Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei hat Poser und Schrau­ber im Visier

symbolfoto polizei

Bam­berg. Ins­ge­samt sie­ben Auto- und Krad­fah­rer wur­den in der ver­gan­ge­nen Woche durch Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei wegen erheb­li­cher Män­gel oder Mani­pu­la­tio­nen an ihren Fahr­zeu­gen ange­zeigt. Die Palet­te reich­te vom Betrei­ben unzu­läs­si­ger licht­tech­ni­scher Ein­rich­tun­gen über zu lau­te Aus­puff­an­la­gen bis hin zu Fahr­werks-Ver­än­de­run­gen, die jeweils zum Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis führ­ten. Die Fahr­zeu­ge wur­den teils still­ge­legt und müs­sen nun mit erheb­li­chen finan­zi­el­len und zeit­li­chen Auf­wand neu zuge­las­sen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.