Hospiz-​Kinotag in Bam­berg am Mitt­woch, 13. Okto­ber 2021

Zu einem beson­de­ren Kino­tag lädt der Bam­ber­ger Hospiz­ver­ein am Mitt­woch, 13. Okto­ber in das Ode­on­Ki­no & Café (Luit­pold­str. 25) ein. Zu stark redu­zier­tem Ein­tritts­preis, wer­den Fil­me zu den The­men Ster­ben, Tod und Trau­er gezeigt.

In Bam­berg fin­det in die­sem Rah­men ein Kino­abend statt. Die Besu­cher sehen um 18:00 Uhr den Film „Das Ende ist mein Anfang“ (Ita­li­en / Deutsch­land 2010, Regie: Jo Baier).

Basie­rend auf dem auto­bio­gra­phi­schen Bestel­ler von Tizia­no Ter­za­ni erzählt der Strei­fen von den letz­ten Mona­ten des renom­mier­ten Schrift­stel­lers und Spie­gel­Kor­re­spon­den­ten, der auf der Lein wand von Bru­no Ganz ver­kör­pert wird. Ter­za­ni lädt sei­nen Sohn Fol­co, dar­ge­stellt von Elio Ger­ma­no in sein Haus in der Tos­ka­na ein. Doch der Besuch hat einen ern­sten Hin­ter­grund: Der schwer an Krebs erkrank­te Tizia­no möch­te sei­nem Sohn von sei­nem Leben erzäh­len. So bege­ben sich die bei den auf eine Rei­se durch die Erin­ne­run­gen des Ster­ben­den: sei­ne Kind­heit in Flo­renz, sei­ne Zeit als Asi­en­kor­re­spon­dent, schließ­lich der Abschied vom Jour­na­lis­mus auf­grund sei­ner Krebs­er­kran­kung und der Beginn sei­ner spi­ri­tu­el­len Rei­se zu sich selbst. (zit. n. movie­pi­lot, 2010).

Im Anschluss bie­ten wir jeweils Gesprächs­mög­lich­kei­ten mit Men­schen aus der Hospiz­be­we­gung zu den The­men Ster­ben, Tod und Trauer.

Unter dem Mot­to „Leben! Bis zum Schluss.“ möch­te der Bam­ber­ger Hospiz­ver­ein an die­sem Kino­tag sen­si­bel machen für die Pha­sen des Lebens, in denen mit­mensch­li­che Zuwen­dung und Soli­da­ri­tät beson­ders gefor­dert sind. Anlass ist der Welt­ho­spiz­tag, der jähr­lich am zwei­ten Sams­tag im Okto­ber statt­fin­det und die Situa­ti­on schwerst­kran­ker, ster­ben­der und trau­ern­der Men­schen in den Blick nimmt.

Am Vor­mit­tag (Film­start: 10:00 Uhr) fin­det eine Schul­ver­an­stal­tung statt. Die­se kann nur mit Anmel­dung besucht wer­den (begrenz­te Sitz­platz­zahl). Es läuft der acht­sam gedreh­te doku­men­ta­ri­sche Film „Ein Som­mer für Wen­ke“ (Deutsch­land 2012, von Max Kro­na­wit­ter), der ins­be­son­de­re die Hospiz­ar­beit bei Fami­li­en mit erkrank­ten Kin­dern und Jugend­li­chen auf­greift. Mit dem Film kön­nen die Besu­cher die 13 jäh­ri­ge Wen­ke in ihrer letz­ten Lebens­zeit bis zum Tod begleiten.

Kon­takt: Hospiz­ver­ein Bam­berg e.V., Tel. 0951 95 50 70, EMail: kontakt@​hospizvereinbamberg.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.