gen erhal­ten. Ins­ge­samt sind aktu­ell 1.724 Per­so­nen mit aus­län­di­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit an der Uni­ver­si­tät eingeschrieben.

Alle genann­ten Zah­len sind vor­läu­fig, da eine Ein­schrei­bung noch mög­lich ist und Stu­die­ren­de noch die Hoch­schu­le wech­seln oder sich exma­tri­ku­lie­ren kön­nen. Die amt­li­che Sta­ti­stik wird Anfang Dezem­ber erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.