Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ruck­sack mitgenommen

BAM­BERG. Diens­tag­abend gegen 21:55 Uhr stell­te ein 22-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen Adi­das-Ruck­sack am Reg­nit­zu­fer hin­ter einer Kie­s­ton­ne ab und hat­te ihn für 5 Minu­ten unbe­auf­sich­tigt gelas­sen. Gegen 22:00 Uhr stell­te er das Feh­len des Ruck­sacks fest. Neben sei­nem Geld­beu­tel befan­den sich auch meh­re­re Schlüs­sel in dem Ruck­sack. Ins­ge­samt wird der Beu­te­scha­den auf ca. 70 Euro geschätzt.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Frau­en stecken die Taschen voll, zah­len aber nur einen Teil

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de Mitt­woch­früh gegen 10:55 Uhr eine 59-Jäh­ri­ge von zwei Ange­stell­ten beob­ach­tet, weil sie sich ver­däch­tig auf­hielt. An der Kas­se zahl­te die 59-Jäh­ri­ge drei Fla­schen Bier. Von den bei­den Ange­stell­ten ange­spro­chen, konn­te wei­te­re Ware im Wert von ca. 40 Euro in ihrer mit­ge­führ­ten Ein­kaufs­ta­sche auf­ge­fun­den werden.

In einem Super­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße konn­te ein Ange­stell­ter gegen 12:45 Uhr eine 23-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie ver­schie­de­ne Nah­rungs­mit­tel in ihren Ruck­sack steck­te, an der Kas­se aber nur eine Fla­sche Fan­ta zahl­te. Die Poli­zei Bam­berg fand in ihrem Ruck­sack letzt­end­lich auch noch Ziga­ret­ten im Wert von ca. 100 Euro.

Gegen 16:50 Uhr konn­te dann ein Ange­stell­ter eines Super­markts an der Brei­ten­au eine 45-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie ihre Ein­kaufs­ta­sche füll­te und anschlie­ßend in den angren­zen­den Geträn­ke­markt ging. Dort zahl­te sie nur drei Arti­kel, wes­halb sie von dem Ange­stell­ten ins Büro gebe­ten wur­de. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe fand bei der 45-Jäh­ri­ge dann noch wei­te­res Die­bes­gut aus einem ande­ren Laden im Main­fran­ken-Cen­ter. Ins­ge­samt hat­te ihr Die­bes­gut einen Wert von ca. 50 Euro.

Mon­deo wur­de beschädigt

BAM­BERG. Ein in der Rot­hof­lei­te abge­stell­ter sil­ber­ner Ford Mon­deo wur­de am Sonn­tag zwi­schen 15:15 Uhr und 16:45 Uhr von Unbe­kann­ten beschä­digt. Die Spritz­dü­sen der Schei­ben­wi­scher wur­den vor­ne und hin­ten mit Kleb­stoff zuge­klebt, die Wisch­blät­ter der Schei­ben­wi­scher wur­den teil­wei­se abge­schnit­ten und ein Strom­ka­bel des Fahr­rad­ge­päck­trä­gers wur­de durchgeschnitten.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Mas­ke rutsch­te ins Gesicht und es kam zum Unfall

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15:35 Uhr war ein 37-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW/​Caddy in der Gaustadter Haupt­stra­ße Rich­tung Bisch­berg unter­wegs. In einer leich­ten Rechts­kur­ve rutsch­te ihm eine medi­zi­ni­sche Mas­ke ins Gesicht. Aus die­sem Grund geriet er auf die Gegen­spur und prall­te fron­tal gegen einen dort ste­hen­den Licht­ma­sten. In dem Moment, als der 37-Jäh­ri­ge auf die Gegen­spur geriet, kam ihm eine 46-Jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin ent­ge­gen und woll­te aus­wei­chen, um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­hin­dern, streif­te aber den Cad­dy. Die bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. An ihnen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 30.000 Euro. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall Niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

