FIBA Euro­pe Cup Qua­li­fi­ka­ti­on: medi bay­reuth trifft im Halb­fi­na­le auf die Ungarn aus Szeged

symbolbild basketball

Man hät­te sich durch­aus ange­neh­me­re Rah­men­be­din­gun­gen vor­stel­len kön­nen als eine über 16 Stun­den dau­ern­de Anrei­se ins über 5.300 Kilo­me­ter ent­fern­te Sibi­ri­en. Genau­er gesagt ins rus­si­sche Kras­no­jarsk, wo medi bay­reuth mor­gen Mit­tag, 12 Uhr deut­scher Zeit, ins Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier um den Ein­zug in die Grup­pen­pha­se des FIBA Euro­pe Cups star­ten wird. Geg­ner des Teams von Head Coach Raoul Kor­ner wird der unga­ri­sche Ver­tre­ter Natur­tex-SZTE Sze­ged sein, der sich bereits am Diens­tag gegen TFT Skop­je aus Nord-Maze­do­ni­en sou­ve­rän mit 92:76 (50:43) durch­set­zen konnte.

Das sagt Raoul Kor­ner (Head Coach medi bayreuth):

„Wie erwar­tet tref­fen wir auf die Ungarn aus Sze­ged, die Skop­je im Vier­tel­fi­na­le in jeg­li­cher Hin­sicht über­le­gen waren. Sie spie­len mit einer engen Rota­ti­on, haben aber durch­aus Qua­li­tät im Team. Tay­ler Per­sons und Jes­se Hunt kennt man ja noch aus der BBL, dazu kom­men der krea­ti­ve Keand­re Cook und der ath­le­ti­sche Big Man Justin Als­ton als wei­te­re Schlüs­sel­spie­ler hin­zu. Da wir kaum Vor­be­rei­tungs­zeit hat­ten, wer­den wir uns mehr auf uns kon­zen­trie­ren und ver­su­chen, unse­re Tie­fe im Kader zu unse­rem Vor­teil zu nutzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.