Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

CORO­NA IM DEZEM­BER VORBEI!!!!

Die Vor­spei­se:

Aber­mals rotier­te der Erd­kör­per knapp sie­ben Mal. Es war heu­te sicher­lich ein Kreuz mit dem Kreuz und nun bewe­gen wir uns Rich­tung „Free­dom Day“. Ich schät­ze aber vor die­sem Tag wird bald noch gepur­get, wie im Film „The Purge“.

Für alle die die­sen Film noch nicht gese­hen haben, in naher Zukunft wird es eine Nacht geben in der man Töten darf ohne das man dafür belangt wird, es gibt kei­ner­lei Bestra­fung. In die­sem Strei­fen ist es noch der unge­lieb­te Chef, der Expart­ner, der Nach­bar der sei­ne Hecke nicht anstän­dig gestutzt hat, oder der Arbeits­kol­le­ge der einem schon seit Wochen auf den Sack geht …

Soll­te die Pur­ge, wie so manch ande­re­re Inhal­te diver­ser ver­gan­ge­ner Block­bu­ster in die­ser aktu­el­len Zeit wirk­lich real wer­den, wird es wohl erlaubt sein eine Nacht jeden Impf­geg­ner zu imp­fen, Fleisch­kon­su­men­ten aus dem Weg zu räu­men um das Kli­ma zu ver­bes­sern und Ver­bren­ner zu verbrennen!

Der Haupt­gang:

Frank Walter

Balu kocht auf …

Aber nun zu ein paar loka­len Geschehnissen.
Wie bereits vor eini­gen Wochen geschrie­ben, dreht Net­flix, nun aktu­ell, in Bam­berg sei­ne Serie „The Empress“. Extra hier­für wur­de am Dom ein Gal­gen auf­ge­baut. Naja, ver­mel­det die Tages­pres­se zumin­dest. Ich war­te mal lie­ber ab ob nicht nach dem heu­ti­gen Wahl­sonn­tag doch schon das pur­gen erlaubt ist und hier wer für sei­ne erlaub­te Straf­tat vorbereitet.

Bei den The­men die der­zeit behan­delt wer­den, kein Wun­der eigent­lich. Bis 2030 sol­len die kosten­frei­en Park­plät­ze in der Stadt abge­schafft wer­den zb. Hin­ter­grund ist nicht die Geld­gier (Zwin­kers­mi­ley) son­dern dass mehr Grün­flä­chen, Jugend­treff­punk­te und Freischank­flä­chen geschaf­fen wer­den kön­nen. Also ich glaub kaum das in der Stadt­mit­te eine Grün­flä­che ent­ste­hen wird, auf die Jugend wird seit Jah­ren geschis­sen und außer­dem haben sie mit den Bam­ber­ger Brücken genug Treff­punk­te. Ein­zig die Schank­flä­chen (Frei­sit­ze) sind für mich eine nach­voll­zieh­ba­re Erklä­rung für die­ses Vor­ha­ben, da gibt’s dann gut Koh­le (darf man die­ses Wort eigent­lich noch benut­zen? Und ich hüp­fe nicht, da ich für Koh­le bin! – Kann man nie genug haben!) für die Stadt, um ihren Faux­pas mit den Über­stun­den wie­der wett zu machen.

Wei­ter mit den Lol­li-Tests die nun auch in Bam­bergs Schu­len ange­wandt wer­den KÖNN­TEN, doch wie bei allem funk­tio­niert dies auch nicht rei­bungs­los. Ledig­lich 3 von 15 Schu­len haben es geschafft umzu­stel­len. Pro­ble­me bei der Daten­über­tra­gung im Jah­re 1986 sind ja legi­tim, Sprach­bar­rie­ren? – Sonst gibt’s doch auch für alles Merk­blät­ter in 57000 Spra­chen und wer hät­te es gedacht … Lie­fer­eng­päs­se. Dazu liest man noch dass immer mehr Pfle­ge­hei­me die Seu­che wie­der haben. Im Kon­text ein „Infor­mie­ren Sie sich über die Dritt­imp­fung“, da auch im Bam­ber­ger Fall Geimpf­te infi­ziert sind. Von 21,2% spricht man da und ich neh­me mir mal die öffent­li­chen Medi­en zu Hil­fe und dreh mal rein fik­tiv den Spieß um. „Erneut knapp ein Vier­tel der Geimpf­ten infi­ziert mit Covid­va­ri­an­ten“ wirst du so aber nir­gend­wo als Schlag­zei­le fin­den!!! Statt­des­sen Schön­red­ne­rei und Ablen­kung auf die rest­li­chen knapp 75% infi­zier­ter Nicht­ge­impf­ten! – Ich per­sön­lich fin­de es schlim­mer wenn sich trotz des ange­prie­se­nen Wun­der­mit­tels, in dem aktu­el­len Fall, noch immer ein Vier­tel infi­ziert und das Virus wei­ter gibt, oder hier dann wie­der was Grö­ße­res los­ge­ris­sen hat! Nur weil die­je­ni­gen sich nicht testen mussten/​müssen etc.!

