Aktu­el­les vom SKC Eggolsheim

symbolbild kegeln

1. Damen: Und wie­der kostet es Nerven …

Trotz Ner­ven­krieg, viel Auf­re­gung und einem Bahn­de­fekt neh­men die Damen des SKC Eggols­heim 2 Punk­te aus Karl­stadt mit und über­zeug­ten mit 5:3 Punk­ten und 3202:3215.

Das Spiel war durch­wegs aus­ge­gli­chen, Sät­ze wur­den oft mit nur einem Holz gewon­nen. Doch Cori­na Wir­sching schlug am Ende noch­mal zu und hol­te sich mit star­ken 553 Holz den Mann­schafts­punkt. Jas­min Hahn konn­te zwar kei­nen Punkt ergat­tern, aber mit 531 Holz ein ordent­li­ches Ergeb­nis auf der Bahn spielen.

Beste bei der 1.Damen - Andrea Berger.

Beste bei der 1.Damen – Andrea Berger.

Den Glanz­punkt des Spiels setz­te Andrea Ber­ger im Mit­tel­paar. Sie über­zeug­te mit 564 Holz und hol­te eben­falls ihren ver­dien­ten Mann­schafts­punkt. Ortrud Will blieb bei 480 Holz lei­der unter ihren Möglichkeiten.

Im Schluss begann der Ner­ven­kri­mi als die Zuschau­er einen stän­di­gen Kurs­wech­sel beob­ach­ten muss­ten. So tausch­ten die Spie­ler ein letz­tes Mal mit einem Unent­schie­den sowohl in Holz­zahl, als auch in Punk­ten. Manue­la Haß­fur­ther hat­te es heu­te ganz schwer, erkämpf­te sich den­noch gute 531 Holz. Auf den Neben­bah­nen setz­te sich Mela­nie Schwarz­mann am Ende mit 556 Holz und 3:1 Satz­punk­ten durch und sicher­te den Eggols­hei­me­rin­nen den glück­li­chen Sieg.

„Das war wie­der ein har­tes Stück Arbeit, aber wenn am Ende dann ein Sieg auf der Tafel steht, kön­nen wir auch mit ein paar grau­en Haa­ren mehr leben.“ so die glück­li­che Match­win­ne­rin Mela­nie Schwarz­mann nach der Partie.

Jugend: Zwei­ter Sieg – schon eine Serie? Sou­ve­rä­ner Erfolg gegen Rattelsdorf

Im drit­ten Spiel in Fol­ge freu­ten sich die Jugend­trai­ner, die kom­plet­te Mann­schaft am Spiel­tag ver­eint zu sehen. Dem­nach star­te­ten wie abge­spro­chen die SpG Jonas Mauser/​Max Ber­ger und Patri­cia Först/​Moritz Rohr­mo­ser. Mau­ser und Ber­ger zeig­ten klas­se Kegel­sport mit weni­gen Feh­lern. Mit­hil­fe sehr guter Vol­len lan­de­ten sie auf 478 Holz und sack­ten alle SP ein. Först und Rohr­mo­ser agier­ten eben­so auf gutem Niveau und stei­ger­ten sich wie­der um eini­ge Kegel. Sein per­sön­li­ches Erfolgs­er­leb­nis fei­er­te Rohr­mo­ser mit einem abschlie­ßen­den Neu­ner auf Bahn 1.

Zum Wech­sel stand es nun 1:1 und der SKC lag nach Höl­zern etwas zurück. Das gewohn­te Schluß­paar Marie Will und Enri­co Lache fackel­te den­noch nicht lan­ge und dreh­te den Spieß um. Will mach­te ein gutes Spiel und lie­fer­te sich beson­ders auf die letz­ten bei­den Durch­gän­ge ein enges Match. Den­noch gin­gen auch hier alle 4 SP an die Heim­mann­schaft (520:484). Wie die Feu­er­wehr leg­te Lache los, (144G/52R/0F) ver­lor aber lei­der zuse­hends den Faden. Trotz­dem blieb er sehr lan­ge ruhig und fokus­siert, was ihm am Ende ordent­li­che 516 Holz einbrachte.

Sein unglei­ches Duell gewann er deut­lich und die Punk­te waren zugun­sten Eggols­heims ver­ge­ben. „Bahn 2 is toll, Bahn 1 nich so“, so Rohr­mo­sers als Fazit sei­nes Spiels 🙂

Trai­ne­rin Nico­le Lache konn­te wie­der sehr zufrie­den sein über die Lei­stung aller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.