Eggols­hei­mer NATUR­STROM über­nimmt Kun­den der Gemein­de­wer­ke Hemhofen

regionalstrom Hemhofen stammt unter anderem aus dem nahegelegenen Bürger-Solarpark Uttenreuth. Foto: MAXSolar
regionalstrom Hemhofen stammt unter anderem aus dem nahegelegenen Bürger-Solarpark Uttenreuth. Foto: MAXSolar

Die Gemein­de­wer­ke Hem­ho­fen stel­len zum Jah­res­en­de ihren Strom­ver­trieb ein und über­ge­ben ihre rund 2.300 Kun­din­nen und Kun­den an den Öko-Ener­gie­ver­sor­ger NATUR­STROM, der von Eggols­heim aus arbei­tet und damit in der Nach­bar­schaft aktiv ist. Zeit­gleich wird das ört­li­che Strom­netz von der Bay­ern­werk Netz GmbH übernommen.

Unab­hän­gi­ge Gemein­de­wer­ke und klei­ne Stadt­wer­ke sehen sich mehr und mehr kom­ple­xen ener­gie­wirt­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen gegen­über. Es sind vor allem die immer neu­en regu­la­to­ri­schen Auf­la­gen, die den klei­nen Ener­gie­an­bie­tern das Leben schwer machen. In letz­ter Zeit kom­men zudem rapi­de stei­gen­de Ener­gie­prei­se als Bela­stung hin­zu. Die Gemein­de Hem­ho­fen hat des­halb beschlos­sen, ihr Geschäft ein­zu­stel­len. In einem Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren hat sich für die zukünf­ti­ge Strom­be­lie­fe­rung in Hem­ho­fen die NATUR­STROM AG durchgesetzt.

Die Gemeindewerke Hemhofen stellen zum Jahresende ihren Stromvertrieb ein und übergeben zum 1.1.2022 Netz und Stromvertrieb. v.l.n.r.: Bernd Göttlicher (Leiter Kommunalbetreuung Bayernwerk Netz GmbH), Gerhard Wagner (2. Bürgermeister Hemhofen), Ralf Schwarz (Kommunalbetreuung Bayernwerk Netz GmbH), Dr. Thomas Banning (Vorstandsvorsitzender NATURSTROM AG), Tanja Krauß (Geschäftsleiterin Gemeinde Hemhofen), Ludwig Nagel (1. Bürgermeister Hemhofen). Foto: NATURSTROM AG

Die Gemein­de­wer­ke Hem­ho­fen stel­len zum Jah­res­en­de ihren Strom­ver­trieb ein und über­ge­ben zum 1.1.2022 Netz und Strom­ver­trieb. v.l.n.r.: Bernd Gött­li­cher (Lei­ter Kom­mu­nal­be­treu­ung Bay­ern­werk Netz GmbH), Ger­hard Wag­ner (2. Bür­ger­mei­ster Hem­ho­fen), Ralf Schwarz (Kom­mu­nal­be­treu­ung Bay­ern­werk Netz GmbH), Dr. Tho­mas Ban­ning (Vor­stands­vor­sit­zen­der NATUR­STROM AG), Tan­ja Krauß (Geschäfts­lei­te­rin Gemein­de Hem­ho­fen), Lud­wig Nagel (1. Bür­ger­mei­ster Hem­ho­fen). Foto: NATUR­STROM AG

Es war ein Bün­del von Vor­tei­len, das zur Ent­schei­dung zu Gun­sten von NATUR­STROM führ­te. Neben der mehr als 20-jäh­ri­gen Erfah­rung als Strom­lie­fe­rant über­zeug­te vor allem die allei­ni­ge Ver­wen­dung von rege­ne­ra­ti­ven Ener­gien in Zei­ten des Kli­ma­schut­zes, aber nicht min­der die ziel­stre­bi­ge Umset­zung dezen­tra­ler und bür­ger­na­her Ener­gie­ver­sor­gungs­kon­zep­te. „Ziel von NATUR­STROM ist seit jeher der Aus­bau nicht nur der Erneu­er­ba­ren Ener­gien son­dern auch der dezen­tra­len Ener­gie­wen­de zusam­men mit den Bür­gern und Gemein­den. Auch in Hem­ho­fen wer­den ab Janu­ar mit jeder Kilo­watt­stun­de gelie­fer­tem Strom 0,25 Cent in einen För­der­topf für Ener­gie­wen­de- und Nach­hal­tig­keits­pro­jek­te vor Ort flie­ßen“, erläu­tert NATUR­STROM-Vor­stands­vor­sit­zen­der Dr. Tho­mas Banning.

Hem­ho­fen wech­selt zu ech­tem Ökostrom

Für die Hemhofener:innen bedeu­tet der Schritt gleich­zei­tig einen Wech­sel zu 100 Pro­zent ech­tem Öko­strom, ohne dass sie dafür etwas tun müs­sen. regio­nal­strom Hem­ho­fen ist ech­ter Öko­strom – zudem im Schwer­punkt in der Regi­on erzeugt. Über die Hälf­te des Öko­stroms stammt aus dem nahe­ge­le­ge­nen Bür­ger­so­lar­park Utten­reuth mit einer instal­lier­ten Lei­stung von 7,2 MWp, der sich im sel­ben Land­kreis befin­det. Die NATUR­STROM AG betreibt die­sen zusam­men mit über 400 Bür­ge­rin­nen und Bür­gern aus drei regio­na­len Bür­ger­en­er­gie-Genos­sen­schaf­ten. Die regio­na­le Her­kunft ist mit Regio­nal­nach­wei­sen des Umwelt­bun­des­am­tes belegt.

