Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.10.2021

symbolfoto polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 03.10.2021

BAM­BERG. Ein 33-jäh­ri­ger wur­de am Sams­tag um 13.15 h in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt dabei beob­ach­tet, wie er eine Jacke und eine Weste in einer Umklei­de­ka­bi­ne anzog und danach das Geschäft ver­ließ. Der Mann wur­de ver­folgt und am ZOB gestellt. Dort wur­de er der Poli­zei über­ge­ben. Bei der Durch­su­chung wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann mit einem Taschen­mes­ser und einer Sche­re bewaff­net war. Die Beu­te hat­te einen Wert von ca. 55 Euro. Gegen 13.30 h mel­de­te sich ein Ange­stell­ter des glei­chen Geschäfts bei der Poli­zei und teil­te einen wei­te­ren Dieb­stahl mit. Ein 34-jäh­ri­ger Mann hat­te die Dieb­stahl­si­che­run­gen von meh­re­ren Klei­dungs­stücken ent­fernt, die­se über­ein­an­der gezo­gen und das Geschäft ver­las­sen. Hier betrug der Beu­te­scha­den um die 100 Euro.

BAM­BERG. Im Bam­ber­ger Osten kam es um 16.50 h zu einem Dieb­stahl von Bier und Schnaps in einem Super­markt durch einen 39-jäh­ri­gen Mann. Die elek­tro­ni­sche Dieb­stahl­si­che­rung über­führ­te ihn. Die Alko­ho­li­ka hat­ten einen Gesamt­wert von ca. 10 Euro.

BAM­BERG. Im Bam­ber­ger Nor­den kam es um 12.00 h zu einem Dieb­stahl von Bier und Schnaps in einem Super­markt durch einen 55-jäh­ri­gen Mann. Als die Kas­sie­re­rin in sei­ne Tasche sehen woll­te, flüch­te­te er, konn­te aber durch die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe auf der Stra­ße gestellt und fest­ge­nom­men wer­den. Weil er ein Mes­ser bei sich führ­te wird er wegen Dieb­stahls mit Waf­fen ange­zeigt. Der ent­wen­de­te Alko­hol hat­te einen Wert von 12 Euro.

BAM­BERG. Zwi­schen 15.10 Uhr und 15.30 Uhr leg­te ein 57-jäh­ri­ger sei­nen Geld­beu­tel im Vor­raum eines Super­mark­tes am Bahn­hof ab, um sich die Hän­de zu des­in­fi­zie­ren. Er ver­gaß danach sei­nen Geld­beu­tel und ver­ließ den Markt. Als er gleich dar­auf zurück­ging, war das Porte­mon­naie ver­schwun­den. Es ent­hielt per­sön­li­che Papie­re und 260 Euro Bar­geld. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Num­mer 0951/9129210.

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend gegen 22.30 h stell­te ein 35-jäh­ri­ger sei­nen Ruck­sack an eine Mau­er unter der Ket­ten­brücke. Als er nach 20 Minu­ten zurück­kam, war der Geld­beu­tel samt 75 Euro weg. Hin­wei­se kön­nen unter der Num­mer 0951/9129210 gege­ben werden.

BAM­BERG. Am Sams­tag gegen 12.40 h befuhr eine 46-jäh­ri­ge mit ihrem Pkw die Hall­stadter Stra­ße stadt­aus­wärts. An der Lich­ten­hai­der Stra­ße bog sie nach links ab und über­sah einen, aus Rich­tung Hall­stadt kom­men­den Rad­fah­rer. Der 53-jäh­ri­ge erlitt eine Prel­lung an der Hand und Schürf­wun­den. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen kann als mini­mal bezeich­net werden.

BAM­BERG. Die Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe bei der Fahn­dung nach einem drei­sten Wohn­mo­bil­fah­rer. In der Schel­len­berg­stra­ße auf Höhe der Nr. 14 stand der Fah­rer eines Wohn­mo­bils, gegen 14.30 h am Sams­tag, seit­lich zwi­schen zwei gepark­ten Fahr­zeu­gen, um den Gegen­ver­kehr durch­zu­las­sen. Um Wei­ter­zu­fah­ren muss­te er leicht zurück­set­zen. Dabei beschä­dig­te er den Spie­gel des hin­ter ihm ste­hen­den blau­en VW Polo. Ein Zeu­ge, der den Fah­rer dar­auf auf­merk­sam mach­te, nann­te ihm auch den Geschä­dig­ten und zeig­te ihm die Wohn­adres­se. Der Fah­rer des Wohn­mo­bils tat dar­auf­hin so, als ob er sich mit dem Hal­ter in Ver­bin­dung set­zen wol­le und ging in Rich­tung Ein­gang des genann­ten Anwe­sens. Der Zeu­ge setz­te sei­nen Weg fort. Als er abends den Geschä­dig­ten traf, frag­te er ihn nach dem Unfall und muss­te fest­stel­len, dass sich der Wohn­mo­bil­fah­rer nicht mit dem Geschä­dig­ten in Ver­bin­dung gesetzt hat. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen Unfall­flucht. Teil­kenn­zei­chen sind bekannt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Num­mer 0951/9129210 erbeten.

