Her­zo­gen­au­ra­cher Scha­eff­ler-Grup­pe ent­wickelt neue Tech­no­lo­gien für die Indu­stria­li­sie­rung der Wasserstoff-Herstellung

Scha­eff­ler ist Kon­sor­ti­al­füh­rer des Teil­pro­jekts „Stack Sca­le up –Indu­stria­li­sie­rung PEM Elek­tro­ly­se“ im Was­ser­stoff-Leit­pro­jekt H2Giga

Die Ener­gie­ket­te von grü­nem Was­ser­stoff ermög­licht eine CO2-neu­tra­le, nach­hal­ti­ge Zukunft – und kann so maß­geb­lich zur Errei­chung der Kli­ma­zie­le bei­tra­gen. Die Lösun­gen von Scha­eff­ler kön­nen dabei sowohl in der Nut­zung von Was­ser­stoff durch Brenn­stoff­zel­len als auch in der Pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff mit­tels Elek­tro­ly­se ein­ge­setzt wer­den. „Ein wich­ti­ger Mei­len­stein auf dem Weg zur Ener­gie­ket­te mit grü­nem Was­ser­stoff ist des­sen Pro­duk­ti­on in indu­stri­el­lem Maß­stab. Scha­eff­ler posi­tio­niert sich dabei stra­te­gisch an gleich meh­re­ren Stel­len mit Pro­duk­ten, etwa für Elek­tro­ly­se-Stacks, und ver­fügt über die ent­spre­chen­den Tech­no­lo­gien“, betont Dr. Ste­fan Spind­ler, Vor­stand Indu­stri­al bei Scha­eff­ler und Mit­glied im Natio­na­len Was­ser­stoff­rat in Deutschland.

„Was­ser­stoff“ als Stra­te­gi­sches Geschäfts­feld der Spar­te Industrial

Das enor­me Poten­zi­al von grü­nem Was­ser­stoff spielt auch in der Scha­eff­ler Road­map 2025 eine her­aus­ra­gen­de und zukunfts­wei­sen­de Rol­le. Als Auto­mo­bil- und Indu­strie­zu­lie­fe­rer pro­fi­tiert Scha­eff­ler von der spar­ten­über­grei­fen­den Zusam­men­ar­beit und der Nut­zung von Syn­er­gien bei der Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von Tech­no­lo­gien für die Wasserstoffindustrie.

Inner­halb der Spar­te Indu­stri­al sind die Ent­wick­lun­gen rund um das The­ma Was­ser­stoff als stra­te­gi­sches Geschäfts­feld ange­sie­delt. „Mit unse­ren Kom­po­nen­ten und Dienst­lei­stun­gen sor­gen wir schon seit vie­len Jah­ren dafür, dass erneu­er­ba­re Ener­gie, gera­de im Bereich Wind­kraft, zuver­läs­sig und wirt­schaft­lich erzeugt wird. Wir sind also bereits sehr nah an den Syste­men, die einen wesent­li­chen Teil des grü­nen Stroms erzeu­gen, der durch Elek­tro­ly­se in Was­ser­stoff umge­wan­delt wird. Der hier bestehen­de Kon­takt zu unse­ren Kun­den und das vor­han­de­ne Know-how in schnell ska­lier­ba­ren Pro­duk­ti­ons­sy­ste­men und Elek­tro­che­mie sind ent­schei­den­de Fak­to­ren, um im Markt erfolg­reich zu sein“, sagt Bernd Het­ter­scheidt, Lei­ter Stra­te­gi­sches Geschäfts­feld Was­ser­stoff bei Schaeffler.

H2Giga: Indu­stria­li­sie­rung der Wasserelektrolyse

Für die Indu­stria­li­sie­rung der Was­ser­elek­tro­ly­se betei­li­gen sich über 130 Insti­tu­te und Unter­neh­men an dem Was­ser­stoff-Leit­pro­jekt H2Giga, das vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) mit rund 500 Mil­lio­nen Euro geför­dert wird. Ziel ist die Ent­wick­lung von Syste­men und Metho­den zur seri­en­mä­ßi­gen Her­stel­lung von Elek­tro­ly­seu­ren, um grü­nen Was­ser­stoff ver­füg­bar und wett­be­werbs­fä­hig zu machen. Scha­eff­ler betei­ligt sich als Kon­sor­ti­al­füh­rer am Ver­bund­pro­jekt „Stack Sca­le up – Indu­stria­li­sie­rung PEM Elek­tro­ly­se“, des­sen neun Part­ner aus Indu­strie und For­schung das Ziel eint, die Ent­wick­lung neu­er Stack-Tech­no­lo­gien und groß­se­ri­en­taug­li­cher Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren für Kern­kom­po­nen­ten der Nie­der­tem­pe­ra­tur-Elek­tro­ly­se vor­an­zu­trei­ben. Für die Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te und Lösun­gen für die Was­ser­stoff­tech­no­lo­gie wer­den ins­be­son­de­re die Kern­kom­pe­ten­zen von Scha­eff­ler in den Berei­chen Material‑, Umfor­mungs- und Ober­flä­chen­tech­no­lo­gie, sowie der Inno­va­ti­ons­be­reich Elek­tro­che­mie eine ent­schei­den­de Rol­le spie­len. Das Know-how von Scha­eff­ler in der Indu­stria­li­sie­rung wird dabei zu einer schnel­len Über­füh­rung von Inno­va­tio­nen in die Seri­en­pro­duk­ti­on beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.