Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt konn­ten am Mitt­woch­mit­tag zwei Män­ner beob­ach­tet wer­den, wie sie einen Dieb­stahl gemein­sam begin­gen. Ein 28 Jäh­ri­ger ent­nahm hier­bei meh­re­re Schach­teln Ziga­ret­ten aus der Aus­la­ge und über­gab die­se im Geschäft an einen 45jährigen Mann, der die­se im Anschluss ein­steck­te und den Laden ver­las­sen woll­te. Bei­de Täter müs­sen sich nun auf­grund des gemein­sam began­ge­nen Laden­dieb­stahls verantworten.

BAM­BERG. Am Mitt­woch kam es kurz vor 14 Uhr zu einem Laden­dieb­stahl in einem Waren­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt. Ein unbe­kann­ter Täter nahm hier­bei meh­re­re Klei­dungs­stücke mit in die Umklei­de. Nach Ver­las­sen die­ser befand sich die Klei­dung jedoch nicht mehr in der Umklei­de. Als der Mann vom Kauf­haus­an­ge­stell­ten ange­spro­chen wur­de, konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die Klei­dung unter die nor­ma­le Klei­dung gezo­gen wur­de. Der Täter über­gab dar­auf­hin die gestoh­le­ne Klei­dung bevor er die Flucht ergriff. Hin­wei­se über den Täter erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Num­mer 0951/9129210.

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. Von Mon­tag auf Diens­tag wur­de in der Hop­fen­gar­ten­stra­ße ein VW mit­tels einer unbe­kann­ten Flüs­sig­keit beschmiert. Hin­wei­se über den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Num­mer 0951/9129210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall der sich bereits am 02.10.2021 zuge­tra­gen hat, wer­den drin­gend Zeu­gen gesucht.

Der Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich in der Hall­stadter Stra­ße Ecke Lich­ten­hai­de­stra­ße. Hier­bei kam es zum Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem Fahr­rad. Auf­grund der unkla­ren Ver­kehrs­la­ge wer­den Zeu­gen die­ses Ver­kehrs­un­fal­les gesucht. Die­se mel­den sich bit­te unter der Num­mer 0951/9129210 bei der Bam­ber­ger Polizei

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. An der Kreu­zung Pödel­dor­fer Stra­ße Ecke Neu­erb­stra­ße kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein Lkw beschä­dig­te die Ampel, die hier­durch ver­bo­gen wur­de. Der Lkw setz­te sei­ne Fahrt jedoch fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Num­mer 0951/9129210.

Meh­re­re Fahr­ten unter Alkoholeinfluss

BAM­BERG. Gleich mehr­fach konn­te die Bam­ber­ger Poli­zei Fahr­zeug­füh­rer fest­stel­len, die unter dem Ein­fluss von Alko­hol unter­wegs waren.

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag konn­te bei einem 25jährigen Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser sei­nen Pkw mit 0,8 Pro­mil­le fuhr. Nur wenig spä­ter konn­ten die Beam­ten einen Fahr­rad­fah­rer fest­stel­len, der sein Fahr­rad mit fast 2 Pro­mil­le fuhr. Hier­bei wäre es auch fast zu einen Ver­kehrs­un­fall gekommen.

Bei­de müs­sen sich nun auf­grund ihrer Alko­ho­li­sie­rung vor dem Gesetz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

RAT­TELS­DORF. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blie­ben zwei Fahr­zeug­füh­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch­vor­mit­tag. Auf der B 4 woll­te ein 72-jäh­ri­ger Hon­da-Fah­rer einen vor­aus­fah­ren­den Pkw, VW Golf, über­ho­len. Er muss­te sei­nen Über­hol­vor­gang jedoch abrupt abbre­chen, da ihm ein Fahr­zeug ent­ge­gen­kam. Beim Wie­der­ein­sche­ren tou­chier­te der 72-Jäh­ri­ge jedoch den Pkw, VW Golf, vor­ne links. Ins­ge­samt ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Scha­den von ca. 1.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein war nicht ausreichend

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines rumä­ni­schen Fahr­zeug­ge­spanns am Mitt­woch­nach­mit­tag durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei im Hafen­ge­biet stell­te sich her­aus, dass die ein­ge­tra­ge­ne Fahr­erlaub­nis­klas­se im Füh­rer­schein des 47jährigen Fah­rers für die Kom­bi­na­ti­on von Pkw und Anhän­ger nicht aus­reich­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­bun­den und der Mann wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Fahr­ver­bot und Haft­be­fehl lagen vor

Forch­heim. Obwohl gegen ihn ein Fahr­ver­bot ver­hängt wur­de, war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 24jähriger am Steu­er eines Klein­trans­por­ters unter­wegs, als er im Stadt­ge­biet von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Zudem lag gegen ihn ein Haft­be­fehl vor, den er nur durch Zah­lung eines hohen drei­stel­li­gen Euro­be­trags abwen­den konn­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und der jun­ge Mann wegen Fah­ren trotz Fahr­ver­bot angezeigt.