Da kommt mir noch der Bericht über eine Bam­ber­ger Knei­pe ins Gedächt­nis. Dort dür­fen ab sofort nur noch Geimpf­te und Gene­se­ne ihr Seid­la Bier für 3,70€ kon­su­mie­ren. Schnit­zel für 12,50 € dazu … kannst ne Woche daheim gut genie­ßen! Ist ja nicht so schlimm wenn das 2G-Gedep­pel jetzt hier auch beginnt, aber die Begrün­dung treibt mir wie­der Fra­ge­zei­chen in die Gedan­ken­gän­ge. Da sagt der Wir­to­lo­ge doch tat­säch­lich, er möch­te und müss­te Gäste und Ange­stell­te schüt­zen (siehst ja an dem Bei­spiel der Alters­re­si­denz wie das klappt). Wie­der einer der nach­bab­beld was er am Stamm­tisch auf­ge­fan­gen hat. Noch­mals: EIN­ZIG der Ver­lauf wird mit Glück gemil­dert, ANSTECKEND bis­te trotz­dem, haben kannst es trotz­dem, bekom­men kannst es trotz­dem!!! Begreift das irgend­wann end­lich mal jeder?

Es ist und bleibt eine Far­ce die Shake­speare nicht bes­ser auf die Büh­ne bekom­men hät­te, bzw. zumin­dest damals schon beti­telt hat mit „Viel Lärm um Nichts“. Auch von den Luft­rei­ni­gern hört man nichts mehr für Schu­len, Alters­re­si­den­zen und Dis­ko­the­ken, obwohl laut Stu­di­en die Din­ger wirk­lich was hel­fen. Haken hier, 20% Eigen­be­tei­li­gung bzw. hor­ren­de Kosten für die Dis­ko­the­ken! – Dann lie­ber testen, bes­ser 2G und wei­ter Infek­tio­nen und media­le Angst­ma­che­rei damit Eltern ihren Kids und Kids ihren Eltern die Sprit­ze mit den zuviel bestell­ten Vak­zi­nen set­zen lassen.

Dann wur­den die Vor­wah­len für Jugend­li­che auch bei uns durch­ge­zo­gen, die klar zei­gen wohin wir uns bewe­gen … in eine „Sar­ra­zin-Epo­che“ von der sich kei­ner mehr erholt, außer Mut­ter Natur mit etwas Glück!

Dafür wur­de auch stan­des­ge­mäß am Frei­tag wie­der alles von die­sen ver­zo­ge­nen, mit­lau­fen­den, möch­te­gern-Welt­ver­bes­se­rern lahm­ge­legt bevors den Veg­gi­bur­ger ausm Fast­food­la­den gab, die Instasto­ry für die Like-Beloh­nung des Schul­schwän­zens gepo­stet wur­de und dann daheim schön 30 Minu­ten heiß geduscht wur­de … Die­se gan­ze Welt ist wirk­lich ver­dammt nah am „Haus das ver­rück­te Leu­te macht“ aus einem Aste­rix- Film dran.

Die Nach­spei­se:

Bevor ich abschlie­ßend wie­der zum schlau­en Spruch der Woche kom­me… ich weiß doch auch nicht ob das alles end­lich ein Ende hat mit dem Coro­na­zeugs! Aber irgend­wie muss­te ich dazu ani­mie­ren, dass der ellen­lan­ge Text bis zum Schluss gele­sen wird!!! Sorry!

„Men­schen sind wie Musik. Man­che spre­chen die Wahr­heit, ande­re machen nur Lärm!“

Bill Mur­ray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.