Bay­reuth und die Regi­on bie­ten ein Rad­we­ge­netz für jeden Geschmack

Rad­tou­ren für Kul­tur­freun­de und Ausflügler

Rad- und Wanderkarte der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG)

Rad- und Wan­der­kar­te der Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG)

Bay­reuth stellt nicht nur für Kul­tur- und Opern­freun­de ein abso­lu­tes High­light dar. Hier fin­den auch alle Rad­be­gei­ster­ten das für sie pas­sen­de Ter­rain und die rich­ti­ge Strecke, egal ob sie eine Ent­deckungs­tour durch die Stadt pla­nen oder ent­spannt mit dem E‑Bike durch die Regi­on kreu­zen wol­len. Gera­de jetzt im Herbst bei der begin­nen­den Laub­fär­bung sind Rad­fahr­ten beson­ders attrak­tiv. Einen Über­blick über das Ange­bot bie­tet den Rad­fah­rern die neue Rad- und Wan­der­kar­te der Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG). Auf 32 Sei­ten prä­sen­tiert sie je sechs Wan­der- und Rad­tou­ren durch die Stadt und das Umland.

Wer die Stadt ger­ne auf zwei Rädern ken­nen­ler­nen und sich zum Start eine nicht zu lan­ge und anstren­gen­de Run­de vor­neh­men möch­te, für den bie­tet sich die Innen­stadt­rou­te über die Uni Bay­reuth an. Die Tour star­tet unter­halb des Bahn­ho­fes am Anne­cy­platz. Die erste Schlei­fe der 12,5 Kilo­me­ter lan­gen Run­de führt ent­lang des Roten Mains und über Thur­nau­er Weg und Eger­weg in den Stadt­teil Alt­stadt im Süden von Bay­reuth. Wei­te­re Sta­tio­nen sind der Röh­ren­see und die Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit dem Öko­lo­gisch Bota­ni­schen Gar­ten. Über die Königs­al­lee und die Äuße­re Bad­stra­ße geht es wie­der ent­lang des Roten Mains in die Innen­stadt. Für Pau­sen gibt es viel Aus­wahl: Ent­lang der Strecke lie­gen meh­re­re Ein­kehr­mög­lich­kei­ten, auch für eine Brot­zeit zum Abschluss der Run­de zur Stadtentdeckung.

Eine Fami­li­en­run­de war­tet beim Aus­flug nach Neu­dros­sen­feld auf die Zwei­rad­freun­de. Die knapp 25 Kilo­me­ter lan­ge Strecke ist mit den über­wie­gend befe­stig­ten Wegen das per­fek­te Ter­rain für Eltern mit ihren Kin­dern. Start­punkt ist der Haupt­bahn­hof in Bay­reuth, von dort geht es zum Luit­pold­platz, dann fol­gen der Cana­le Gran­de und die Maxi­mi­li­an­stra­ße. Dazwi­schen soll­te ein Stopp am Mark­gräf­li­chen Opern­haus ein­ge­legt wer­den und auch ein Besuch des Unesco-Welt­kul­tur­er­bes zur Tour­pla­nung gehö­ren. Der dann fol­gen­de land­schaft­lich schö­ne Fahr­rad­weg führt die Rad­ler ent­lang des Roten Mains über Hein­ers­reuth nach Neu­dros­sen­feld. Dort war­tet die Mark­gra­fen­kir­che als wei­te­res kul­tu­rel­les High­light. Wer auf dem Rück­weg noch etwas unter­neh­men oder eines der 120 Bie­re im Aus­schank des Lie­bes­biers pro­bie­ren möch­te, soll­te in Maisel’s Bier-Erleb­nis-Welt in Bay­reuth eine gemüt­li­che und ent­spann­te Pau­se einlegen.

