Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 28.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Geld­bör­se unter Vor­halt eines Mes­sers geraubt

COBURG. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen wur­de einem 19-jäh­ri­gen Cobur­ger durch einen unbe­kann­ten Mann der Geld­beu­tel geraubt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von 4.30 bis 4.40 Uhr traf der 19-Jäh­ri­ge zwi­schen der Cobur­ger Poli­zei­dienst­stel­le und einem Schnell­re­stau­rant in der Neu­stadter Stra­ße auf den Räu­ber. Der Unbe­kann­te ver­lang­te unver­mit­telt die Geld­bör­se von dem jun­gen Mann und unter­mau­er­te sei­ne For­de­rung indem er ihn mit einem Mes­ser bedroh­te. Der ver­äng­sti­ge Cobur­ger über­gab dar­auf­hin sei­ne Geld­bör­se samt des dar­in befind­li­chen Bargelds.

Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung der Cobur­ger Beam­ten nach dem in Rich­tung Innen­stadt geflüch­te­ten Kri­mi­nel­len blieb ohne Erfolg. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen beklei­de­te ein Mann den Räu­ber, der sich nicht aktiv an dem Über­fall beteiligte.

Der männ­li­che Tat­ver­däch­ti­ge wird wie folgt beschrieben:

  • zwi­schen 173 und 178 Zen­ti­me­ter groß
  • nor­ma­le Figur
  • kur­ze Haare
  • trug einen auf­fal­lend lan­gen Vollbart
  • war mit dunk­ler Klei­dung bekleidet

Die Kri­mi­nal­be­am­ten haben die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­ten um Hinweise:

  • Wer hat den Raub in der Neu­stadter Stra­ße beobachtet?
  • Wer hat den Tat­ver­däch­ti­gen oder des­sen Beglei­ter auf der Flucht gesehen?
  • Wer kann sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 entgegen.

Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

COBURG. Beam­te des Cobur­ger Ein­satz­zu­ges kon­trol­lier­ten am Mon­tag­vor­mit­tag einen 25 Jah­re alten Auto­fah­rer im Stadt­teil Ket­schen­dorf, der unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand.

In der Ket­schen­dor­fer Stra­ße unter­zo­gen die Ord­nungs­hü­ter um 10.45 Uhr den 25-Jäh­ri­gen mit sei­nem VW Polo einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le. Dabei stell­ten die Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Merk­ma­le beim Polo-Fah­rer fest. Ein Dro­gen­schnell­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Poli­zi­sten. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum war die Fol­ge. Den Mann erwar­ten ein saf­ti­ges Buß­geld, Punk­te in Flens­burg und ein Fahrverbot.

Auto mut­wil­lig zerkratzt

COBURG. Meh­re­re Krat­zer im Lack hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Van­da­le von Sams­tag auf Sonn­tag an einem gepark­ten Auto in der Virchow­stra­ße. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Als der Eigen­tü­mer am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag zu sei­nem wei­ßen VW Tigu­an ging, muss­te er Krat­zer an bei­den Sei­ten fest­stel­len. Den Tigu­an hat­te der Fahr­zeug­hal­ter am Vor­tag um zir­ka 16 Uhr auf einem ange­mie­te­ten Stell­platz geparkt. Der Scha­den beläuft sich auf min­de­stens 500 Euro. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu melden.

Zwei Män­ner mit Rausch­gift kontrolliert

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Weil sie offen­sicht­lich unter dem Ein­fluss von Dro­gen stan­den, kon­trol­lier­ten Cobur­ger Poli­zi­sten am spä­ten Mon­tag­abend zwei Män­ner im Alter von 36 und 46 Jah­ren. Bei­de hat­ten eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift dabei.

Kurz vor Mit­ter­nacht erweck­ten die bei­den Män­ner auf­grund ihres schwan­ken­den Gan­ges die Auf­merk­sam­keit einer Poli­zei­strei­fe in der Neu­stadter Stra­ße. Bei der anschlie­ßen­den Per­so­nen­kon­trol­le fan­den die Poli­zi­sten jeweils eine Klein­men­ge Rausch­gift. Der Älte­re hat­te eine Por­ti­on Metham­phet­amin und sein jün­ge­rer Beglei­ter eine Rati­on Mari­hua­na dabei. Die Dro­gen stell­ten die Beam­ten sicher. Weil der 36-Jäh­ri­ge in sei­nem berausch­ten Zustand auch noch mit dem Fahr­rad nach Coburg fah­ren woll­te, ver­sperr­ten die Poli­zi­sten des­sen Fahr­rad und ver­hü­te­ten somit die Drogenfahrt.

Bei­de Män­ner müs­sen sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Kin­der­sitz geklaut

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Einen abge­stell­ten Kin­der­sitz nahm ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb am Mon­tag­nach­mit­tag an sich und ver­schwand danach mit dem Auto. Die Poli­zei erbit­tet Hinweise.

