Bam­ber­ger SPD schlägt 100 Euro Prä­mie für Imp­fung vor

„Mit Ein­kaufs­gut­schei­nen Impf­be­reit­schaft steigern“

„Wenn wir wei­ter­hin das Ziel einer zu 85 Pro­zent geimpf­ten Bevöl­ke­rung haben, soll­ten wir nicht nur den Zugang zum Impf­an­ge­bot mög­lichst ein­fach hal­ten, son­dern auch über neue Impf­an­rei­ze reden und mit neu­en Bei­spie­len vor­an­ge­hen“, so der SPD Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Klaus Stie­rin­ger. Um die Impf­be­reit­schaft auch in der Bam­ber­ger Bevöl­ke­rung zu erhö­hen, schlägt die SPD Stadt­rats­frak­ti­on unter ande­rem zusätz­li­che bür­ger­na­he Impf­an­ge­bo­te in den Stadt­tei­len, der Innen­stadt, bei Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen sowie eine Impf­prä­mie in Höhe von 100 EUR, aus­ge­zahlt in „City Schexs“, für bis­lang Unge­impf­te vor. „Die­se Gut­schei­ne kön­nen in fast allen Unter­neh­men in Bam­berg ein­ge­löst wer­den, somit set­zen wir sogar noch zusätz­li­che Impul­se für den Wirt­schafts­raum Innen­stadt“, so der finanz­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD Stadt­rats­frak­ti­on Heinz Kuntke.

„Aus meh­re­ren Stu­di­en und For­schungs­ar­bei­ten geht her­vor, dass ver­schie­den­ste Beloh­nun­gen die Impf­quo­te deut­lich nach oben trei­ben kön­nen. Ziel der Aktio­nen ist es, so vie­le Men­schen wie mög­lich dazu zu brin­gen, sich ihre Coro­na-Imp­fung zu holen“, so der SPD Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Klaus Stie­rin­ger. „Alles was das Risi­ko neu­er­li­cher Lock­downs und wei­te­rer Kon­takt­be­schrän­kun­gen mini­miert, muss ernst­haft geprüft wer­den“, so Klaus Stie­rin­ger. In Expe­ri­men­ten habe die For­schung, nach Ansicht der SPD Stadt­rats­frak­ti­on nach­ge­wie­sen, dass die Impf­be­reit­schaft durch mone­tä­re Anrei­ze erhöht wer­den kön­ne. „Das setzt aller­dings eine unideo­lo­gi­sche und prag­ma­ti­sche Hal­tung in der Poli­tik vor­aus, weil wir Men­schen für etwas Geld zah­len, das ande­re für umsonst gemacht haben“, so Heinz Kunt­ke. In einer brei­ten Stu­die hat­te zuletzt Frau Prof. Nora Szech am Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie (KIT) unter­sucht, wie man mehr Men­schen zu einer Coro­na-Imp­fung über­re­den kann. Ihre Emp­feh­lung: Indem man sie belohnt. „Die­se Emp­feh­lung möch­ten wir auf­grei­fen, um die Impf­be­reit­schaft in Bam­berg wei­ter zu stei­gern“, so Klaus Stieringer.

Frau Prof. Szech woll­te, nach Anga­ben der SPD Stadt­rats­frak­ti­on, mit ihrer Stu­die her­aus­fin­den, was die Impf­be­reit­schaft der Men­schen posi­tiv beein­flus­sen wür­de. Dafür hat sie zusam­men mit ihrer US-Kol­le­gin Mar­ta Ser­ra-Gar­cia in den USA mehr als tau­send Test­per­so­nen gefragt. Das Ergeb­nis: Prä­mi­en in Höhe von 100 Euro wür­den dem­nach zu einer Impf­be­reit­schaft von 80 Pro­zent füh­ren. Bei 500 Euro Prä­mie soll sogar eine Impf­quo­te von 90 Pro­zent mög­lich sein. Das Robert-Koch-Insti­tut emp­fiehlt wegen der anstecken­de­ren Del­ta-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus der­zeit eine Impf­quo­te von min­de­stens 85 Prozent.

In einer wei­te­ren reprä­sen­ta­ti­ven Bevöl­ke­rungs­be­fra­gung von 20.500 Men­schen hat­ten im März 2021 Ber­li­ner Sozi­al­wis­sen­schaft­ler den Ein­fluss von neu­en Stra­te­gien auf die Impf­be­reit­schaft „expe­ri­men­tell gete­stet“. Gefragt wur­de nach der Rück­ga­be von Frei­hei­ten für Geimpf­te, nach finan­zi­el­len Anrei­zen und nach Imp­fun­gen bei Haus­ärz­ten. Der betei­lig­te Sozi­al­wis­sen­schaft­ler Fer­di­nand Geiß­ler bestä­ti­ge im Anschluss an die Stu­die, dass der finan­zi­el­le Anreiz die Impf­be­reit­schaft unter den unent­schlos­se­nen Men­schen merk­lich erhö­hen kön­ne, wobei die Höhe der Zah­lung eine Rol­le spie­le. Bei 25 Euro zei­ge sich kaum ein Effekt, bei 50 Euro schon. Grund genug, damit man sich auch in Bam­berg mit neu­en Ideen aus­ein­an­der­set­zen soll­te, so der SPD Stadt­rat und SPD Kreis­vor­sit­zen­de Felix Hol­land. „Wenn das Ziel wei­ter­hin eine zu 85 Pro­zent geimpf­te Bevöl­ke­rung in Bam­berg ist, dann soll­te man die­se Art von Impf­an­reiz ernst­haft dis­ku­tie­ren und schnellst­mög­lich als Test­ver­such star­ten“, so Felix Hol­land. Bam­berg könn­te dies­be­züg­lich eine Test­kom­mu­ne sein, um zu sehen inwie­weit mone­tä­re Anrei­ze die Impf­be­reit­schaft nach­hal­tig anstei­gen las­sen. Die SPD Stadt­rats­frak­ti­on hat in einem Antrag die Ver­wal­tung auf­ge­for­dert, unter Ein­be­zie­hung mög­li­cher Prä­mi­en­zah­lun­gen, wei­te­re Stra­te­gien vor­zu­stel­len, um die Impf­be­reit­schaft in Bam­berg wei­ter zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.