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Frei­tag, 16.00 Uhr und Sams­tag, 10.00 Uhr, wur­de auf dem Rewe-Park­platz an der Kapel­len­stra­ße ein grau­er BMW beschä­digt. Es befan­den sich Krat­zer und Del­len im Bereich des Kot­flü­gels an der Fah­rer­sei­te. Hin­wei­se wer­den von der PI Bam­berg-Stadt unter der Nr. 0951/9129210 erbe­ten. Der Scha­den beträgt ca. 1000 Euro.

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend, 21.45 h, wur­de in Kramers­feld ein 42-jäh­ri­ger nach einem Sturz mit dem Fahr­rad ins Kli­ni­kum gebracht. Da er nach Alko­hol roch wur­de die Poli­zei ver­stän­digt. Der Vor­test erbrach­te einen Wert von 1,36 Pro­mil­le. Blut­ent­nah­me wur­de ver­an­lasst, der Mann wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Um 21.30 h wur­de ein 26-jäh­ri­ger Mann mit einem E‑Scooter in der Nürn­ber­ger Stra­ße kon­trol­liert. Ein Urin­test ver­lief posi­tiv auf Can­na­bis. Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt, Anzei­ge wegen Dro­gen­ein­wir­kung im Stra­ßen­ver­kehr wird vorgelegt.

Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, um 01.55 Uhr, wur­de ein 21-jäh­ri­ger Mann mit einem E‑Scooter am Schil­ler­platz ange­hal­ten. Er hat­te einen Alko­hol­wert von 1,62 Pro­mil­le. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt, er muss­te zur Blut­ent­nah­me mit in das Klinikum.

Um 02.37 Uhr am Sonn­tag wur­de am Schön­leins­platz ein 43-jäh­ri­ger Mann mit einem Fahr­rad kon­trol­liert. Er blies 1,66 Pro­mil­le und muss­te mit ins Kran­ken­haus zur Blut­ent­nah­me. Das Fahr­rad wur­de ver­sperrt. Der Mann wird angezeigt.

Um 03.25 Uhr fiel ein Pedel­ec­fah­rer in der Keß­ler­stra­ße auf, weil er beim Fah­ren schwank­te. Er erreich­te einen Wert von 1,6 Pro­mil­le und muss­te eben­falls zur Blut­pro­be. Sein Füh­rer­schein wur­de beschlag­nahmt. Anzei­ge wird vorgelegt.

Eine 33-jäh­ri­ge Frau befuhr gegen 01.00 Uhr am Sonn­tag die Sand­stra­ße stadt­ein­wärts. Sie kam nach rechts vom Weg ab und tou­chier­te einen gepark­ten Pkw mit dem Len­ker. am Pkw ent­stand Scha­den in Höhe von 1000 Euro. Sie erlitt eine Abschür­fung am Knie. Die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe stell­te star­ken Alko­hol­ge­ruch bei der Frau fest. Ein Alko­test erbrach­te einen Wert von 2,08 Pro­mil­le. Die Frau wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum gebracht, der Hal­ter des beschä­dig­ten Pkw wur­de verständigt.

BAM­BERG. In einer Gemein­schafts­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten wur­den zwei Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter am Sonn­tag­mor­gen um 04.30 h von einem 39-jäh­ri­gen Mann mas­siv bedroht. Er hielt ihnen einen abge­bro­che­nen Fla­schen­hals vors Gesicht und voll­führ­te Stich­be­we­gun­gen in ihre Rich­tung. Da er auch nach dem Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen noch aggres­siv war und sich nicht beru­hi­gen ließ, wur­de er in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men und muss­te in den Haft­räu­men der Poli­zei den Tag verbringen.

BAM­BERG. 1,56 Pro­mil­le blies ein 18-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis, der gegen 04.30 h in der Sand­stra­ße ein Ver­kehrs­schild ent­wen­det hat­te. Der Her­an­wach­sen­de zeig­te sich völ­lig unein­sich­tig, aggres­siv und unko­ope­ra­tiv gegen­über der Sach­ver­halts­auf­nah­me und den poli­zei­li­chen Maß­nah­men. Stän­dig ver­such­te er die Beam­ten durch Unter­schrei­ten des Sicher­heits­ab­stands zu pro­vo­zie­ren. Er zwei­fel­te an, dass es sich über­haupt um Poli­zei­be­am­te han­delt, obwohl die­se uni­for­miert waren. Er ließ sich sogar thea­tra­lisch zu Boden fal­len, um die Beam­ten zu Unrecht zu ver­däch­ti­gen. In der Fol­ge rief er mehr­mals über den Not­ruf die Ein­satz­zen­tra­le an, um sich dort abfäl­lig über die Beam­ten zu beschwe­ren. Wegen sei­ner Aggres­si­on muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den. Er durf­te auf rich­ter­li­che Anord­nung hin bis 12.00 Uhr in den Haft­räu­men der Poli­zei in Bam­berg ver­blei­ben. Anzei­gen wegen Dieb­stahl und Miß­brauch von Not­ru­fen wer­den der Staats­an­walt­schaft vorgelegt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 03.10.2021