PRIE­SEN­DORF. Gegen einen 10 Jah­re alten Apfel­baum auf einer Streu­obst­wie­se, der an einem Flur­weg in der Flur-Nr. 973/ „Rote Mar­ter“ stand, fuhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in der Zeit zwi­schen Sams­tag­mit­tag und Mon­tag­mit­tag. Anschlie­ßend wur­de der Baum im Wert von ca. 250 Euro ent­sorgt, so dass nur noch der Stumpf zurückblieb.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines auf dem Tank­stel­len­ge­län­de in der Bam­ber­ger Stra­ße abge­stell­ten roten Pkw, Dacia Dok­ker, stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl ein Scha­den von ca. 150 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich am Mitt­woch­nach­mit­tag zwi­schen 14.05 und 14.15 Uhr ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

LKW mit zahl­rei­chen Ver­kehrs­ver­stö­ßen gestoppt

Hall­stadt. Am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­de auf der A70 ein gewerb­lich fah­ren­der 7,5‑Tonner einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, da der 36-jäh­ri­ge Fah­rer dau­er­haft mit gefähr­lich gerin­gem Sicher­heits­ab­stand zum vor­aus­fah­ren­den Ver­kehr unter­wegs gewe­sen war. Hier­bei kam zu Tage, dass der Lkw 1,2 Ton­nen über­la­den (>15%) und die­se Ladung zudem noch man­gel­haft gesi­chert war. Wei­ter­hin war er auch dau­er­haft mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs gewe­sen. Dazu kamen noch meh­re­re Ver­stö­ße nach dem Fahr­per­so­nal­ge­setz. Sowohl dem Fah­rer als auch dem Unter­neh­mer erwar­ten nun def­ti­ge Bußgeldverfahren.

Bam­ber­ger Tuningsze­ne am Wochen­en­de mehr­fach beanstandet

Stadt und Land­kreis Bam­berg. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wur­de durch meh­re­re Strei­fen der Ver­kehrs­po­li­zei die Bam­ber­ger Tuningsze­ne mas­siv kon­trol­liert. Hier­bei wur­den u.a. zahl­rei­che Ver­kehrs­ver­stö­ße im Bereich von ille­ga­len Mani­pu­la­tio­nen an Kraft­fahr­zeu­gen fest­ge­stellt. An 5 Fahr­zeu­gen war des­we­gen die Betriebs­er­laub­nis erlo­schen und es kam zu eben­so vie­len Buß­geld­an­zei­gen für die Fah­rer. Die Wei­ter­fahrt die­ser Fahr­zeu­ge wur­de unter­sagt und ins­ge­samt 2 der Fahr­zeu­ge muss­ten zudem für nähe­re Über­prü­fun­gen beim TÜV sicher­ge­stellt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

In der Nacht zum Don­ners­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt eini­ge Rad­fah­rer im Stadt­ge­biet Bay­reuth. Bei der Kon­trol­le eines 46 jäh­ri­gen Bay­reu­thers stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab schließ­lich einen Wert von über 2,4 Pro­mil­le. Der Rad­fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Zwei wei­te­re Rad­fah­rer wur­den noch vor Fahrt­an­tritt einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Da auch die­se bei­den jun­gen Män­ner deut­lich zu viel Alko­hol getrun­ken hat­ten wur­de ihnen die Wei­ter­fahrt untersagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stäh­le

Eber­mann­stadt. Der Markt­lei­ter eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes am Obe­ren Tor stell­te am Diens­tag­abend fest, dass er bei sei­nen Waren einen Fehl­be­stand hat. Bei der Über­prü­fung der Video­auf­zeich­nung, konn­te ein Täter­trio fest­ge­stellt wer­den, das gegen 18:30 Uhr gemein­sam den Laden betrat. Die zwei Män­ner und eine Frau mit einem Bug­gy mit Klein­kind, teil­ten sich im Ver­kaufs­raum auf und ent­wen­de­ten alko­ho­li­sche Geträn­ke, Nah­rungs­mit­tel und kos­me­ti­sche Erzeug­nis­se im Wert von über 100 Euro. Danach ver­lie­ßen sie uner­kannt das Geschäft. Die bei­den Män­ner sowie die Frau sind etwa Mit­te zwan­zig, schlank, tru­gen Frei­zeit­klei­dung und wei­ße Sport­schu­he. Im schwar­zen Bug­gy befand sich ein etwa 2‑jähriges blon­des Klein­kind. Wer hat die Täter beob­ach­tet und kann wei­ter­füh­ren­de Hin­wei­se geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

