Schwein ver­ur­sacht Unfall in Heroldsberg

symbolfoto polizei

Am Nach­mit­tag des 07.10.2021 ver­ur­sach­te ein Schwein einen Unfall, durch den eine Herolds­ber­ger Land­wir­tin in die Not­auf­nah­me der Chir­ur­gie Erlan­gen ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Die 38-Jäh­ri­ge sor­tier­te geern­te­te Kar­tof­feln auf einem Anhän­ger, als sich das neu­gie­ri­ge Tier über die Umzäu­nung sei­nes Stalls lehn­te. Hier­bei stieß es eine schwe­re Eisen­lei­ter an, die nach vor­ne umfiel und die Frau am Kopf traf. Die­se ging mit einer Platz­wun­de zu Boden und ver­lor durch den Stoß gegen den Kopf kur­ze Zeit das Bewusstsein.

Glück­li­cher­wei­se stell­ten die hin­zu­ge­ru­fe­nen Ret­tungs­kräf­te und der Not­arzt nur eine leich­te Ver­let­zung fest, die im Kran­ken­haus zu Vor­sicht begut­ach­tet wer­den soll­te. Wel­ches der bei­den in dem Stall gehal­te­nen Schwei­ne für die Ver­let­zung ver­ant­wort­lich war und ob die­se nun das Schick­sal ihrer Namen ereilt – die Tie­re hei­ßen „Schnit­zel“ und „Schäu­fer­la“ – war zur poli­zei­li­chen Auf­nah­me unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.