STAF­FEL­BACH. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­den in der Main­stra­ße zwei Pkw beschä­digt. Ins­ge­samt wie­sen vier Rei­fen Beschä­di­gun­gen auf, der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Am Sams­tag, in der Zeit von 12:45 Uhr bis 13:15 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Sport­ar­ti­kel­mark­tes in der Bie­gen­hof­stra­ße ein gepark­ter Pkw beschä­digt – Krat­zer im Kot­flü­gel. Der Sach­scha­den wird auf 1.500 Euro geschätzt. Hin­wei­se zur Tat an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

HIRSCHAID. Sams­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Geld­beu­tel aus einem Pkw. Das Fahr­zeug stand auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße. Die Tat­zeit liegt zwi­schen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr. Wem ist etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Zeu­gen­mel­dun­gen an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

HIRSCHAID. Am Sams­tag, gegen 19:00 Uhr, ent­wen­de­ten zwei männ­li­che Täter Geträn­ke im Wert von ca. 100 Euro aus einem Ein­kaufs­markt in der Indu­strie­stra­ße. Nach­dem an der Kas­se ein Klein­be­trag bezahlt wur­de, rann­ten die Män­ner aus dem Geschäft. Ein Täter war 185 cm groß, der ande­re 170 cm. Bei­de waren nach ihrem Erschei­nungs­bild 18–20 Jah­re alt, süd­län­disch und schlank. Ein Täter führ­te einen Ruck­sack mit sich. Zeu­gen kön­nen sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land wen­den, Tel. 0951/9129–310.

ALTEN­DORF. Sams­tag­nach­mit­tag über­quer­te ein 61-Jäh­ri­ger mit sei­nem land- und forst­wirt­schaft­li­chen Gespann den Bahn­über­gang in der Jurastra­ße. Der Mann fuhr mit sei­nem Fahr­zeug bei sich öff­nen­der Bahn­schran­ke los. Als der Schran­ken­baum sich kurz dar­auf auf­grund eines sich annä­hern­den Zuges wie­der absenk­te, befand sich der Anhän­ger noch auf dem Bahn­über­gang. Die Schran­ke setz­te auf dem Anhän­ger auf und wur­de aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Zu einem Zusam­men­stoß mit dem Zug kam es nicht. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro. Ein Not­fall­ma­na­ger der Deut­schen Bahn AG kam vor Ort und die Züge fuh­ren bis auf Wei­te­res auf Sicht. Eine Ein­schrän­kung für den nor­ma­len Fahr­zeug­ver­kehr gab es nicht, da der Bahn­über­gang der­zeit ledig­lich für den land­wirt­schaft­li­chen Ver­kehr frei­ge­ge­ben ist.

LIT­ZEN­DORF. Sams­tag­abend fuhr ein 23-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw durch Lohn­dorf und war alko­ho­li­siert. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le stell­ten Poli­zei­be­am­te einen Alko­hol­wert von über 1,1 Pro­mil­le fest. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus und die Sicher­stel­lung des Führerscheins.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 03.10.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 03.10.2021

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag­abend bis Sams­tag­abend beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Leu­schnitz­stra­ße einen gepark­ten Pkw und ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Am Park­platz des Super­mark­tes beschä­dig­te der Täter den gepark­ten, schwar­zen, VW Golf/​Sportsvan an der rech­ten Front­sei­te. Die Poli­zei Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beträgt rund 2.000 Euro. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land führ­ten vor Ort die Unfall­auf­nah­me durch. Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Ver­kehrs­un­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bay­reuth-Land unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2230 zu melden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 03.10.2021

FORCH­HEIM. In der Nacht zum Sams­tag wur­de ein in der Bodel­schwingh­stra­ße gepark­ter grau­er Mer­ce­des durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug an der vor­de­ren lin­ken Stoß­stan­ge beschä­digt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 2000 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben?

