Stadt und Land­kreis Hof: 600.000 Euro für vom Hoch­was­ser betrof­fe­ne Pri­vat­haus­hal­te und mild­tä­ti­ge Insti­tu­tio­nen – jetzt beantragen

Nach den schwe­ren Unwet­tern im Juli die­ses Jah­res hat die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung – neben den aus­ge­zahl­ten Sofort­hil­fen und dem Här­te­fonds – ein zen­tra­les Spen­den­kon­to „Kata­stro­phen­hil­fe Bay­ern“ ein­ge­rich­tet. Auf die­sem Kon­to sind in den ver­gan­ge­nen Wochen rund 4 Mil­lio­nen Euro ein­ge­gan­gen. Die Spen­den­gel­der wur­den jetzt an baye­ri­sche Städ­te und Land­krei­se ver­teilt, die beson­ders stark vom Hoch­was­ser betrof­fen waren. „Bay­ern hilft! Wir haben heu­te über vier Mil­lio­nen Euro an Spen­den­gel­dern für die Opfer der Flut­ka­ta­stro­phe an die Land­rä­te und Ober­bür­ger­mei­ster der betrof­fe­nen Regio­nen über­ge­ben. Dan­ke für die über­wäl­ti­gen­de Spen­den­be­reit­schaft. Das macht Mut im Kampf gegen den Kli­ma­wan­del, so Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder.

Da auch im Land­kreis Hof teils erheb­li­che Schä­den ent­stan­den sind, fließt ein Teil der Spen­den­gel­der ins Hofer Land. Einen ent­spre­chen­den Scheck in Höhe von 602.379,00 Euro hat Land­rat Dr. Oli­ver Bär von Bay­erns Mini­ster­prä­si­den­ten Dr. Mar­kus Söder und Staats­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner entgegengenommen.

„Die Stark­re­ge­n­er­eig­nis­se im Juli haben auch im Land­kreis Hof Spu­ren hin­ter­las­sen. Allei­ne am Tag und in der Nacht des Stark­re­gens muss­ten knapp 500 Ein­sät­ze von unse­ren Feu­er­weh­ren, dem THW, BRK und wei­te­ren Ein­satz­kräf­ten gefah­ren wer­den. Durch das schnel­le Ein­grei­fen vie­ler Ehren­amt­li­cher konn­te Schlim­me­res zum Glück ver­hin­dert wer­den. Den­noch ent­stand ein Sei­tens der Kom­mu­nen geschätz­ter Scha­den von mehr als 56 Mil­lio­nen Euro. Der Frei­staat Bay­ern hat schnell regiert und den Hoch­was­ser­be­trof­fe­nen mit den Sofort­hil­fen unbü­ro­kra­tisch unter die Arme gegrif­fen. Ich bin sehr dank­bar dafür, dass nun – dank vie­ler Spen­de­rin­nen und Spen­der – eine groß­zü­gi­ge Sum­mer zusam­men­ge­kom­men ist, mit der erneut den­je­ni­gen gehol­fen wer­den kann, die unver­schul­det in eine schwie­ri­ge finan­zi­el­le Situa­ti­on gera­ten sind“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär. Die Spen­den­gel­der in Höhe von über 600.000 Euro sol­len nun in einem näch­sten Schritt an vom Hoch­was­ser betrof­fe­ne Pri­vat­haus­hal­te/-per­so­nen, die sich in einer beson­de­ren Not­la­ge befin­den und bei denen die staat­li­che und kom­mu­na­le Sofort­hil­fe nicht aus­reicht oder nicht gewährt wer­den kann, sowie sozia­le, gemein­nüt­zig aner­kann­te oder mild­tä­ti­ge Orga­ni­sa­tio­nen wei­ter­ge­ben wer­den. Unter­neh­men kön­nen durch die Spen­den­gel­der nicht unter­stützt werden.

Die Not­la­ge kann sich z.B. aus einem beson­ders hohen, nicht ver­si­cher­ten Scha­den erge­ben, dem nur eine gerin­ge oder kei­ne Unter­stüt­zung durch die Sofort­hil­fe gegen­über­steht. D.h., die Ver­tei­lung der Spen­den­gel­der erfolgt unab­hän­gig davon, ob und in wel­cher Höhe bereits Sofort­hil­fen in Anspruch genom­men wur­den. Aller­dings ist die eige­ne finan­zi­el­le Lei­stungs­fä­hig­keit (Ein­kom­men, Ver­mö­gen) zu berücksichtigen.

Letzt­lich kommt es auf die Beur­tei­lung des Ein­zel­falls unter Wür­di­gung der indi­vi­du­el­len Umstän­de an, ob und in wel­cher Höhe Spen­den­gel­der zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Ein unab­hän­gi­ger Ver­tei­ler­aus­schuss, dem ört­li­che Ver­tre­ter wohl­tä­ti­ger Orga­ni­sa­tio­nen ange­hö­ren, ent­schei­det über die Verteilung.

Pri­vat­haus­hal­te/-per­so­nen im Land­kreis Hof, die sich auf­grund der Fol­gen des Unwet­ters im Juli 2021 in einer Not­la­ge befin­den, sowie vom Hoch­was­ser geschä­dig­te sozia­le, gemein­nüt­zig aner­kann­te oder mild­tä­ti­ge Orga­ni­sa­tio­nen kön­nen sich ab sofort an das Land­rats­amt Hof wen­den und eine wei­te­re finan­zi­el­le Unter­stüt­zung in Form einer Spen­de bean­tra­gen. Dabei bit­ten wir die Antrag­stel­ler, ihre Per­so­na­li­en sowie ihren Scha­den und ihre aktu­el­le indi­vi­du­el­le Situa­ti­on dar­zu­le­gen. Einen Vor­druck fin­den Sie auch auf unse­rer Home­page unter www​.land​kreis​-hof​.de/​h​o​c​h​w​a​s​s​e​r​s​p​e​nde

Die Ver­wen­dung des Vor­drucks ist aber nicht zwin­gend. Der Antrag ist bis spä­te­stens 31.10.2021 an fol­gen­de Anschrift zu richten:

Land­rats­amt Hof

FB 201

Schaum­berg­str. 14

95032 Hof

Das Land­rats­amt Hof wird die ein­ge­hen­den Spen­den­an­trä­ge prü­fen und anschlie­ßend dem Ver­tei­ler­aus­schuss zur Ent­schei­dung vor­le­gen. Die­ser bestimmt, ob und in wel­cher Höhe ein Antrag­stel­ler finan­zi­ell unter­stützt wird. Fra­gen zur Antrag­stel­lung kön­nen an kommunalaufsicht@​landkreis-​hof.​de oder tele­fo­nisch unter 09281/57–357 gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.