Dop­pel-Heim­spiel-Wochen­en­de für die Sel­ber Wölfe

Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel

Nach der gelun­ge­nen Heim­pre­mie­re gastie­ren Lands­hut und Weiß­was­ser im Vorwerk

Nach einer knap­pen Der­by­nie­der­la­ge gegen die Bay­reuth Tigers stürz­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe am Sonn­tag bei ihrer DEL2-Heim­pre­mie­re die hoch­fa­vo­ri­sier­ten Titel­aspi­ran­ten Kas­sel Hus­kies und ver­buch­ten die ersten drei Punk­te für sich. Am Wochen­en­de gastie­ren nun der Alt­mei­ster EV Lands­hut (Frei­tag, 19:30 Uhr) sowie die Füch­se Lau­sitz (Sonn­tag, 17:00 Uhr). In bei­den Par­tien darf sich unser Wolfs­ru­del Chan­cen ausrechnen.

Zudem ist eine gute Stim­mung auf den Rän­gen vor­pro­gram­miert, denn es wer­den zahl­rei­che Gäste­fans in der NETZSCH-Are­na erwar­tet. Für bei­de Spie­le kön­nen Ein­tritts­kar­ten im Vor­ver­kauf erwor­ben wer­den. Ent­we­der online (https://​ver​selb​.reser​vix​.de/​e​v​e​nts) oder bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk. Auf­grund der not­we­ni­gen Per­so­na­li­sie­rung der Tickets emp­feh­len wir drin­gend, den Vor­ver­kauf zu nut­zen. Zwar öff­nen sich jeweils 1,5 Stun­den vor Spiel­be­ginn die Abend­kas­sen, doch kann auf­grund des Zeit­auf­wands für die Per­so­na­li­sie­rung nur eine begrenz­te Anzahl an Tickets ver­kauft wer­den. In der NETZSCH-Are­na gilt die 3G-plus-Regel, Abstands­re­geln sowie Mas­ken­pflicht und Alko­hol­ver­bot ent­fal­len somit. Wie gewohnt wer­den bei­de Spie­le auch bei Spra­de TV (Kom­men­ta­to­ren Fr: Tho­mas Ploß + Her­bert Geisberger/​So: Tho­mas Ploß + David Hörd­ler) sowie in der Euro­herz Eis­zeit übertragen.

Form­kur­ve

Am Frei­tag noch knapp in der Wag­ner­stadt geschla­gen, zeig­ten unse­re Cracks am Sonn­tag gegen die Kas­sel Hus­kies eine cou­ra­gier­te Lei­stung und belohn­ten sich für ihren Ein­satz mit einem Sieg im aller­er­sten DEL2- Heim­spiel. Aus einer geschlos­se­nen Mann­schafts­lei­stung rag­te Tor­hü­ter Evan Wenin­ger (Fan­quo­te 93,33%) her­aus und Nick Miglio zeig­te mit sei­nen 3 Toren, dass er auch in der DEL2 tref­fen kann. Unser Frei­tags­Geg­ner aus Nie­der­bay­ern konn­te am Frei­tag einen Over­ti­me-Sieg in Bad Nau­heim lan­den, muss­te sich am Sonn­tag in Crim­mit­schau aber knapp geschla­gen geben. Die Lau­sit­zer Füch­se haben eben­so nach dem ersten Wochen­en­de 2 Punk­te auf dem Kon­to: Einem Heim­sieg nach Over­ti­me gegen Dres­den folg­te eine Nie­der­la­ge in Bad Nauheim.