Lang­fri­sti­ge Zusam­men­ar­beit mit der Gemeinde

Die Zusam­men­ar­beit der Gemein­de Hem­ho­fen mit NATUR­STROM soll zukünf­tig wei­ter aus­ge­baut wer­den. So kön­nen über die Ein­füh­rung eines Ener­gie­bei­ra­tes in Hem­ho­fen sowohl Ver­tre­ter der Gemein­de­ver­wal­tung und des Gemein­de­ra­tes als auch Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zusam­men mit NATUR­STROM einen Weg für mehr Kli­ma­schutz gehen und an einer akti­ven Gestal­tung der Ener­gie­wen­de im Ort mit­wir­ken. „Wir haben mit NATUR­STROM einen Part­ner gefun­den, der unse­re Kun­din­nen und Kun­den wei­ter­hin zuver­läs­sig zu einem fai­ren Preis belie­fert, und das trotz der aktu­ell enorm stei­gen­den Ener­gie­prei­se. Wir freu­en uns, dass wir in die­ser lang­fri­stig ange­streb­ten Zusam­men­ar­beit über den Ener­gie­bei­rat gemein­sam noch wei­te­re Ideen zum Wohl der Bür­ger, der Gemein­de und der Umwelt ent­wickeln und umset­zen kön­nen“, kom­men­tiert Lud­wig Nagel, 1. Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Hemhofen.

Schwe­re Zei­ten für klei­ne Energieversorger

„Auch wir freu­en uns über die gefun­de­ne Lösung und die zukünf­ti­ge Zusam­men­ar­beit“, so Dr. Ban­ning. „Lei­der wer­den auf­grund der aktu­el­len Rah­men­be­din­gun­gen in abseh­ba­rer Zeit noch mehr klei­ne­re Stadt- und Gemein­de­wer­ke vor der Fra­ge ste­hen, ob und wie sie ihren Weg fort­set­zen kön­nen. Statt dann das Geschäft an einen der gro­ßen Kon­zer­ne zu über­ge­ben, ist eine Zusam­men­ar­beit mit uns die bes­se­re Alter­na­ti­ve. Denn wir küm­mern uns um eine wirk­lich zukunfts­fä­hi­ge Ener­gie­ver­sor­gung vor Ort auf Basis der Erneu­er­ba­ren Ener­gien. Wir sind nach­hal­tig aus­ge­rich­tet und arbei­ten wirt­schaft­lich, aber nicht wie bör­sen­no­tier­te Kon­zer­ne mit Gewinn­ma­xi­mie­rung. Wir sind, da bin ich mir sicher, der rich­ti­ge Part­ner für wei­te­re Gemein­den, die ihre Ener­gie­ver­sor­gung, nicht nur beim Strom, son­dern auch in der Wär­me­ver­sor­gung und mit neu­er Mobi­li­tät auf die Zukunft ein­stel­len wollen.“


Die NATUR­STROM AG hat ihren zweit­größ­ten Stand­ort im ober­frän­ki­schen Eggols­heim, Haupt­sitz ist Düs­sel­dorf. Das Unter­neh­men wur­de 1998 in Düs­sel­dorf gegrün­det und ver­sorgt mehr als 300.000 Haus­hal­te, Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen mit natur­strom, natur­strom bio­gas und nach­hal­ti­ger Wär­me. Damit ist NATUR­STROM der größ­te unab­hän­gi­ge Öko­strom­an­bie­ter in Deutsch­land. Dane­ben setzt das Unter­neh­men auf den kon­se­quen­ten Aus­bau dezen­tra­ler, erneu­er­ba­rer Ener­gien. Über 300 Öko-Kraft­wer­ke wur­den durch Mit­wir­kung von NATUR­STROM bis­lang umge­setzt, davon sehr vie­le in Fran­ken. Unter ande­rem zäh­len dazu Solar­parks in Utten­reuth und Eggols­heim, zwei Bür­ger-Wind­parks bei Scheß­litz und das Nah­wär­me­netz mit nach­hal­ti­ger Heiz­zen­tra­le in Hal­lern­dorf. Zudem rea­li­siert NATUR­STROM ver­brauchs­na­he, sek­tor­über­grei­fen­de Ver­sor­gungs­lö­sun­gen: von der öko­lo­gi­schen Nah­wär­me­be­lie­fe­rung in länd­li­chen Kom­mu­nen über Mie­ter­strom bis hin zu Strom‑, Wär­me- und E‑Mobilitätsangeboten für mit­tel­stän­di­sche Betrie­be oder gan­ze Quar­tie­re. Mehr als 400 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter brin­gen an 13 Stand­or­ten die Ener­gie­wen­de vor­an. Für ihre Vor­rei­ter­rol­le wur­de die NATUR­STROM AG viel­fach aus­ge­zeich­net, u. a. mit dem Euro­päi­schen Solarpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.