Einen umfas­sen­den Über­blick über die Viel­falt Bay­reuths erle­ben die Rad­fah­rer auf der Bay­reu­ther Sight­see­ing-Tour. Sie führt auf rund 18 Kilo­me­tern zu allen Attrak­tio­nen der Stadt und eig­net sich mit ihrem leich­ten Höhen­pro­fil für Jung und Alt, Trai­nier­te oder Gele­gen­heits­rad­ler. Nach dem Start in der Jean-Paul-Stra­ße geht es über den Röh­ren­see zur Uni­ver­si­tät. Näch­ste Sta­ti­on nach der Rück­kehr zur Jean-Paul-Stra­ße ist der Hof­gar­ten mit dem Neu­en Schloss. Nach dem Radeln durch die Innen­stadt und anschlie­ßend ent­lang am Cana­le Gran­de war­tet der Grü­ne Hügel mit dem Fest­spiel­haus. Es fol­gen St. Geor­gen, die Ere­mi­ta­ge und St. Johan­nis, über die Wil­hel­mi­nen­aue ist dann bald der Aus­gangs­punkt wie­der erreicht. Ein­kehr­mög­lich­kei­ten gibt es an jedem Strecken­ab­schnitt, die Stadt­rund­fahrt auf zwei Rädern kön­nen sich die Teil­neh­mer so indi­vi­du­ell nach dem eige­nen Geschmack einteilen.

Die neue Rad- und Wan­der­kar­te der Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH ist an der Tou­rist-Infor­ma­ti­on in der Opern­stra­ße 22 erhält­lich, kann dort aber auch bestellt wer­den. Alle Rad- und Wan­der­tou­ren der Bor­schü­re sind im Inter­net unter www​.bay​reuth​-tou​ris​mus​.de/​t​o​u​ren sowie auf Komoot abrufbar.

Übri­gens: Wer es noch sport­li­cher liebt, kann aus­ge­dehn­te Rad­tou­ren in das benach­bar­te Fich­tel­ge­bir­ge oder in die Frän­ki­sche Schweiz unter­neh­men – bei­des sind herr­li­che Natur­land­schaf­ten ganz unter­schied­li­chen Charakters.


Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG)

Die Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG) betreibt im Auf­trag der Stadt Bay­reuth ganz­heit­li­ches Stadt­mar­ke­ting, regio­nal, natio­nal und inter­na­tio­nal. Bay­reuth, der Regie­rungs­sitz von Oberfranken/​Bayern, genießt durch die jähr­lich im Som­mer statt­fin­den­den Richard-Wag­ner-Fest­spie­le Welt­ruhm. Es ist ein Ort, an dem Kul­tur- und Musik­in­ter­es­sier­te ganz­jäh­rig zusam­men­fin­den. Zahl­rei­che impo­san­te Bau­wer­ke der Mark­grä­fin Wil­hel­mi­ne, die hier von 1731 bis 1758 leb­te, prä­gen bis heu­te das attrak­ti­ve Stadt­bild: das Mark­gräf­li­che Opern­haus, das Neue Schloss, der Hof­gar­ten und die Ere­mi­ta­ge. Seit 2012 ist das Mark­gräf­li­che Opern­haus UNESCO-Welt­kul­tur­er­be und nach lan­ger Reno­vie­rung seit 2018 ein Publi­kums­ma­gnet. Hin­zu kom­men an die 60 Mark­gra­fen­kir­chen in und um Bay­reuth, die dem pro­te­stan­ti­schen Barock zuzu­rech­nen sind, jede für sich ein kunst­hi­sto­ri­sches Mei­ster­werk. Bay­reuth liegt zudem mit­ten in der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken, die den Welt­re­kord an Braue­rei­en hält sowie eine Viel­falt regio­na­ler Spe­zia­li­tä­ten vor­zu­wei­sen hat.

Die BMTG umfasst die Geschäfts­be­rei­che Tou­ris­mus­ma­nage­ment, Stand­ort­mar­ke­ting, Ver­an­stal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on, Innen­stadt­ma­nage­ment, Thea­ter­kas­se und Außen­wer­bung und gibt monat­lich das Pro­gramm­heft ‚Bay­reuth aktu­ell‘ her­aus. Mehr Infor­ma­tio­nen unter www​.bay​reuth​-tou​ris​mus​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.