Neu­aus­rich­tung des Coro­na-Impf­an­ge­bots im Land­kreis und Stadt Bay­reuth ab Okto­ber 2021

Im Bild v.l.: Roland Thiem (Impf­ko­or­di­na­ti­on, Land­rats­amt Bay­reuth), Karin Czer­win­ski (Gesund­heits­amt Bay­reuth), Mar­kus Hutt­ner (stell­vertr. Lei­ter Ret­tungs­dienst, SKS-Ambu­lanz), Kor­bi­ni­an Specht (Geschäfts­füh­rer, SKS-Ambu­lanz), Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und OB Tho­mas Ebers­ber­ger vor einem Ret­tungs-fahr­zeug der SKS-Ambu­lanz. Foto: Privat

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger stell­ten in einer Medi­en­kon­fe­renz am Mitt­woch, 29. Sep­tem­ber, die SKS-Ambu­lanz Bay­reuth als neu­en Part­ner bezüg­lich des Coro­na-Impf­an­ge­bots für Land­kreis und Stadt Bay­reuth, das eine Impfsprech­stun­de und mobi­le Impf­teams umfasst, vor.

Im Rah­men der Neu­aus­rich­tung der Impf­stra­te­gie im Frei­staat Bay­ern besteht ab Okto­ber grund­sätz­lich Vor­rang des Impf­an­ge­bots der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te sowie der Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te. „Die Tätig­keit der Impf­zen­tren soll nun schwer­punkt­mä­ßig auf dem Ein­satz mobi­ler Impf­teams lie­gen, die dabei ins­be­son­de­re Auf­fri­schungs­imp­fun­gen in Ein­rich­tun­gen vul­nerabler Grup­pen durch­füh­ren und dane­ben wei­ter­hin dezen­tra­le nie­der­schwel­li­ge Impf­an­ge­bo­te machen,“ erläu­ter­te Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebersberger.

Im Impf­zen­trum wird es nur zur Ergän­zung des regu­lä­ren und vor­ran­gi­gen Impf­an­ge­bots von nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten bzw. Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­ten für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die dies nicht nut­zen, eine Impfsprech­stun­de in gerin­gem Umfang geben.

Das Impf­zen­trum an der Johan­nes-Kep­ler-Real­schu­le Bay­reuth wur­de im Rah­men die­ser Neu­aus­rich­tung des Impf­an­ge­bots in Bay­ern mit Ablauf des 30. Sep­tem­ber geschlos­sen. Ab Okto­ber wird neben den mobi­len Impf­teams im Impf­zen­trum in der Stadt­bad­turn­hal­le Bay­reuth, Kol­ping­stra­ße 7, ein deut­lich redu­zier­tes sta­tio­nä­res Impf­an­ge­bot vorgehalten.

Im Rah­men die­ser kom­plet­ten Neu­struk­tu­rie­rung haben die Ver­ant­wort­li­chen für die Coro­na-Imp­fun­gen im Land­rats­amt den Bereich Coro­na-Imp­fun­gen für die Bevöl­ke­rung in Stadt und Land­kreis aus­ge­schrie­ben. „Es freut es uns sehr, dass wir die­sen Auf­trag an die SKS Ambu­lanz in Bay­reuth, und damit an einen regio­na­len Betrei­ber ver­ge­ben konn­ten“, so Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann. Damit ist nun die drit­te regio­na­le Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on – nach dem BRK, Kreis­ver­band Bay­reuth, und den Mal­te­sern – mit dem Bereich Coro­na-Imp­fun­gen betraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.