Uehl­fel­der MdL Gabi Schmidt: „ICE-Tun­nel darf nicht zula­sten der Neu­städ­ter S‑Bahn gehen!“

MdL Gabi Schmidt
MdL Gabi Schmidt © Abgeordnetenbüro Schmidt

MdL Gabi Schmidt (FW) fürch­tet, dass der Aus­bau der Nah­ver­kehrs­glei­se auf der Strecke bleibt

„Der Aus­bau der S‑Bahn-Strecke zwi­schen Nürn­berg und Neustadt/​Aisch darf nicht unter die Räder kom­men, wenn tat­säch­lich ein Tun­nel für die ICEs auf der Linie Würz­burg-Nürn­berg gebaut wird“, for­dert Gabi Schmidt, Uehl­fel­der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Frei­en Wäh­ler (FW) im Baye­ri­schen Landtag.

MdL Gabi Schmidt freut sich zwar über von Medi­en ver­brei­te­te Mel­dun­gen, dass fast 6 Mil­li­ar­den Euro in den Aus­bau der ICE-Ver­bin­dung Nürn­berg-Würz­burg flie­ßen sol­len: Die Strecke gilt nun als „vor­dring­li­cher Bedarf“. Mit 300 km/​h sol­len die Schnell­zü­ge dort unter­wegs sein und die Fahr­zeit auf 29 Minu­ten ver­kür­zen: Das hat­ten Bahn und Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um vor gut einem Monat ver­kün­det. Allein 864 Mio. Euro sind dabei für einen „zusätz­li­chen (Schnellzug-)Tunnel Fürth-Bis­lo­he – Nürn­berg Hbf“ vor­ge­se­hen, steht im Abschluss­be­richt zum Deutschlandpakt.

„Ohne drit­tes Gleis ist die S‑Bahn nach Neu­stadt rei­ne Schönfarberei“

Doch die stell­ver­tre­ten­de FW-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de fürch­tet, dass dann Geld für den eben­falls drin­gend not­wen­di­gen Aus­bau der ÖPNV-Ver­bin­dung Nürn­berg-Neu­stadt­/A­isch fehlt. „Auch wenn die Nah­ver­kehrs­zü­ge hier bald S‑Bahn hei­ßen: Es fehlt wei­ter an aus­ge­bau­ten und bar­rie­re­frei­en Bahn­hö­fen ent­lang der Strecke. Und ohne das drit­te Gleis zwi­schen Fürth und Sie­gels­dorf bleibt das Nadel­öhr hier bestehen.“ Im Zuge des ICE-Aus­baus müs­se zwin­gend ein S‑Bahn-Kon­zept mit­ge­plant wer­den, das sei­nen Namen verdiene.

Die­ses drit­te Schie­nen­paar müss­te eigent­lich sogar von Fürth bis Neustadt/​Aisch geführt wer­den, um den all­seits und seit lan­ger Zeit bekann­ten Eng­pass zu besei­ti­gen. „Noch dazu, weil im künf­ti­gen Deutsch­land­takt der Bahn ab 2030 die ICEs noch viel öfter fah­ren sol­len. Aber die alte Brücke von Ems­kir­chen wur­de ja ohne Not abge­ris­sen. Das ver­ste­he ich bis heu­te nicht“, erklärt Gabi Schmidt.

Aber wenig­stens eine frü­he­re For­de­rung sieht die Freie-Wäh­ler-Abge­ord­ne­te Gabi Schmidt nun von der Bahn berück­sich­tigt: „Immer­hin soll die­ser geplan­te Schnell­zug­tun­nel auch von Güter­zü­gen benutzt wer­den kön­nen. Damit könn­ten mehr Güter auf der Schie­ne trans­por­tiert wer­den. Ein Hoffnungsschimmer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.