FCE-Bam­berg-Tor­wart­trai­ner Chri­sti­an Cana im Gespräch

FCE-Bamberg-Torwarttrainer Christian Cana
FCE-Bamberg-Torwarttrainer Christian Cana

„Wir arbei­ten extrem hart“

Seit die­ser Sai­son hören die Bay­ern­li­ga­fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg auf die Wor­te ihres neu­en Trai­ners Juli­an Kol­beck. Des­sen Assi­stent heißt Seba­sti­an Schnugg, lang­jäh­ri­ger Trai­ner des FCE und seit die­ser Spiel­zeit eben­falls neu als Teil des Trai­ner­teams. Nicht neu, son­dern län­ger dabei ist Chri­sti­an Cana. Der Tor­wart­trai­ner ist den Weg des FCE von der Bezirks­li­ga bis in die Bay­ern­li­ga mit­ge­gan­gen und gehört auch in der zwei­ten Sai­son in der Bay­ern­li­ga zu den Coa­ches um den Chef­trai­ner. Die Grün­de für den sehr guten Sai­son­ver­lauf – der FCE ist aktu­ell Tabel­len­füh­rer – sieht Cana im Auf­wand: „Wir arbei­ten extrem hart dafür. Das kannst du in jedem Trai­ning sehen. Die Jungs set­zen dort die Vor­ga­ben von Juli­an und Schnug­gi klas­se um und gehen immer wie­der an ihre Gren­zen. Und mit den Erfol­gen ist die Stim­mung auch von Woche zu Woche wei­ter gestie­gen. Die ist momen­tan blen­dend und ich den­ke, momen­tan sind wir auch berech­tigt auf Platz eins.“

„Zwei Kee­per auf einem Level“

Nach Jah­ren der unan­ge­foch­te­nen Nr. eins im Tor hat Fabi­an Deller­mann mit Jan Grie­bel nun eine ech­te Kon­kur­renz bekom­men, Grie­bel hat­te zuletzt auch die Nase vor­ne. Die Erklä­rung hier­zu von Chri­sti­an Cana: „Del­le war die letz­ten vier Jah­re die kla­re Num­mer eins. Mit Jan hat er nun eine ech­te Kon­kur­renz bekom­men, wie wir sie in den letz­ten Jah­ren nicht hat­ten. Jan hat­te anfangs noch Defi­zi­te in klei­ne­ren Berei­chen und muss­te sich auch an das Tem­po in der Bay­ern­li­ga gewöh­nen. Da hat er hart an sich gear­bei­tet. Aktu­ell sehe ich zwei Kee­per auf einem Level. Wir tun uns sehr, sehr hart zu ent­schei­den, wer am Sams­tag im Tor steht. Bis­her hat sich das durch die Urlaubs­si­tua­ti­on der bei­den von selbst gere­gelt und bei­de hat­ten ihre Spiel­zeit. Ich habe als Tor­wart­trai­ner das Rie­sen­glück, zwei extrem star­ke Hüter zu haben, die mit zu den besten in der Bay­ern­li­ga gehö­ren. Was mich und uns aber am mei­sten freut: die bei­den gehen extrem kol­le­gi­al mit­ein­an­der um und feu­ern sich gegen­sei­tig an. Das habe ich so noch nie erlebt und ich den­ke, das ist einer der vie­len Mosa­ik­stein­chen, die unse­ren aktu­el­len Erfolg erklären.“

Eige­ne Tor­hü­ter unter den Top fünf

Die Fra­ge an den Tor­hü­ter­trai­ner Cana, wer denn für ihn der stärk­ste Kee­per der Bay­ern­li­ga Nord ist, darf natür­lich nicht feh­len: „Das ist schwer. Letz­tes Jahr hät­te ich Tugay Akbakla aus Elters­dorf genannt.“ Geht jetzt nicht mehr, denn die Mann­schaft auf dem Erlan­ger Orts­teil ist in die Regio­nal­li­ga Bay­ern auf­ge­stie­gen. „In die­sem Jahr habe ich auch noch nicht alle gese­hen. Ganz vor­ne dabei sind für mich aber Micha­el Kraut vom ATSV Erlan­gen und Chri­sto­pher Som­me­rer von der DJK Ammer­thal. Aber auch unse­re bei­den Jungs wür­de ich unter den Top fünf sehen“, so Cana, der nach vier Jah­ren mit Micha­el Hutz­ler als Chef­trai­ner seit Juni einen neu­en Übungs­lei­ter hat, unter dem er arbei­tet: „Die Zusam­men­ar­beit mit Juli­an Kol­beck und Co-Trai­ner Seba­sti­an Schnugg ist her­vor­ra­gend. Wir arbei­ten sehr akri­bisch, har­mo­nie­ren mit­ein­an­der. Juli­an ist Per­fek­tio­nist und berei­tet sich und das Team auf jeden Geg­ner aufs Neue Welt­klas­se vor. Wir stim­men jede Trai­nings­ein­heit genaue­stens ab und ver­su­chen immer das Opti­mum herauszuholen.“

Der­by gegen Don Bos­co verlegt

Der FC Ein­tracht macht noch ein­mal auf das um einen Tag ver­leg­te Der­by gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg auf­merk­sam. Es wird jetzt am Frei­tag, 22. Okto­ber, um 19:00 Uhr im Fuchs-Park-Sta­di­on aus­ge­tra­gen. „Wir woll­ten bewusst auf Frei­tag­abend gehen, um auch den vie­len Ama­teur­fuß­ball­lern in Stadt und Land­kreis den Besuch der zwei hoch­klas­sig­sten Mann­schaf­ten zu ermög­li­chen. Dies ist uns in Abstim­mung mit der LG Bam­berg, die eigent­lich am Frei­tag­abend das Sta­di­on nutzt, und der DJK Don Bos­co, die der Ver­le­gung zuge­stimmt hat, gelun­gen. Hier­für sage ich vie­len Dank“, so Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß. Der Kar­ten­vor­ver­kauf für das Der­by, für das bis zu 1.000 Zuschau­er zuge­las­sen sind, beginnt am kom­men­den Mon­tag, 20. September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.