Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 23.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Rote Ampel miss­ach­tet: Autos kollidieren

COBURG. Meh­re­re tau­send Euro Sach­scha­den ent­stan­den am Mitt­woch­abend bei einem Ver­kehrs­un­fall an der Kreu­zung Kano­nen­weg – Cal­len­ber­ger Stra­ße, als ein 56-jäh­ri­ger Auto­fah­rer eine rote Ampel über­fuhr und mit einem Pkw zusammenstieß.

Kurz vor 18.30 Uhr woll­te der 56 Jah­re alte Sko­da-Fah­rer aus Karl­stadt vom Kano­nen­weg aus in Rich­tung Los­sau­stra­ße fah­ren. Aller­dings über­sah er dabei das für ihn gel­ten­de Rot­licht der Ampel. Weil er grü­nes Licht hat­te, fuhr zur glei­chen Zeit ein 42-jäh­ri­ger Cobur­ger mit sei­nem Audi A3 von der Cal­len­ber­ger Stra­ße aus in Rich­tung Innen­stadt. Zwangs­läu­fig krach­te der Audi im Kreu­zungs­be­reich mit der Fahr­zeug­front in die Bei­fah­rer­sei­te des Sko­da. Hier­bei ent­stan­den Sach­schä­den von ins­ge­samt min­de­stens 8.000 Euro. Ver­letz­te gab es zum Glück nicht zu beklagen.

Geruch von Mari­hua­na lässt 18-Jäh­ri­gen auffliegen

COBURG. Weil er der­art nach Mari­hua­na roch, kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten des Cobur­ger Ein­satz­zu­ges am Mitt­woch­vor­mit­tag im Cobur­ger Bahn­hof einen 18-Jäh­ri­gen. Dabei konn­ten die Beam­ten auch Dro­gen sicherstellen.

Gegen 11.30 Uhr unter­zo­gen die Poli­zi­sten den jun­gen Cobur­ger einer Per­so­nen­kon­trol­le im Bahn­hof. Schon bei der Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en lag der unver­wech­sel­ba­re Geruch von Can­na­bis in der Luft. Als die Ord­nungs­hü­ter den 18-Jäh­ri­gen damit kon­fron­tier­ten und ihm die Durch­su­chung ankün­dig­ten, hän­dig­te er frei­wil­lig eini­ge Gramm Mari­hua­na sowie ein Tabak­ge­misch aus. Neben den Betäu­bungs­mit­teln konn­ten die Poli­zi­sten auch eine Fein­waa­ge auf­fin­den und sicher­stel­len. Der jun­ge Cobur­ger wird nun wegen des Dro­gen­be­sit­zes zur Anzei­ge gebracht und darf mit einer emp­find­li­chen Stra­fe rechnen.

Unfall­flucht

COBURG. Min­de­stens 700 Euro Scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer zwi­schen Mon­tag­nach­mit­tag und Diens­tag­abend in der Seid­manns­dor­fer Stra­ße. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Nach­dem ein Auto­fah­rer sei­nen sil­ber­nen Audi A4 am Mon­tag­nach­mit­tag unbe­schä­digt in der Seid­manns­dor­fer Stra­ße abstell­te, muss­te er am Diens­tag, gegen 22 Uhr, einen Scha­den am lin­ken Außen­spie­gel fest­stel­len. Offen­bar fuhr der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher an dem gepark­ten Audi vor­bei und tou­chier­te das Spie­gel­ge­häu­se. Hin­wei­se auf den Unfall­fah­rer und des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei Coburg entgegen.

Hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike gestohlen

COBURG. Ein drei­ster Dieb hol­te sich am Diens­tag im Lau­fe des Tages ein mit Schloss gesi­cher­tes hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike in der Her­ren­gas­se. Die Poli­zei Coburg ermit­telt und bit­tet um Mithilfe.

Weni­ge Minu­ten nach 15 Uhr stell­te der Besit­zer das Feh­len sei­nes schwarz-gol­de­nen Moun­tain­bikes der Mar­ke „SPE­CIA­LI­ZED“, Modell „S‑Works“, fest. Das gestoh­le­ne Fahr­rad aus Car­bon im Wert von über tau­send Euro hat­te der Mann am Diens­tag­vor­mit­tag an einem Fahr­rad­stän­der in der Her­ren­gas­se an der Kreu­zung zur Rück­ert­stra­ße abge­stellt und mit einem Ket­ten­schloss gesi­chert. Das auf­ge­bro­che­ne Schloss ließ der Lang­fin­ger zurück.

Beson­ders an dem Car­bon­fahr­rad sind eine ver­senk­ba­re Sat­tel­stüt­ze der Mar­ke „REVERB“ sowie Klick­pe­da­le der Mar­ke „SHI­MA­NO“. Zudem ist das Rad mit Rei­fen der Mar­ke „CON­TI­NEN­TAL“ aus­ge­stat­tet und ver­fügt über auf­fäl­li­ge Brems­sät­tel und Ach­sen in rot-metallic.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Dieb oder Ver­bleib des Fahr­ra­des geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/6450 bei der Cobur­ger Poli­zei zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Schlä­ge wer­den erwidert

Kro­nach – Zu einer wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zung kam es am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, gegen 22.00 Uhr im Bereich: des LGS-Gelän­des in Kro­nach. Zwi­schen den bei­den Streit­häh­nen kam es zunächst zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung,: was letzt­lich dar­in gip­fel­te, dass die Fäu­ste flo­gen. Bei­de Betei­lig­te waren nicht uner­heb­lich alkoholisiert.:

Rad­fah­rer gestürzt

Kro­nach – Am Mitt­woch, gegen 19.50 Uhr wur­de der Poli­zei ein gestürz­ter Rad­fah­rer im Bereich der Nord­brücke in Kro­nach: mit­ge­teilt. Vor Ort konn­te der Ver­un­fall­te deut­lich alko­ho­li­siert ange­trof­fen wer­den. Ein ent­spre­chen­der Test mit 0,91 mg: bestä­tig­te die­sen Ver­dacht. Der Rad­fah­rer muss­te auf­grund sei­ner Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Eine: Blut­ent­nah­me war die wei­te­re Kon­se­quenz. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu melden.:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.