ASV Her­zo­gen­au­rach hielt Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Neu­wah­len des Vorstandes

Vor­stands­wech­sel nach 21 Jahren

Die neue Vorstandschaft des ASV Herzogenaurach

Die neue Vor­stand­schaft des ASV Herzogenaurach

Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des ASV Her­zo­gen­au­rach am 24.9.2021 wur­de ein neu­er Vor­stand gewählt. Nach 30 Jah­ren ehren­amt­li­cher Tätig­keit beim ASV Her­zo­gen­au­rach, davon 21 Jah­re als 1. Vor­stand, über­gibt Elke Sowa nun die Geschicke des Ver­eins an Sascha Kreutzer.

Wie schafft es der ASV, die Neu­aus­rich­tung des Ver­eins zukunfts­ori­en­tiert zu gestal­ten und dem Mit­glie­der­zu­wachs gerecht zu wer­den? Die­se Fra­ge treibt den neu­en 1. Vor­stand des ASV Her­zo­gen­au­rach um. Der gebür­ti­ge Ber­li­ner lebt in Her­zo­gen­au­rach und arbei­tet seit 13 Jah­ren bei adi­das. Sein Sohn spielt seit 2018 beim ASV Her­zo­gen­au­rach und seit­dem steht Kreut­zer dem Ver­ein mit Rat und Tat zur Sei­te. Jetzt will der 40-Jäh­ri­ge sich mit einem offi­zi­el­len Amt beim ASV Her­zo­gen­au­rach noch mehr enga­gie­ren und geziel­ter einbringen.

Erfreu­li­cher Zuwachs im Verein

„In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat sich die Mit­glie­der­zahl des Ver­eins ver­dop­pelt“, erklärt der neue Vor­stand. „Jetzt müs­sen wir es gemein­sam schaf­fen, auch die Struk­tu­ren dem­entspre­chend anzu­pas­sen“. Kom­mu­ni­ka­ti­on sei das A und O, so Kreut­zer. Unter den Vor­stän­den, den Abtei­lun­gen und mit den Mit­glie­dern. Ein beson­de­res Augen­merk liegt dabei auf der Außen­dar­stel­lung und Öffent­lich­keits­ar­beit des Ver­eins. „Nach wie vor steht der Fuß­ball im Vor­der­grund und es ist erfreu­lich zu sehen, dass die 1. Mann­schaft mit vie­len Jugend­spie­lern in die neue Sai­son gehen konn­te.“ Bereits in den letz­ten Jah­ren bau­te der Ver­ein die Nach­wuchs­ar­beit erfolg­reich aus, indem er mit dem Jugend­be­trieb auch eine rei­ne Mäd­chen­mann­schaft eta­blier­te. Eine Hand­voll Mäd­chen kamen zu den ersten Trai­nings­stun­den im Sep­tem­ber 2020, jetzt sind es bereits 50.

Vor der Coro­na-Pan­de­mie lock­te die noch jun­ge Ame­ri­can Foot­ball Abtei­lung des Ver­eins, die Her­zo Rhi­nos, schon mal bis zu 800 Gäste auf das Ver­eins­ge­län­de. Zudem wur­den die Rhi­nos um die Rhi­no-Ladies erwei­tert – eine Damen­mann­schaft, die für den Stand­ort Her­zo­gen­au­rach gewon­nen wer­den konn­te und in der 2. Liga spielt. Auch eine Cheer­lea­der Spar­te und eine Flag-Foot­ball Jugend sind seit der Grün­dung hin­zu­ge­kom­men und haben genau­so wie die Her­ren- und Damen­mann­schaft eine sehr gute Ent­wick­lung erlebt. Und die gilt es, auch unter dem neu­en Vor­stand fortzusetzen.

„Wir freu­en uns über den enor­men Zuwachs bei unse­rer Mit­glie­der­zahl“, erklärt die ehe­ma­li­ge Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Elke Sowa, die auch wei­ter­hin mit ihrem Wis­sen die Fuß­ball­ab­tei­lung lei­tet und dem Ver­ein tat­kräf­tig zur Sei­te steht. „Doch natür­lich muss unser Ver­ein sich auch dem­entspre­chend auf­stel­len.“ Da sind sich alle einig: Offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on, wei­te­re Maß­nah­men zur Digi­ta­li­sie­rung und die Erwei­te­rung des Ver­eins­ge­län­des müs­sen im Sin­ne des Ver­eins vor­an­ge­trie­ben werden.

Neu­er Wind gepaart mit jahr­zehn­te­lan­ger Erfahrung

Dem neu­en 1. Vor­stand ste­hen in den kom­men­den Jah­ren lang­jäh­ri­ge Vor­stand­mit­glie­der zur Sei­te. Als zwei­ter Vor­sit­zen­der wur­de Rai­ner Gel­zleich­ter wie­der­ge­wählt. Niklas Benz, bis­her Abtei­lungs­lei­ter bei den Her­zo Rhi­nos, rückt als 3. Vor­sit­zen­der in den Vor­stand auf. Für wei­te­re zwei Jah­ren bleibt Wolf­gang Schroff dem Ver­ein als Kas­sier erhal­ten, möch­te jedoch in die­ser Zeit sei­nen Nach­fol­ger oder sei­ne Nach­fol­ge­rin anler­nen. Micha­el Lorz rückt als Schrift­füh­rer, Ver­tre­ter und Sprach­rohr der 1. Mann­schaft mit in den Vorstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.