„bay­reu­ther dia­lo­ge“ – Stu­die­ren­de orga­ni­sie­ren Kon­fe­renz „macht schwach sinn“

bay­reu­ther dia­lo­ge am 30. & 31. Okto­ber 2021. Stu­die­ren­de orga­ni­sie­ren Kon­fe­renz „macht schwach sinn“. Foto: Privat

Bay­reuth – „bay­reu­ther dia­lo­ge am 30. & 31. Okto­ber 2021“. Gera­de jetzt machen wir im Ange­sicht inter­na­tio­na­ler Kri­sen wie der Coro­na-Pan­de­mie oder der Kli­ma­kri­se zuneh­mend die Erfah­rung der Schwä­che – auf per­sön­li­cher, poli­ti­scher und gesell­schaft­li­cher Ebe­ne. Auch die Schwach­stel­len der Wirt­schafts­ord­nung, der Schul- und Gesund­heits­sy­ste­me tre­ten immer mehr zu Tage. Wie wol­len, wie soll­ten wir damit umge­hen? Ist Schwä­che immer etwas Nega­ti­ves? Dar­um und noch viel mehr soll es bei den bay­reu­ther dia­lo­gen 2021 unter dem Mot­to “macht schwach sinn” gehen.

Denn bereits seit 2002 sind die dia­lo­ge das Zukunfts­fo­rum, um über öko­no­mi­sche, phi­lo­so­phi­sche und gesell­schaft­li­che Fra­gen zu dis­ku­tie­ren. Hin­ter der zwei­tä­gi­gen Kon­fe­renz ste­hen die Dritt­se­me­ster des Stu­di­en­gangs Phi­lo­so­phy & Eco­no­mics an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Zen­tral ist für uns der inter­dis­zi­pli­nä­re Aus­tausch mit ver­schie­den­sten Akteu­ren aus Wis­sen­schaft, Wirt­schaft, Poli­tik und Zivil­ge­sell­schaft. Nur im gemein­sa­men Aus­tausch kön­nen aus den Ideen von heu­te die Pro­jek­te von mor­gen erwach­sen – davon sind wir überzeugt.

Auch zur dies­jäh­ri­gen Kon­fe­renz erwar­ten wir wie­der hoch­ka­rä­ti­ge Per­sön­lich­kei­ten: Der bri­ti­sche Poli­tik­wis­sen­schaft­ler Colin Crouch, die Poli­ti­ke­rin und Publi­zi­stin Mari­na Weis­band, das Volt-Grün­dungs­mit­glied Dami­an Boe­sela­ger, die Poe­trys­lam­me­rin Tha­nu X und vie­le mehr. Auf dem Pro­gramm ste­hen Vor­trä­ge und Key­notes, frei wähl­ba­re Work­shops und Podi­ums­dis­kus­sio­nen. Wäh­rend das Haupt­pro­gramm größ­ten­teils auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth statt­fin­det, erstreckt sich das Rah­men­pro­gramm am 29. Okto­ber 2021 erst­mals auch auf die gan­ze Stadt Bay­reuth. An Ver­an­stal­tungs­or­ten wie dem Kul­tur­haus 9 1/2 und dem Tran­si­ti­onHaus sind unter ande­rem eine Kunst­aus­stel­lung und Impuls­vor­trä­ge geplant. Mehr zum Pro­gramm unter www​.bay​reu​ther​-dia​lo​ge​.de/​k​o​n​f​e​r​e​n​z​2​021.

Auf­grund der Pan­de­mie sind die bay­reu­ther dia­lo­ge der­zeit als hybri­de Kon­fe­renz geplant, die zu einem Groß­teil in Prä­senz statt­fin­det. Gäste der Prä­sen­ze­vents müs­sen geimpft oder gene­sen sein (2G-Regel). Wenn es die Lage erfor­dert, wer­den wir die digi­ta­len Antei­le ent­spre­chend erhö­hen. In jedem Fall bie­ten wir auch die Mög­lich­keit einer kom­plett digi­ta­le Teil­nah­me mit unse­rem Online-Ticket an.

Tickets sind ab sofort unter www​.bay​reu​ther​-dia​lo​ge​.de/​s​c​h​w​a​e​c​h​e​/​t​i​c​k​e​t​s​hop erhält­lich. Kon­takt: Pia Riepl-Bau­er Orga­ni­sa­ti­ons­team 18. bay­reu­ther dia­lo­ge, PR & Mar­ke­ting. mail: pia.​riepl-​bauer@​bayreuther-​dialoge.​de und kontakt@​bayreuther-​dialoge.​de. tel: +49 (0) 151 23679160

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.