Spiel­be­richt SG Burk/​Schlaifhausen/​Weilersbach – SK Heuch­ling 2:2 (2:1)

Symbol-Bild Fussball

Zum ersten Heim­spiel der Sai­son hat­te die SG den Auf­stei­ger SK Heuch­ling in Schlaifhau­sen zu Gast. In einem zu jeder Zeit span­nen­dem Spiel lie­fer­ten sich die bei­den Mann­schaf­ten einen sehens­wer­ten Schlagabtausch.

Bereits nach 12 Spiel­mi­nu­ten konn­te der Auf­stei­ger in Füh­rung gehen. Nach­dem die SG die ersten Minu­ten kom­plett ver­schlief, war es nach einer Ecke soweit und Isa­bel West­ram konn­te einen vom Pfo­sten zurück­sprin­gen­den Ball mühe­los im lan­gen Eck ver­sen­ken. Danach kam die Heim­elf bes­ser ins Spiel und spiel­te druck­voll nach vor­ne. So war es Alex­an­dra Lou­kas die eine sehens­wer­te Kom­bi­na­ti­on mit ein wenig Glück zum 1:1‑Ausgleich abschlie­ßen konn­te (15. Minu­te). Auch danach war die Mann­schaft von Rapha­el Por­zelt etwas bes­ser im Spiel, fol­ge­rich­tig erziel­te Julia Mau­er das 2:1 durch einen Abschluss der Mar­ke „Sonntagsschuss“(32. Minu­te). Doch auch der SKH hat­te danach noch zwei gute Gele­gen­hei­ten zum Aus­gleich. Ein­mal parier­te Andrea Zöbe­lein nach einem zu kurz gera­te­nen Rück­pass stark im Eins-gegen-Eins. Danach zöger­te Heuch­lings Stür­me­rin zu lan­ge und Burks Hin­ter­mann­schaft konn­te in letz­ter Sekun­de klä­ren. So ging es mit einer knap­pen 2:1 Füh­rung in die Halbzeitpause.

Kurz nach der Halb­zeit konn­te dann Nee­le Reis­ber­ger eine Unacht­sam­keit aus­nut­zen und den Aus­gleich erzie­len (56. Minu­te). Etwas spä­ter hat­ten die Gäste erneut den Jubel­schrei auf den Lip­pen, aller­dings spit­zel­te die im straf­ba­ren Abseits ste­hen­de Stür­me­rin den Ball über die Linie, sodass das Tor zurecht nicht zähl­te. Im wei­te­ren Ver­lauf hat­ten bei­de Mann­schaf­ten noch gute Gele­gen­hei­ten für den Sieg­tref­fer, wobei Heuch­ling ins­ge­samt mehr Spiel­an­tei­le hat­te. Kurz vor Ende der Par­tie traf Julia Mau­er eben­falls aus abseits­ver­däch­ti­ger Posi­ti­on zum 3:2. Da auch hier der Pfiff des Schieds­rich­ters ertön­te, zähl­te das Tor zum Unmut der Spiel­ge­mein­schaft nicht und es blieb beim ins­ge­samt lei­stungs­ge­rech­ten Unentschieden.

Nata­scha Porzelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.