Stadt Bau­nach testet Mobi­le Hochwasserschutzmaßnahmen

Stadt Baunach testet mobile Hochwasserschutzanlagen / Foto: Stadt Baunach

Stadt Bau­nach testet mobi­le Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen / Foto:s Stadt Baunach

Das The­ma Hoch­was­ser und Stark­re­gen ist nicht zuletzt durch die Ereig­nis­se in Nord­rhein-West­fa­len und Rhein­land-Pfalz vor eini­gen Mona­ten ein gro­ßes The­ma, auch im Land­kreis Bam­berg. Die Stadt Bau­nach möch­te hier vor­beu­gend agie­ren und in Mobi­le Hoch­was­ser­schutz­maß­nah­men inve­stie­ren. Stadt­rat Elmar Gruß, der auch stell­ver­tre­ten­der Kom­man­dant der Feu­er­wehr Bau­nach ist, hat zwei unter­schied­li­che Anbie­ter zu Vor­füh­run­gen auf den Dorf­platz in Prie­gen­dorf ein­ge­la­den. Vie­le Feu­er­wehr­ka­me­ra­den und auch Betrof­fe­ne Anwoh­ner waren vor Ort um sich über die Mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren. Das Dop­pel­kam­mer­schlauch System von Öko-Tec, einem Anbie­ter der sich auf Hoch­was­ser­schutz spe­zia­li­siert hat, dient als Sand­sack Ersatz­sy­stem im Kampf gegen Über­schwem­mun­gen und ist fle­xi­bel ein­setz­bar. Es wird mit Was­ser befüllt und hat so eine hohe Stand­fe­stig­keit. Die Lösung der Fir­ma NOAQ Box­wall ist ein selbst­ver­an­kern­der mobi­ler Hoch­was­ser­schutz bzw. Schutz­wall gegen Über­schwem­mun­gen. Die Modu­le sind frei­ste­hend, haben ein gerin­ges Gewicht und sind ein­fach Auf- und Abzubauen.

Auf­grund von Erfah­rungs­wer­ten letz­ter Ein­sät­ze, sol­len die unter­schied­li­chen Model­le je nach Gege­ben­hei­ten vor Ort zum Ein­satz kom­men. „Gemein­sam mit den Kom­man­dan­ten unse­rer Feu­er­weh­ren aus Bau­nach und den Stadt­tei­len wer­den wir nun ein Kon­zept erstel­len um Brenn­punk­te im Not­fall schnel­ler und bes­ser zu sichern“, so Bür­ger­mei­ster Tobi­as Rop­pelt. Bei den näch­sten Beschaf­fungs­maß­nah­men der Feu­er­wehr wird die Stadt dann ent­spre­chend inve­stie­ren um den Schutz der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor Hoch­was­ser und Stark­re­ge­n­er­eig­nis­sen wei­ter zu ver­bes­sern. Außer­dem wer­den wei­ter­hin auch bau­li­che Maß­nah­men durch­ge­führt. Die­se wur­den im Rah­men des abge­schlos­se­nen Sturz­flut Risi­ko­ma­nage­ment Anfang des Jah­res vom Stadt­rat festgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.