Bam­berg: Über Anfein­dun­gen im All­tag spre­chen eine Betrof­fe­ne und eine Exper­tin bei Ver­an­stal­tungs­rei­he von Uni­ver­si­tät und vhs Bam­berg Land.

Über Anfein­dun­gen im All­tag spre­chen eine Betrof­fe­ne und eine Exper­tin bei Ver­an­stal­tungs­rei­he von Uni­ver­si­tät und vhs Bam­berg Land.
Belei­di­gun­gen, Beschimp­fun­gen, Schmie­re­rei­en – feind­li­che Ein­stel­lun­gen gegen­über Jüdin­nen und Juden gibt es mehr als 75 Jah­re nach dem Holo­caust noch immer in Deutsch­land. Doch wie ver­brei­tet ist Anti­se­mi­tis­mus in Fran­ken? Die­ser Fra­ge wid­met sich eine kosten­lo­se Online-Ver­an­stal­tung am Mon­tag, 4. Okto­ber, ab 19 Uhr. Dr. Annet­te Sei­del-Arpa­ci, Lei­te­rin der Recher­che- und Infor­ma­ti­ons­stel­le Anti­se­mi­tis­mus Bay­ern (RIAS Bay­ern), gibt dabei exklu­si­ve Ein­blicke in ihre Arbeit. Auch eine Jüdin, die in Fran­ken lebt, wird von ihren per­sön­li­chen Erfah­run­gen berichten.

Die Online-Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men des Jubi­lä­ums­jahrs 1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land statt. Die Pro­fes­sur für Juda­istik und die Jüdi­schen Stu­di­en der Uni­ver­si­tät Bam­berg haben für das Fest­jahr ein umfang­rei­ches Pro­gramm in Koope­ra­ti­on mit der VHS Bam­berg Land gestal­tet. Unter ande­rem ist am Mitt­woch, 24. Novem­ber Max Czol­lek, Publi­zist und Autor des Best­sel­lers „Des­in­te­griert euch!“, in Bam­berg zu Gast.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu allen Pro­gramm­punk­ten fin­den sich unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​j​u​d​a​i​s​t​i​k​/​f​o​r​s​c​h​u​n​g​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen

Anmel­dun­gen zur Auf­takt­ver­an­stal­tung am 4. Okto­ber ist mög­lich unter: judaistik@​uni-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.