Neu­ig­kei­ten aus der Bay­reu­ther Volkshochschule

logo vhs bayreuth

Jid­di­sche Lieder

Im Rah­men des Jubi­lä­ums „1.700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ ist am Frei­tag, 22. Okto­ber, Olaf Ruhl in Bay­reuth zu Gast. Mit sei­nem Pro­gramm „Singt ojf Jid­disch!“ gibt er eine hei­te­re musi­ka­li­sche Ein­füh­rung in die jid­di­sche Musik, Spra­che und Kul­tur. Neben der Musik kom­men auch Gedich­te und Anek­do­ten zum Vortrag.

Olaf Ruhl stammt aus dem Rhein­land, ist christ­lich erzo­gen und auf­ge­wach­sen, aber immer mit dem Bewusst­sein, eine jüdi­sche Urgroß­mutter (gehabt) zu haben. Ersten Instru­men­tal­un­ter­richt bekam er ab Mit­te der 1970er Jah­re (Glocken­spiel, Kla­vier, Gitar­re und im Selbst­stu­di­um Akkor­de­on) und wirk­te in der Fol­ge­zeit in klei­ne­ren Ensem­bles und Kir­chen­chö­ren mit. Am Ran­de sei­nes Theo­lo­gie­stu­di­ums „stol­per­te“ er 1984 über jid­di­sche Lie­der, und seit­dem haben sie ihn nicht mehr losgelassen.

Für die­se Ver­an­stal­tung ist eine Anmel­dung bei der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth (www​.vhs​-bay​reuth​.de) bis 14. Okto­ber unbe­dingt erfor­der­lich. Die­se Ver­an­stal­tung wird geför­dert durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und Kultur.

Stepp­tanz-Work­shop an der vhs

So tan­zen wie Gene Kel­ly, läs­sig über die Tanz­flä­che glei­ten wie Fred Astaire… – kein Pro­blem! Denn es braucht nicht viel, um die­se Tanz­form zu erler­nen. Jede/​r, die/​der lau­fen kann, kann auch Stepp­tan­zen! Im Stepp­tanz-Work­shop der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Sams­tag und Sonn­tag, 23. und 24. Okto­ber, jeweils von 10 bis 12 Uhr, wer­den die ersten Tech­ni­ken und klas­si­sche Schritt­kom­bi­na­tio­nen ver­mit­telt und eine Stan­dard-Cho­reo­gra­phie ein­ge­übt. Stepp­tanz ver­bin­det wie kein ande­rer Tanz, Musik und Bewe­gung, wobei ein musi­ka­li­scher Hin­ter­grund nicht nötig ist, um beim Step­pen Erfolgs­er­leb­nis­se zu haben. Egal ob jung oder alt, blutige/​r Anfänger/​in oder Tänzer/​in mit ersten Stepp­tan­zer­fah­run­gen, hier kom­men alle auf ihre Kosten. Um ver­bind­li­che Anmel­dung bis 14. Okto­ber unter www​.vhs​-bay​reuth​.de oder Tele­fon 0921–50703840 wird gebeten.

Foto­kurs

Klei­der­krei­sel, Ebay & Co – Ver­kaufs­platt­for­men erfreu­en sich gro­ßer Beliebt­heit. Nur ist dann die Kon­kur­renz auch groß. Das A und O des Erfol­ges ist hier­bei ein anspre­chen­des Foto. Die Foto­gra­fin Doreen Schwarz erklärt am Sams­tag, 23. Okto­ber, im Rah­men eines vhs-Work­shops zur Pro­dukt­fo­to­gra­fie, wor­auf es bei Pro­dukt­fo­to­gra­fie ankommt und mit wel­chen tech­ni­schen Tricks und ein­fa­chen Mit­teln die Teilnehmer/​innen ihr Pro­dukt ins beste Licht rücken. Um ver­bind­li­che Anmel­dung bis 14. Okto­ber unter www​.vhs​-bay​reuth​.de oder Tele­fon 0921–507038540 wird gebeten.

Biblio­the­ken der Antike

An zwei Sams­tag­vor­mit­ta­gen ab 23. Okto­ber kön­nen Inter­es­sier­te im Rah­men eines vhs-Semi­nars in die Welt der anti­ken Biblio­the­ken ein­tau­chen. Ein gro­ßer Teil des Wis­sens der grie­chi­schen und römi­schen Anti­ke befand sich in nam­haf­ten Biblio­the­ken wie Ephe­sos, Per­ga­mon, Her­cu­la­ne­um und Rom. Die größ­te von ihnen in Alex­an­dria ist über Jahr­hun­der­te bis zur Zer­stö­rung durch christ­li­chen Fana­tis­mus der Mit­tel­punkt aller Bil­dung im Mit­tel­meer­raum. Abge­run­det wird die mit vie­len Bil­dern ver­an­schau­lich­te Rei­se durch die Welt anti­ken Wis­sens mit der Dar­stel­lung spät­an­ti­ker Bil­dungs­me­tro­po­len wie Nova Roma (Con­stan­ti­no­po­lis), Bery­tos (Bei­rut) und Kar­tha­go. Um ver­bind­li­che Anmel­dung bis 11. Okto­ber unter www​.vhs​-bay​reuth​.de oder Tele­fon 0921–507038540 wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.