Bay­ern: „Ach­tung! Fal­sche Ver­brau­cher­schüt­zer am Telefon“

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Betrü­ger rufen im Namen der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern an

Der­zeit mel­den sich auf­merk­sa­me Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Sie berich­ten, dass sie im Namen der „Ver­brau­cher­zen­tra­le“ oder der „Ver­brau­cher­schutz­zen­tra­le“ ange­ru­fen wor­den sei­en. Mehr­mals schil­der­ten Betrof­fe­ne, dass eine ver­meint­li­che Ver­brau­cher­schüt­ze­rin kosten­pflich­ti­gen Schutz vor lästi­gen Wer­be­an­ru­fen ver­kau­fen woll­te. In einem ande­ren Fall ging es um eine angeb­li­che Regi­strie­rung, die ver­län­gert wer­den soll­te. Ein wei­te­rer Ver­brau­cher wur­de zu Daten rund um sei­ne Lebens­ver­si­che­rung befragt, da er eine angeb­li­che Kosten­rück­erstat­tung bekom­men würde.

„Der Auf­hän­ger der Anru­fe ist immer wie­der neu, doch es han­delt sich um eine bekann­te Masche. Lei­der wer­den der­zeit wie­der ver­mehrt Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher angeb­lich in unse­rem Namen ange­ru­fen“, sagt Mari­on Zin­ke­ler, Vor­stän­din der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. „Hier wol­len Betrü­ger den guten Namen der Ver­brau­cher­zen­tra­le aus­nut­zen, um dubio­se Geschäf­te zu machen.“

Ver­brau­cher­zen­tra­le ruft nie­mals unauf­ge­for­dert an

Mari­on Zin­ke­ler warnt ein­dring­lich vor die­sen Anru­fen. Betrof­fe­ne soll­ten sich nicht auf die­se Tele­fon­ge­sprä­che ein­las­sen. Die­se die­nen erfah­rungs­ge­mäß dazu, Ver­brau­chern per­sön­li­che Daten wie etwa Bank­ver­bin­dun­gen zu ent­locken. Die Vor­stän­din stellt klar, dass Ver­brau­cher­zen­tra­len nie­mals von sich aus in tele­fo­ni­schen oder son­sti­gen Kon­takt mit Ver­brau­chern tre­ten. „Unse­re Bera­tung fin­det aus­schließ­lich auf Nach­fra­ge Rat­su­chen­der statt.“ Die Bera­tungs­an­ge­bo­te der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern sind hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.