Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 30.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ran­da­lie­rer geht Poli­zi­sten an

Am Mitt­woch­abend ver­stän­dig­ten besorg­te Anwoh­ner der Hart­mann­stra­ße die Poli­zei. In einer Woh­nung eines Mehr­par­tei­en­hau­ses wur­de ein ran­da­lie­ren­der Mann mitgeteilt.

Die alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen tra­fen kurz dar­auf im Anwe­sen auf den gemel­de­ten 33-Jäh­ri­gen Woh­nungs­neh­mer. Der Mann ging die Pol­zi­sten umge­hend ver­bal an. Die Beam­ten wur­den mit unzäh­li­gen unflä­ti­gen Äuße­run­gen beti­telt. Der 33-Jäh­ri­ge ließ sich nicht beru­hi­gen. Nach­dem sich der Mann zuneh­mend aggres­siv ver­hielt, wur­den ihm von den Poli­zi­sten Hand­schel­len ange­legt. Gegen die Maß­nah­me setz­te sich der Reni­ten­te aktiv zur Wehr.

Die betrof­fe­ne Woh­nung wur­de kom­plett demo­liert. Fen­ster wur­den ein­ge­schla­gen, Türen und das Inven­tar wur­den beschädigt.

Der Mann hat­te sich im Ver­lauf sei­ner Zer­stö­rungs­wut stark blu­ten­de Schnitt­ver­let­zun­gen zuge­zo­gen. Ein Ret­tungs­wa­gen brach­te den Ver­letz­ten in ein Krankenhaus.

Der Ran­da­lie­rer stand mit rund 1,7 Pro­mil­le erheb­lich unter Alkoholeinfluss.

Die ein­ge­setz­ten Poli­zi­sten blie­ben unverletzt.

Gegen den 33-Jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Wider­stands und Beam­ten­be­lei­di­gung ein­ge­lei­tet. Im Wei­te­ren wer­den auf den Bewoh­ner wohl diver­se Scha­dens­er­satz­an­sprü­che zukommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Am 29.09.2021, gegen 19.15 Uhr nahm eine unbe­tei­lig­te Zeu­gin ein lau­tes Unfall­ge­räusch, am Orts­ein­gang Röhr­ach war. Unmit­tel­bar danach schlich der Ver­ur­sa­cher, mit sei­nem beschä­dig­ten Fahr­zeug lang­sam am Anwe­sen der Zeu­gin vor­bei und stell­te den ver­un­fall­ten Pkw schluss­end­lich im Innen­hof eines angren­zen­den Anwe­sens ab. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te nur noch der ver­las­se­ne, aber ein­deu­tig beschä­dig­te Pkw und ein demo­lier­ter Leit­pfo­sten am Stra­ßen­rand, durch die Strei­fe fest­ge­stellt wer­den, vom Fah­rer fehl­te jede Spur. Die Grün­de für die Abwe­sen­heit des Ver­ur­sa­chers dürf­ten auf der Hand lie­gen, die Fahn­dung nach dem­sel­ben ver­lief bis­lang ergeb­nis­los. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach hat die Ermitt­lun­gen wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.