KUN­REUTH. Am Mitt­woch­abend befuhr eine 32-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin die Gemein­de­stra­ße am Orts­ein­gang von Wein­garts. An der Ein­mün­dung zur Staats­stra­ße 2236 woll­te sie nach links in Rich­tung Orts­mit­te ein­bie­gen. Dabei über­sah sie den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Seat einer 61-Jäh­ri­gen, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 6.000,– Euro. Ver­letzt wur­de beim Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Als am Mitt­woch­mor­gen eine 31-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin im Ein­mün­dungs­be­reich der Kreu­zung Geißbergweg/​Am Erlen­grund gera­de­aus fah­ren woll­te, wäre sie dort auf­grund der „Rechts vor Links“-Regelung war­te­pflich­tig gewe­sen. Dort stand ein 26-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer, um abzu­bie­gen. Die Rad­le­rin erschrak sich und brem­ste so stark, dass sie auf regen­nas­ser Fahr­bahn stürz­te und sich u. a. eine Platz­wun­de an der Ober­lip­pe zuzog. Am Pedel­ec der Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 300,– Euro.

Unfall­fluch­ten

HAL­LERN­DORF OT WIL­LERS­DORF. In der Zeit von Diens­tag, 28.09.2021, ca. 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr park­te ein 53-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen BMW X3 im Bereich eines Land­gast­hofs. Als er dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Krat­zer hin­ten links her­bei­ge­führt hat­te. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag gegen 16:30 Uhr stell­te eine 36-jäh­ri­ge ihren gel­ben VW Tou­ran in der Stra­ße Am Eichen­wald intakt ab. Als sie am Mitt­woch­mor­gen gegen 08:00 Uhr zu ihrem Fahr­zeug kam, muss­te sie mas­si­ve Beschä­di­gun­gen an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te fest­stel­len. Der Pkw wur­de von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­fü­her der­art beschä­digt, dass ein Scha­den in Höhe von 7.000,– Euro ent­stand. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Hund beißt Radfahrer

MARKT­GRAITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Bereits am ver­gan­ge­nen Mon­tag­abend, 20.09.2021, fuh­ren zwei Män­ner mit ihren Fahr­rä­dern auf dem öffent­li­chen Geh- und Rad­weg des Schneid­müh­len­we­ges. Hier lag ein Hund in einem Pri­vat­grund­stück, der die Fahr­rad­fah­rer zunächst anbell­te. Kurz dar­auf griff der Hund einen der Män­ner an und biss ihn mehr­mals in den Unter­schen­kel und den Fuß. Der 62-Jäh­ri­ge erlitt hier­durch schwe­re Ver­let­zun­gen und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Der 56-jäh­ri­ge Hun­de­hal­ter erhält eine Anzei­ge wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Auf­fahr­un­fall mit drei Beteiligten

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Etwa 6.500 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen auf der B289, auf Höhe Weidni­tz, ereig­ne­te. Ein 43-Jäh­ri­ger muss­te mit sei­nem VW-Trans­por­ter ver­kehrs­be­dingt war­ten, was sein dahin­ter fah­ren­der Arbeits­kol­le­ge in einem VW Cad­dy auch bemerk­te und eben­falls anhielt. Hin­ter den bei­den fuhr ein 20-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer, der wie­der­um die Situa­ti­on zu spät erkann­te, auf den Cad­dy auf­fuhr und die­sen gegen den Trans­por­ter schob. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.