Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 11.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Mit über 2 Pro­mil­le mit dem Auto unterwegs

COBURG. Deut­lich dem Alko­hol zuge­spro­chen hat­te am Sonn­tag­abend ein 57-Jäh­ri­ger als die­ser mit sei­nem Auto im Cobur­ger Stadt­ge­biet unter­wegs war. Beam­ten der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter­zo­gen den Mann einer Kontrolle.

Ein Alko­test bei dem deut­lich alko­ho­li­sier­ten Mann ergab um 21:20 Uhr in der Ufer­stra­ße einen Wert von 2,42 Pro­mil­le. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und stell­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel sicher. Der Mann aus Röden­tal muss­te sich einer Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum unter­zie­hen. Die Beam­ten ermit­teln gegen den 57-Jäh­ri­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr infol­ge Alkohol.

Beim Anfah­ren vom Stra­ßen­rand zwei­mal nicht aufgepasst

COBURG. Bei zwei Zusam­men­stö­ßen zwi­schen einem Auto und einem Motor­rad stürz­ten am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 18-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­re­rin sowie ein 17-Jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer und ver­letz­ten sich leicht.

Um 15:25 Uhr befuhr der 17-jäh­ri­ge Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des die Creid­lit­zer Stra­ße von Ket­schen­dorf in Rich­tung Creid­litz. Zu die­sem Zeit­punkt fuhr ein 37-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW an der Unfall­stel­le vom Fahr­bahn­rad an und über­sah den Motor­rad­fah­rer. Trotz einer Voll­brem­sung konn­te der Motor­rad­fah­rer nicht mehr aus­wei­chen und rutsch­te in die Fah­rer­sei­te des VW. Der Motor­rad­fah­rer muss­te mit meh­re­ren Prel­lun­gen zur wei­te­ren Behand­lung vom Ret­tungs­dienst in ein Kli­ni­kum gebracht wer­den. Der Unfall­ver­ur­sa­cher im Auto erlitt einen Schock und wur­de vor Ort vom Ret­tungs­dienst behan­delt. Der Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen liegt bei min­de­stens 10.000 Euro.

Zu einem nahe­zu iden­ti­schen Unfall­ge­sche­hen kam es nur eine knap­pe Stun­de spä­ter im Stadt­ge­biet. Ein 37-Jäh­ri­ger über­sah um 16:20 Uhr beim Anfah­ren vom Fahr­bahn­rad die Kawa­sa­ki einer 18-Jäh­ri­gen in der Wei­ma­rer Stra­ße als die­se an dem Fahr­zeug vor­bei­fuhr. Das Auto tou­chier­te die vor­bei­fah­ren­de Motor­rad­fah­re­rin leicht. Die­se stürz­te zur Sei­te und zog sich eine Schürf­wun­de am Bein. Die Motor­rad­fah­re­rin begab sich selbst­stän­dig zum Arzt. Der Sach­scha­den an Auto und Motor­rad liegt bei 3200 Euro.

In bei­den Fäl­len ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on gegen die Unfall­ver­ur­sa­cher, die vom Fahr­bahn­rand anfuh­ren und nicht auf den rück­wär­ti­gen Ver­kehr ach­te­ten, wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung sowie Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Marktredwitz

Unbe­rech­tig­te Geldforderung

Markt­red­witz – Eine Geld­for­de­rung in Höhe von 321,44 € mach­te eine 73 Jäh­ri­ge aus Markt­red­witz stut­zig. Angeb­lich hät­te die Frau ein Lot­to­abon­ne­ment abgeschlossen.

Laut Aus­kunft der Frau habe die­se jedoch letz­te­res bereits vor ca. 5 Jah­ren gekün­digt. Die Geschä­dig­te stell­te dar­auf­hin Straf­an­zei­ge wegen Betrug.

Tref­fen sich zwei Außenspiegel …

Arzberg – Zu einem klas­si­schen „Spie­gel­klat­scher“ kam es am Sonn­tag, gegen 16:00 Uhr in Arzberg. Zwei männ­li­che PKW-Fah­rer kol­li­dier­ten im Begeg­nungs­ver­kehr. Dabei wur­de der jewei­li­ge Außen­spie­gel beschä­digt. Die Poli­zei schätzt den Sach­scha­den auf ca. 400€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Tote Tie­re „ent­sorgt“

Küps: Am Sonn­tag­vor­mit­tag teil­te ein Zeu­ge der Poli­zei Kro­nach mit, dass er im Bereich der Schüt­zen­stra­ßen zwei tote Hüh­ner und eine tote Tau­be gefun­den habe. Die Tie­re waren in einem wei­ßen Papier­beu­tel ver­packt und lagen abseits der Stra­ße. Hin­wei­se zum Eigen­tü­mer der Tier nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.