Her­zo­gen­au­rach: Neu­es Werk in Ungarn belegt hohe Kom­pe­tenz von Scha­eff­ler in den Berei­chen Nach­hal­tig­keit und E‑Mobilität

Herzogenaurach/​Szombathely – Der Auto­mo­bil- und Indu­strie­zu­lie­fe­rer Scha­eff­ler hat am west­un­ga­ri­schen Stand­ort Szom­bathe­ly ein neu­es Werk eröff­net und schafft 150 neue Arbeits­plät­ze in der E‑Mobilität. Pro­duk­ti­on von Kom­po­nen­ten und Syste­men für elek­tri­fi­zier­te Antriebs­strän­ge auf ins­ge­samt 15.000 Qua­drat­me­tern erfüllt höch­ste Stan­dards der Nach­hal­tig­keit. Der Pro­duk­ti­ons­stand­ort ist das erste rei­ne E‑Mobilitätswerk der Scha­eff­ler Grup­pe welt­weit und gleich­zei­tig neu­es Kom­pe­tenz­zen­trum für die Fer­ti­gung von Kom­po­nen­ten und Syste­men für elek­tri­fi­zier­te Antrie­be. Der Betrieb des Werks lei­stet einen wesent­li­chen Bei­trag für das Ziel von Scha­eff­ler, ab 2030 welt­weit CO2-neu­tral zu pro­du­zie­ren und wur­de von der Deut­schen Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bau­en e.V. (DGNB) mit Gold zertifiziert.

„Das neue Werk in Szom­bathe­ly ist ein Mei­len­stein in der Trans­for­ma­ti­on von Scha­eff­ler und ver­bin­det unse­re stra­te­gi­schen Prio­ri­tä­ten Inno­va­ti­ons­kraft, Agi­li­tät und Effi­zi­enz. Unser Ziel ist eine nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät, die wir auf Basis unse­res glo­ba­len Wer­ke­ver­bunds als Tech­no­lo­gie­part­ner für unse­re Kun­den maß­geb­lich vor­an­trei­ben wer­den. Zugleich unter­streicht das neue Werk unse­re Ambi­tio­nen, das star­ke Wachs­tum in der E‑Mobilität wei­ter fort­zu­set­zen“, sagt Klaus Rosen­feld, Vor­sit­zen­der des Vor­stands der Scha­eff­ler AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.