FIBA Euro­pe Cup Qua­li­fi­ka­ti­on: medi bay­reuth trifft im Fina­le auf Hapoel Haifa

symbolbild basketball

Der erste Schritt zur Teil­nah­me an der Grup­pen­pha­se im FIBA Euro­pe Cups ist getan, jetzt müs­sen die Bur­schen von Head Coach Raoul Kor­ner am Frei­tag, 14:30 Uhr, gegen den israe­li­schen Tra­di­ti­ons­ver­ein Hapoel Hai­fa noch­mals nach­le­gen, um den Ein­zug in die regu­lä­re Sai­son auch end­gül­tig per­fekt zu machen. Das Team aus der dritt­größ­ten Stadt Isra­els setz­te sich im Halb­fi­na­le gegen Gast­ge­ber Enis­ey Kras­no­jarsk über­ra­schend aber letzt­lich völ­lig ver­dient mit 85:80 (35:37) durch und zog den HEROES OF TOMOR­ROW somit ins Fina­le nach.

Das sagt Andre­as Sei­ferth (medi bayreuth):

„Hapoel Hai­fa ist eine sehr aggres­si­ve Mann­schaft, mit einem sehr erfah­re­nen Auf­bau­spie­ler, den es für uns zu stop­pen gilt. Unter dem Korb haben sie ein paar bekann­te Gesich­ter aus der Bun­des­li­ga mit Scot­tie James Jr. und James Thomp­son IV, was für uns viel­leicht sogar ein Vor­teil sein könn­te, da man schon etwas mehr dar­über weiß, wie sie spielen.

Ihre star­ke Par­tie gestern gegen Kras­no­jarsk hat gezeigt, dass das Spiel gegen sie für uns noch­mals eine höhe­re Hür­de wer­den wird. Wir sind also gewarnt, haben aber auch ein posi­ti­ves Gefühl in der Mann­schaft und wol­len in unse­rer noch sehr jun­gen Sai­son mit dem Ein­zug in die Grup­pen­pha­se unser erstes Ziel erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.