medi bay­reuth besiegt die Ham­burg Towers und zieht ins Pokal-Vier­tel­fi­na­le ein

symbolbild basketball

Ber­lin, Ber­lin, jetzt geht es gegen Berlin!

Hopp oder top? Spie­le mit die­sem Cha­rak­ter lie­gen dem Team von Head Coach Raoul Kor­ner im Moment schein­bar am mei­sten. Nach den bei­den Sie­gen in den K.O.-Spielen in der Qua­li­fi­ka­ti­on um den Ein­zug in den FIBA Euro­pe Cup hat medi bay­reuth am Diens­tag­abend auch das drit­te Do-or-Die-Spiel inner­halb von nur sechs Tagen gewon­nen. Im Ach­tel­fi­na­le des Magen­t­aS­port BBL Pokals besieg­ten die HEROES OF TOMOR­ROW vor 1.617 Zuschau­ern in der Bay­reu­ther Ober­fran­ken­hal­le die Ham­burg Towers mit 93:84 (47:47) und zogen so ins Pokal-Vier­tel­fi­na­le ein, wo man nun erneut auf eige­nem Par­kett auf den amtie­ren­den deut­schen Mei­ster, ALBA Ber­lin, tref­fen wird.

Das sagt Andre­as Sei­ferth (medi bay­reuth): “Es war ein sehr wich­ti­ger Sieg! Das ersten Spiel nach lan­ger Zeit vor unse­ren Fans, woll­ten wir natür­lich erfolg­reich gestal­ten. Der Lauf im drit­ten Vier­tel hat uns den Sieg beschert. Am Ende wur­de es doch noch etwas knapp, aber wir haben jetzt in drei Do-or-Die-Spie­le bewie­sen, dass uns die­se wohl lie­gen. Das macht Hoff­nung für die näch­sten Partien.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.