Bam­ber­ger Revo­lu­ti­on-Fest auf der Jahn­wie­se war ein vol­ler Erfolg

Beim zwei­ten Revo­lu­ti­on Fest des Bam­ber­ger Festi­vals e.V. am 25. Sep­tem­ber 2021 waren 200 Zuschauer:innen dabei, die gemein­sam mit den Bands fei­er­ten. Der Vor­trag über Sexis­mus im Punk von Dia­na Rin­gel­siep, der den Tag ein­läu­te­te, fand viel Zuspruch, sodass sich anschlie­ßend eine leb­haf­te Dis­kus­si­on und Fra­ge­run­de mit dem Publi­kum ent­wickel­te. Die fol­gen­den Bands (Fun Goth, Bow­ser, Sen­de­schluss, AKD, Miss­stand und Die Dorks) heiz­ten den Gästen dann ordent­lich ein. Beson­de­rer Dank geht hier­bei an Die Dorks, die spon­tan für die ver­let­zungs­be­dingt aus­ge­fal­le­ne Band Drei Meter Feld­weg ein­ge­sprun­gen sind.

Das Fami­li­en­fest hat­te vie­le Facet­ten / Foto: Mat­thi­as Schmidt

„Es lief super. Ich hät­te nie gedacht, dass es so gut ankommt. Wir waren aus­ver­kauft und muss­ten sogar einen Ein­lass­stopp machen, weil mehr Zuschau­er rein woll­ten, als wir lei­der Kapa­zi­tä­ten hat­ten“, resü­miert Ver­an­stal­ter Kili­an Herbst. „Das hat mich sehr stolz gemacht.“

„Mein High­light war es, end­lich mal wie­der die­se Festi­val­stim­mung zu haben und auch hin­ter der Büh­ne zu ste­hen und von oben her­un­ter­zu­schau­en, wäh­rend die Bands ihr Kon­zert spie­len und die Leu­te dazu abge­hen.“ Dank­bar ist Herbst auch sei­nem Team und den Helfer:innen. „Ohne sie wäre es nicht mög­lich gewe­sen, das so durchzuziehen.“

Auch beim Publi­kum ist die Ver­an­stal­tung sehr gut ange­kom­men. „Wir haben vie­le posi­ti­ve Face­book-Kom­men­ta­re bekom­men und auch wäh­rend des Festi­vals haben mich immer wie­der Leu­te ange­spro­chen, die sehr posi­tiv und offen gestimmt sind“, so Kili­an Herbst. „Ich den­ke, wir haben die Leu­te ganz gut erreicht.“

Am Wahl­sonn­tag, den 26. Sep­tem­ber 2021, folg­te dann das Hip Hop Fami­li­en­fest von Bam­bäg­ga und Georg 33. Ab 12 Uhr wur­den die Gäste auf der Jahn­wie­se emp­fan­gen. Bereit stan­den vie­le musi­ka­li­sche Live-Acts, Wän­de und ein Bau­wa­gen zum Spray­en üben und Ler­nen, sowie vie­le Spie­le für die Kin­der. Mit 200 Besucher:innen und eini­gen Zaun­gä­sten war auch die­ser Tag ein vol­ler Erfolg für die Veranstalter.

Familienfest_2021_(c)Matthias-Schmidt

Familienfest_2021_©Matthias-Schmidt

„Es lief über­ra­gend und hat alle Erwar­tun­gen über­trof­fen. Die Leu­te woll­ten alle kom­men, gefühlt die gan­ze Stadt mit Fami­li­en. Das hat uns natür­lich schon recht schnell an die Gren­zen der Kapa­zi­tät gebracht“, sagt Jonas Ochs von der Grup­pe Bambägga.

Gäste aller Alters­grup­pen besuch­ten das Fami­li­en­fest. „Von 87 Jah­re alten bis zu sie­ben Wochen alten Babys, waren alle da. Es war der Wahn­sinn. Alle haben die Kul­tur auf­ge­saugt, die ver­schie­de­nen Ele­men­te von Hip Hop und haben sich rich­tig in die Kul­tur bege­ben“, erklärt Ochs begeistert.

„Mein High­light des Tages waren zwei Senio­ren­heim­be­woh­ne­rin­nen, die sich an der Graf­fit­i­do­se aus­pro­biert haben, die gan­zen Kin­der, die den Bau­wa­gen des Spiel­mo­bils ange­sprüht haben, aber auch die gan­zen tol­len Live-Acts auf der Büh­ne und dass alle so gut mit­ein­an­der har­mo­niert haben.“

Das Feed­back beschreibt er als „über­wäl­ti­gend“. „Ich habe schon hun­der­te Mails, Postings und Anru­fe erhal­ten. Die Leu­te sind sehr dank­bar und freu­en sich total über das, was wir da gemacht haben“, sagt Ochs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.