SDS, SDAJ, LIN­KE und DIE PAR­TEI demon­strie­ren in Bayreuth

Pres­se­mit­tei­lung des SDS Bayreuth:

Am Sams­tag den 9.10 fin­det in Bay­reuth, orga­ni­siert vom SDS (Sozia­li­stisch Demo­kra­ti­scher Stu­die­ren­den­ver­band) Bay­reuth, der SDAJ (Sozia­li­stisch Deut­sche Arbei­ter­ju­gend) Bay­reuth und der Par­tei die Lin­ke, eine Demon­stra­ti­on zu Jans Ver­le­gung statt.

Jan ist ein Genos­se aus Nürn­berg, er war unteran­de­rem invol­viert in das Pro­jekt 31 (P31) in Nürn­berg, ein auto­no­mes Jugend­zen­trum. Wie kommt es, dass er nun in der JVA in Bay­reuth ist? Alles fing am Jam­nit­zer Platz in Nürn­berg an: Der Ort ist ein Treff­punkt für vie­le Jugend­li­che, Anwohner*innen und Ange­hö­ri­gen der lin­ken Szene.

Es gibt schon lan­ge einen Streit um den Platz: In den Medi­en wur­de immer wie­der das Schreck­ge­spenst vom rechts­frei­en Raum gezeich­net. So war es nur eine Fra­ge der Zeit, bis die Behör­den an irgend­ei­nem Platz­nut­zer ein Exem­pel sta­tu­ie­ren würden.

2017 gab es am Jam­nit­zer Platz eine ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen Polizist*innen und Aktivist*innen. Jan wird vor­ge­wor­fen bei die­ser Aus­ein­an­der­set­zung eine Grup­pe von Polizist*innen ange­schrien und mit einer Holz­lat­te bedroht zu haben. Tat­säch­lich konn­te sich nur eine Poli­zi­stin an Jan erin­nern und dies auch erst, als ihr eine Bild­strecke von Aktivist*innen aus der lin­ken Sze­ne vor­ge­legt wur­de. Jan sei­ner­seits gab an, an besag­ten Abend gar nicht am Jam­nit­zer Platz gewe­sen zu sein.

Meh­re­re Zeug*innen kön­nen dies bestä­ti­gen. Trotz­dem schenk­te das Gericht der Poli­zi­stin Glau­ben. So kam es, dass Jan am 15.09 in Nürn­berg sei­ne Haft antre­ten musste.

Doch das Deba­kel geht noch wei­ter: Vor kur­zem wur­de er, ohne das Wis­sen sei­ner Anwäl­te und Ange­hö­ri­gen und ohne beson­de­ren Grund, aus Nürn­berg in die JVA Bay­reuth verlegt.

Wir sind sau­er, dass Jan wie ein hoch­ge­fähr­li­cher Mafio­se behan­delt wird und ohne Grund vom einen ins ande­re Gefäng­nis ver­schleppt wird. Wir for­dern Frei­heit für Jan und ein Ende der Repres­si­on! Der Justiz und der Poli­zei soll klar sein, dass ihre Repres­si­on sinn­los ist. Denn Jan hat auch hier in Bay­reuth Unterstützer*innen, die ihn best­mög­lich durch die­se schwie­ri­ge Zeit beglei­ten werden.

Des­halb demon­strie­ren wir die­sen Sams­tag. Um 15 Uhr tref­fen wir uns am Hbf und zie­hen von dort aus durch die Stadt und schließ­lich zum Gefäng­nis. Wir, dass sind nicht nur der SDS und die SDAJ Bay­reuth, son­dern auch wei­te­re Grup­pen, die aus ganz Bay­ern und den neu­en Bun­des­län­dern anreisen.

Mo im Namen des SDS Bayreuth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.