Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 07.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Laden­dieb wur­de mit Haft­be­fehl gesucht

Am frü­hen Mitt­woch­abend ent­wen­de­te ein 25-jäh­ri­ger Mann, gegen den bereits ein Haft­be­fehl vor­lag, in einem Elek­tronik­markt meh­re­re Com­pu­ter­spie­le im Wert von 200 Euro.

Der 25-Jäh­ri­ge wur­de vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, wie er meh­re­re Kon­so­len­spie­le unter sei­ne Jacke steck­te und anschlie­ßend das Geschäft ver­ließ. Der Mann konn­te ange­hal­ten wer­den und gab bei sei­ner Befra­gung gegen­über den Poli­zei­be­am­ten einen fal­schen Namen an. Der Grund hier­für stell­te sich schnell her­aus, gegen ihn bestand ein Haft­be­fehl. Die Beam­ten nah­men den 25-Jäh­ri­gen fest und lie­fer­ten ihn in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.

Wegen des Dieb­stahls erwar­tet ihn nun ein wei­te­res Strafverfahren.

Jugend­li­che beschä­di­gen Schranke

Drei bis­lang unbe­kann­te Jugend­li­che beschä­dig­ten am Mitt­woch, kurz vor 18:30 Uhr die Schran­ke einer Park­platz­zu­fahrt in der Steigerwaldallee.

Ein Zeu­ge konn­te die drei jun­gen Bur­schen beob­ach­ten, wie sie die Schran­ke gewalt­sam nach oben drück­ten und dabei beschä­dig­ten. Als der Zeu­ge die Jugend­li­chen ansprach, lie­fen die­se davon. Die drei Tat­ver­däch­ti­gen waren zwi­schen 14 und 16 Jah­re alt, zwei tru­gen einen schwar­zen Kapu­zen­pull­over und schwar­ze Hosen. Der drit­te war eben­falls mit einemM­FR 027 (2008–02-11) schwar­zen Ober­teil beklei­det, wel­ches auf der Rück­sei­te ein „Rai­ders-Logo“ auf­ge­druckt hatte.

Außer­dem trug er eine wei­ße Base­ball-Cap mit der Auf­schrift „NY“.

Wer kann Anga­ben zu den drei beschrie­be­nen Jugend­li­chen machen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–114 entgegen.

Vier Ver­kehrs­un­fäl­le mit ver­letz­ten Fahrradfahrern

Am Mitt­woch muss­te die Erlan­ger Poli­zei meh­re­re Ver­kehrs­un­fäl­le im Stadt­ge­biet aufnehmen.

Bei vier die­ser Unfäl­le kamen Per­so­nen zu Scha­den – in all die­sen Fäl­len waren Rad­fah­rer beteiligt.

Ein 87-jäh­ri­ger Rent­ner war mit sei­nem Rad in der Otto-Göt­ze-Stra­ße unter­wegs und fuhr mit­tig auf der Fahr­bahn. Ein 23-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer befuhr die Stra­ße in glei­che Rich­tung. Die­ser über­hol­te den Seni­or rechts und tou­chier­te dabei den Rad­fah­rer, so dass die­ser von sei­nem Elek­tro­fahr­rad stürz­te. Der 87-Jäh­ri­ge ver­letz­te sich dabei leicht und wur­de vom Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik eingeliefert.

In der Fried­rich-List-Stra­ße stürz­te ein 25-jäh­ri­ger Rad­fah­rer, als er als er über einen hohen Bord­stein auf die Fahr­bahn fuhr. Auf­grund des Stur­zes blieb der Rad­fah­rer für kur­ze Zeit bewusst­los am Boden lie­gen. Er wur­de vor Ort vom Ret­tungs­dienst versorgt.

Zu einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwi­schen zwei Fahr­rad­fah­re­rin­nen kam es in der Sieg­litz­ho­fer Stra­ße. Hier fuhr die 28-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin ent­ge­gen der zuläs­si­gen Fahrt­rich­tung auf dem Rad­weg. Dabei stieß sie mit einer ent­ge­gen­kom­men­den Rad­fah­re­rin fron­tal zusammen.

Die­se ver­letz­te sich bei dem Sturz und muss­te vom Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert werden.

Auf dem Nach­hau­se­weg von der Schu­le stürz­te ein 15-jäh­ri­ger Rad­fah­rer von sei­nem Moun­tain­bike als sich plötz­lich die Ket­te löste. Bei nähe­rer Betrach­tung muss­te fest­ge­stellt wer­den, dass ver­mut­lich der Schnell­span­ner des Hin­ter­ra­des gelöst wurde.

Die Poli­zei hat hier­zu Ermitt­lun­gen wegen eines gefähr­li­chen Ein­grif­fes in den Stra­ßen­ver­kehr aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ker­ze ver­ur­sach­te Brand

Utten­reuth – Eine unbe­auf­sich­tig­te Ker­ze führ­te am Mitt­woch­nach­mit­tag (06.10.2021) in Utten­reuth zu einem Ein­satz von Feu­er­wehr und Poli­zei. Die Ker­ze hat eine 28-jäh­ri­ge Frau im Wohn­zim­mer ent­zün­det. Sie ver­ließ die Woh­nung, um ihre Kin­der aus dem Kin­der­gar­ten zu holen. Als sie etwa 30 Minu­ten spä­ter nach Hau­se kam, stand bereits eine Kom­mo­de in Flam­men. Die Frau konn­te den Brand mit einem Eimer Was­ser löschen. Per­so­nen kamen glück­li­cher­wei­se nicht zu Scha­den, der Sach­scha­den wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Feu­er­alarm am Gymnasium

Im Gym­na­si­um Höchstadt wur­de am Mitt­woch gegen 14.00 Uhr der Feu­er­alarm aus­ge­löst. Die Schu­le wur­de dar­auf­hin plan­mä­ßig geräumt. Die ange­rück­te Feu­er­wehr Höchstadt konn­te schnell die Ursa­che fest­stel­len. Ein Akku eines Schrau­bers, wel­cher sich in einer Lade­sta­ti­on befand, hat­te sich auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ent­zün­det. Es wur­de nie­mand ver­letzt. Durch den Brand ent­stand auch kei­ner­lei Scha­den am Inventar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.