Feo­dor Boi­ar­chi­nov blickt voraus

Feo­dor Boi­ar­chi­nov: „Mit Lands­hut kommt am Frei­tag ein sehr star­ker Geg­ner ins Vor­werk. Mei­ner Ein­schät­zung nach wer­den die zu den Top 5 der Liga gehö­ren. Des­halb wird es für uns eine sehr schwe­re Par­tie wer­den. Aller­dings sind wir zu Hau­se stark, das haben wir letz­te Sai­son und auch am Sonn­tag gegen Kas­sel gezeigt, wes­halb ich die­sem Spiel – wie auch am Sonn­tag gegen Weiß­was­ser – den­noch opti­mi­stisch ent­ge­gen­blicke. Aber erst ein­mal kon­zen­trie­ren wir uns auf Lands­hut und ich bin schon sehr gespannt, wie wir uns gegen so ein Top-Team schla­gen wer­den. Wich­tig für uns wird es sein, mög­lichst von der Straf­bank weg­zu­blei­ben, denn solch star­ke Geg­ner bestra­fen das schnell. Trotz­dem müs­sen wir vor allem zu Hau­se gegen alle Geg­ner hart spie­len, damit die gar kei­ne Lust mehr haben, zu uns zu kom­men.“ Lin­eup Unser Head­coach Her­bert Hohen­ber­ger kann bis auf Jan Ham­mer­bau­er und Robert Hechtl kader­tech­nisch aus dem Vol­len schöp­fen. Letz­te­rer steht zwar wie­der im Trai­ning, ein Ein­satz am Wochen­en­de ist jedoch noch unwahr­schein­lich. Zudem ste­hen auch die Bie­tig­hei­mer För­der­li­zenz­spie­ler Maxi­mi­li­an Men­ner sowie Fabi­an Rib­nitz­ky zur Verfügung.

Vor­ver­kauf/A­bend­kas­se/3G-plus-Regel in der NETZSCH-Arena

Tickets für bei­de Spie­le sind im Vor­ver­kauf online (https://​ver​selb​.reser​vix​.de/​e​v​e​nts) oder bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk erhält­lich. Auch die Abend­kas­sen öff­nen zu bei­den Spie­len je 1,5 Stun­den vor Spielbeginn.

Da die Tickets lei­der wei­ter per­so­na­li­siert wer­den müs­sen und dies eine gewis­se Zeit in Anspruch nimmt, bit­ten wir drin­gend, den Vor­ver­kauf zu nut­zen. Ein Hin­aus­zö­gern des Spiel­be­ginns auf­grund von War­te­schlan­gen an den Kas­sen­häus­chen ist lei­der nicht mög­lich. Auch alle Zuschau­er mit Ein­tritts­kar­ten bit­ten wir auf­grund der auf­wän­di­ge­ren Ein­lass­kon­trol­len, früh­zei­tig zur NETSCH-Are­na zu kom­men. Sai­sonund VIP-Kar­ten­be­sit­zer bit­ten wir den geson­der­ten Zugang am Zugang zur ehe­ma­li­gen Sta­di­ongast­stät­te zu nut­zen. Die Ver­pfle­gungs­stän­de in als auch außer­halb der NETZSCH-Are­na haben geöff­net und es darf ab sofort auch wie­der Bier aus­ge­schenkt werden.

Es gilt die 3G-plus-Regel. Dies bedeu­tet, Zugang zur NETZSCH-Are­na erhal­ten alle, die entweder

  • einen voll­stän­di­gen Impf­schutz nach­wei­sen können,
  • als gene­sen gel­ten und dies nach­wei­sen kön­nen oder
  • einen maxi­mal 48 Stun­den alten nega­ti­ven PCR-Test nach­wei­sen können.

Kin­der bis 6 Jah­re erhal­ten frei­en Ein­tritt und brau­chen kei­nen 3G-Nachweis.

Für Schü­ler reicht wei­ter­hin der Schü­ler­aus­weis oder eine Schul­be­schei­ni­gung als Testnachweis.

Bei der Ein­lass­kon­trol­le sind fol­gen­de Doku­men­te vorzuzeigen:

  • Per­so­na­li­sier­te Eintrittskarte
  • 3G-plus-Nach­weis (sie­he oben)
  • Aus­weis­do­ku­ment (Per­so­nal­aus­weis, Füh­rer­schein etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.