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Forch­heim. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand der 32jährige Fah­rer eines Opel als er am Mitt­woch­nach­mit­tag durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, im Bereich der AS Forch­heim Süd, kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Beim 27jährigen Bei­fah­rer wur­den außer­dem eini­ge Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­len Rausch­gift­be­sit­zes folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ver­stö­ße bei Verkehrskontrollen

BAY­REUTH. Bei Ver­kehrs­kon­trol­len im Stadt­ge­biet stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt am Mitt­woch diver­se Ver­stö­ße fest. Gegen die betrof­fe­nen Fahr­zeug­füh­rer wur­den Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Mor­gens gegen 07.30 Uhr, kam einer Strei­fen­be­sat­zung in der Spitz­weg­stra­ße ein Pkw ohne amt­li­che Kenn­zei­chen ent­ge­gen. Nach der Anhal­tung konn­te der 57-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Zulas­sung für das Fahr­zeug vorweisen.

Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Es erfolgt Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz, die Abga­ben­ord­nung und die Fahrzeug-Zulassungsverordnung.

Kurz nach 16 Uhr wur­de in der Wöl­fel­stra­ße ein Peu­geot­fah­rer kon­trol­liert. Der 32-Jäh­ri­ge war nicht im Besitz einer ent­spre­chen­den Fahr­erlaub­nis. Auch hier muss­te das Fahr­zeug ste­hen­blei­ben. Gegen den Fah­rer wird wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ermittelt.

Rad­fah­rer stürzt alleinbeteiligt

BAY­REUTH. Beim Sturz von sei­nem Fahr­rad erlitt am Mitt­woch­mit­tag ein Rad­fah­rer eine Oberschenkelfraktur.

Der 73-Jäh­ri­ge war im Bereich der Kulm­ba­cher Stra­ße in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung unter­wegs. Auf Höhe der Stra­ße Am Bau­hof woll­te er anhal­ten und blieb dabei an einem Pfo­sten hän­gen. Beim Sturz auf die Fahr­bahn zog er sich dann die Bein­ver­let­zung zu. Durch den Ret­tungs­dienst wur­de er zur Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Forch­heim. Eine 20-jäh­ri­ge Frau war am Mitt­woch­nach­mit­tag in meh­re­ren Geschäf­ten im Bereich der Bay­reu­ther Stra­ße ein­kau­fen und hat­te in die­sem Bereich geparkt. Zusätz­lich stand ihr Auto an die­sem Nach­mit­tag auch an der Berufs­schu­le. Im Anschluss stell­te sie fest, dass ihr schwar­zer Seat/​Ibiza vor­ne rechts ver­kratzt war. Es war ins­ge­samt ein Scha­den von 2500 Euro fest­stell­bar, wel­cher ver­mut­lich von einem grö­ße­ren Fahr­zeug ver­ur­sacht wor­den war. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­den von einem Moun­tain­bike der Mar­ke „Marin“ das Hin­ter­rad und die Beleuch­tung ent­wen­det. Das Rad stand am Fahr­rad­ab­stell­platz des Königs­ba­des. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt etwa 230,– EUR. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bei der Kon­trol­le eines 26-jäh­ri­gen E‑S­coo­ter-Fah­rers am spä­ten Mitt­woch­abend im Stadt­ge­biet, konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser sei­nen E‑Roller ohne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen gefah­ren hat. Er hat sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zu verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fahr­rad­dieb­stahl am Bahnhof

LICH­TEN­FELS. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge konn­te am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag beob­ach­ten, wie sich soeben ein jun­ger Mann am Bahn­hofs­vor­platz an ein sil­ber­nes Fahr­rad zu schaf­fen mach­te, indem er das Fahr­rad­schloss durch­zwick­te. Da der Zeu­ge mit dem Anschluss­zug wei­ter­fah­ren muss­te, ver­stän­dig­te er tele­fo­nisch die Poli­zei­dienst­stel­le. Bei Ein­tref­fen der Beam­ten konn­te aller­dings nichts Auf­fäl­li­ges mehr auf­ge­fun­den wer­den, auch die Nah­be­reichs­fahn­dung ver­lief nega­tiv. Der unbe­kann­te Täter wird wie folgt beschrie­ben: Ca. 20 Jah­re alt, süd­län­di­sches Aus­se­hen, Bart­trä­ger, grü­ner Hoo­die, schwar­ze Hose. Hin­wei­se zu dem Fahr­rad­dieb­stahl nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Fahr­an­fän­ger fuhr in den Garten

REUNDORF/LICHTENFELS. Ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer befuhr am Mitt­woch gegen 22.30 Uhr in Reun­dorf die Schön­brun­ner Stra­ße. Auf­grund eines Fahr­feh­lers kam der Fahr­an­fän­ger nach dem Kur­ven­be­reich auf gera­der Strecke rechts von der Fahr­bahn ab und lan­de­te vor dem Gar­ten eines Anwe­sens am Christ-König-Platz. Hier­bei beschä­dig­te der jun­ge Mann mit sei­nem Fahr­zeug den Gar­ten­zaun, die Hecke, den Brun­nen und eine Modell­ei­sen­bahn­land­schaft eines Anwe­sens vor dem Christ-König-Platz. Ver­letzt wur­de er zum Glück nicht. Der BMW muss­te mit einem Kran aus dem Gar­ten gebor­gen wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 15.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.