Gegen 14.15 Uhr ent­deck­te der drei­ste Lang­fin­ger wäh­rend der Auto­fahrt den in der Schle­si­er­stra­ße vor einem Bal­kon abge­stell­ten schwarz-grau­en Kin­der­sitz der Mar­ke „Knorr“. Der Unbe­kann­te wen­de­te, stopp­te sein Fahr­zeug, nahm den Sitz unver­mit­telt an sich und mach­te sich kur­zer­hand mit sei­ner Beu­te im Wert von rund 100 Euro vom Acker. Dabei konn­te der zir­ka 1,70 Meter gro­ße Mann mit schwar­zen wusche­li­gen Haa­ren von zwei Anwoh­ne­rin­nen beob­ach­tet wer­den. Der schein­ba­re Süd­län­der hat­te eine schlan­ke Sta­tur und war mit einem gold­far­be­nen Auto mit Cobur­ger Zulas­sung unter­wegs. Hin­wei­se auf den Dieb und des­sen gol­de­nen Klein­wa­gen nimmt die Poli­zei unter der Tel.-Nr. 09561/6450 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ölfilm auf der Rodach

Stein­wie­sen: Am Mon­tag­abend gegen 18:00 Uhr wur­de der Poli­zei Kro­nach eine offen­sicht­li­che Gewäs­ser­ver­un­rei­ni­gung im Bereich Erla­b­rück mit­ge­teilt. Ein Zeu­ge hat­te fest­ge­stellt, dass der Fluss Rodach groß­flä­chig mit einer stin­ken­den Flüs­sig­keit ver­un­rei­nigt wur­de. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass es im benach­bar­ten Säge­werk zu einem Ölun­fall gekom­men war. Meh­re­re hun­dert Liter ölhal­ti­ge Flüs­sig­keit waren aus­ge­tre­ten und in den Fluss gelangt. Die ört­li­chen Feu­er­weh­ren rich­te­ten sofort Ölsper­ren auf der Rodach ein. Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes Kro­nach, sowie des Was­ser­wirt­schafts­amts waren vor Ort. Die Poli­zei Kro­nach führt gegen den 83-jäh­ri­gen Betrei­ber des Säge­werks Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­ge­hens der Gewässerverunreinigung.

Ver­käu­fe­rin stellt Ladendieb

Küps: Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein 13-jäh­ri­ger Jun­ge beim Laden­dieb­stahl in einem Ver­brau­cher­markt erwischt. Der jun­ge Mann wur­de von einer Ver­käu­fe­rin dabei beob­ach­tet, wie er meh­re­re Sturm­feu­er­zeu­ge im Wert von 81,- Euro aus der Ver­packung nahm und die­se dann in die Bauch­ta­sche sei­nes Kapu­zen­pull­overs steck­te. Der Laden­dieb wur­de bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe vor Ort fest­ge­hal­ten und nach Anzei­gen­auf­nah­me sei­ner Mut­ter überstellt.

Unbe­kann­ter beschä­digt Geldautomaten

Kro­nach: In der Post­fi­lia­le am Bahn­hofs­platz mach­ten sich unbe­kann­te Täter an einem Geld­au­to­ma­ten zu schaf­fen. Es wur­de fest­ge­stellt, dass die Kunst­stoff­ver­klei­dung im unte­ren Bereich geris­sen war. Offen­sicht­lich hat­te jemand mit dem Fuß gegen den Auto­ma­ten getre­ten und hier­bei einen Scha­den in Höhe von rund 1000,- Euro ver­ur­sacht. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

49 jäh­ri­ger Ver­miss­ter aufgefunden

KULM­BACH Der seit dem 26.09.2021 ver­miss­te 49 jäh­ri­ge Mann wur­de am gest­ri­gen Abend lebend auf­ge­fun­den. Er wird der­zeit in einem Kran­ken­haus medi­zi­nisch ver­sorgt. Die PI Kulm­bach bedankt sich in die­sem Zusam­men­hang für die öffent­li­che Mitfahndung.

Mit Pro­mil­le auf dem Drahtesel

KULM­BACH Am frü­hen Mon­tag­abend erweck­te ein 33jähriger Rad­fah­rer das Inter­es­se einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Kulm­bach. Die­ser befuhr näm­lich unbe­irrt mit einer Bier­fla­sche in der Hand den Geh­weg im Bereich der Stra­ße „Spie­gel“ in Kulm­bach. Obwohl bereits das Befah­ren des Geh­wegs als Per­son über 10 Jah­re eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit dar­stellt, soll­te sich dies noch als das gering­ste Pro­blem des Man­nes her­aus­stel­len. Im Rah­men der Kon­trol­le konn­te näm­lich deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch in des­sen Atem­luft fest­ge­stellt wer­den. Ein Test am Alko­ma­ten führ­te zu dem stol­zen Ergeb­nis von über 2,2 Pro­mil­le. Die Fahrt auf dem Draht­esel war für den 33jährigen damit been­det. Er muss­te sich im Anschluss einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum unter­zie­hen und sich zudem wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.