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag auf Sams­tag­mor­gen wur­den in einer Klein­gar­ten­an­la­ge in der Paul-Keith-Stra­ße ins­ge­samt zwei Gar­ten­häus­chen auf­ge­bro­chen. Die bis­lang unbe­kann­ten Täter hebel­ten hier­bei die Türen mit einem Werk­zeug auf. Wenn­gleich nichts ent­wen­det wur­de ent­stand den­noch ein Sach­scha­den von über ein­tau­send Euro.

STIE­BER­LIM­BACH (LAND­KREIS FORCH­HEIM). Am Sams­tag­abend woll­te ein 81-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mer­ce­des auf einem Park­platz in Stie­bar­lim­bach rück­wärts aus­par­ken. Dabei tou­chier­te er ver­se­hent­lich einen hin­ter ihm gepark­ten Ford und beschä­digt die­sen an der hin­te­ren Stoß­stan­ge. Im Anschluss dar­an woll­te der 81-Jäh­ri­ge wie­der vor­wärts in die Park­lücke ein­fah­ren, gab dabei zuviel Gas und fuhr mit sei­nem Fahr­zeug eine Böschung hin­ab. Nach Ein­tref­fen der Poli­zei wur­de bei dem Unfall­fah­rer ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt. Die­ser brach­te dabei ein Alko­ho­li­sie­rung von rund 0,7 Pro­mil­le zuta­ge. Der älte­re Herr muss­te die Beam­ten sodann zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Forch­heim beglei­ten. Dort muss­te er sich auch von sei­nem Füh­rer­schein ver­ab­schie­den. Ihn erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von über 10.000 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 03.10.2021

IGEN­S­DORF.  Sams­tag­nacht über­fuhr ein Hyun­dai-Fah­rer aus Rich­tung Dach­stadt kom­mend eine Que­rungs­hil­fe und beschä­dig­te das dor­ti­ge Ver­kehrs­zei­chen. Ein nach­fol­gen­der 20-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer bemerk­te das auf der Fahr­bahn lie­gen­de Ver­kehrs­zei­chen zu spät und beschä­dig­te hier­durch sein Fahr­zeug. Als der jun­ge Mann das Ver­kehrs­zei­chen von der Fahr­bahn räu­men woll­te, muss­te er sich mit einem Sprung zur Sei­te in Sicher­heit brin­gen, da der Unfall­ver­ur­sa­cher gewen­det hat­te und zurück­ge­fah­ren war. Ver­mut­lich über­sah er den jun­gen Mann. Der Fah­rer des schwar­zen Hyun­dai flüch­te­te von der Unfall­stel­le. Das Fahr­zeug konn­te spä­ter unfall­be­schä­digt in Igen­s­dorf auf­ge­fun­den wer­den. Der­zeit wer­den Ermitt­lun­gen zur Per­son des Unfall­ver­ur­sa­chers geführt. An den Fahr­zeu­gen und dem Ver­kehrs­zei­chen ent­stand Gesamtsach­scha­den in Höhe von 5000,00 Euro.

PRETZ­FELD. In der Egloff­stei­ner Stra­ße in Pretz­feld fuhr am Sams­tag gegen 17.15 Uhr ein 28-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer rück­wärts aus einer Grund­stücks­ein­fahrt auf die Fahr­bahn und stieß gegen den Pkw einer 49-jäh­ri­gen Frau. Ins­ge­samt ent­stand bei dem Unfall Scha­den in Höhe von 5.500 Euro. Da der Mann behaup­te­te, dass die Frau die Fuß­gän­ger­am­pel bei Rot­licht pas­sier­te, wer­den Zeu­gen des Vor­falls gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880 zu melden.

KIR­CHEH­REN­BACH. Im Ver­lauf des Sams­tags befuhr ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug den Flur­be­rei­ni­gungs­weg beim Fried­hof und bog in die Haupt­stra­ße ein. Wäh­rend des Abbie­ge­vor­gangs wur­de das dor­ti­ge Ver­kehrs­zei­chen „Vor­fahrt gewäh­ren“ kom­plett umge­knickt und über­rollt. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass ein grö­ße­res, ver­mut­lich land­wirt­schaft­li­ches, Fahr­zeug den Scha­den in Höhe von 200 Euro ver­ur­sach­te und der Fah­rer sich uner­laubt von der Unfall­stel­le ent­fern­te. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880 entgegen.

LÜT­ZEL­DORF. Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 16.25 Uhr fuhr ein 67-jäh­ri­ger Hon­da-Fah­rer von Pretz­feld in Rich­tung Wann­bach als ihm auf Höhe Lüt­zels­dorf ein dunk­ler VW-Golf zum Teil auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen­kam. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der Mann aus­wei­chen, über­fuhr ein Feld, wur­de über eine Böschung kata­pul­tiert und kam in einem Tier­ge­he­ge zum Ste­hen. Ver­letzt wur­de nie­mand, es ent­stand jedoch Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro. Hin­wei­se den Fah­rer des dunk­len VW-Golf nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.