Ganz Pretz­feld wird zum Garagen-Flohmarkt

Es darf gestö­bert wer­den: Beim Pretz­fel­der Gara­gen­floh­markt am Sonn­tag, 17. Okto­ber 2021, öff­nen zahl­rei­che Aus­stel­ler von 10 bis 16 Uhr ihre Gara­gen und bie­ten eine Viel­falt gebrauch­ter Waren an: Ob Spiel­zeug, Deko, Anti­kes, Beklei­dung, Bücher oder CDs – Schnäpp­chen­jä­ger wer­den auf ihre Kosten kommen.

Vie­le fra­gen sich wohin mit den unlieb­sam gewor­de­nen Spiel­sa­chen, der nicht mehr benö­tig­ten Kin­der­aus­stat­tung. Da hat­te Tan­ja Dvořak, die Jugend­be­auf­trag­te von Pretz­feld, die Idee, erst­ma­lig einen Gara­gen­floh­markt zu ver­an­stal­ten. Dabei ist jeder Ver­käu­fer oder Ver­käu­fe­rinn auf sei­nem Pri­vat­grund­stück selbst für den Ver­kaufs­stand verantwortlich.

Die Reso­nanz auf die Ankün­di­gung eines Gara­gen­floh­markts war enorm: Über 30 Fami­li­en oder Ein­zel­per­so­nen haben sich als Aus­stel­ler gemel­det. Tan­ja Dvořak hat eine ein­fa­che Erklä­rung dafür: „Vie­le wür­den gern etwas ver­kau­fen, möch­ten aber die Mühen eines pro­fes­sio­nel­len Floh­markt-Stan­des nicht auf sich neh­men.“ Am Sonn­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf­zu­ste­hen, einen Tape­zier­tisch, Klei­der­stän­der und die Kisten mit den Waren ins Auto laden, zu einem Floh­markt zu fah­ren und alles wie­der aus­zu­la­den und auf­zu­bau­en – das sei vie­len zu anstren­gend. Die aus­ran­gier­ten Sachen hin­ge­gen beim Gara­gen­floh­markt in der eige­nen Gara­ge auf­zu­stel­len – das käme vie­len Leu­ten ent­ge­gen. Wei­te­rer Plus­punkt: Für den Gara­gen­floh­markt zah­len die Aus­stel­ler kei­ne Stand­ge­bühr – der gemach­te Umsatz bleibt kom­plett beim Ver­käu­fer. „Und es ist ein­fach eine net­te Art, den Sonn­tag zu ver­brin­gen“, fügt Dvořak hin­zu. „Besu­cher und Ver­käu­fer kom­men aus der Nach­bar­schaft. Man trifft Bekann­te oder kommt mit Men­schen ins Gespräch, die man vom Sehen kennt.“

Ange­bo­ten wird alles gut Erhal­te­ne von Kin­der­klei­dung, Spiel­zeug, Deko-Arti­keln, Büchern und Haus­halts­ar­ti­keln bis hin zu Elek­tro­ge­rä­ten. Alle geli­ste­ten Anbie­ter mar­kie­ren ihre Ver­kaufs­flä­che mit bun­ten Luft­bal­lons. Im Unter­schied zu einem Stra­ßen­floh­markt wer­den hier alle Waren aus­schließ­lich auf pri­va­tem Grund angeboten.

Ab 12. Okto­ber 2021 wird auf der Home­page der Markt­ge­mein­de Pretz­feld ein Plan mit allen ange­mel­de­ten Sta­tio­nen zum Down­load bereitstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.