Neu­er Hoch­be­häl­ter für Rüssenbach

Neuer Hochbehälter für Rüssenbach. Foto: STW EBS
Neuer Hochbehälter für Rüssenbach. Foto: STW EBS

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt errich­ten einen neu­en Hoch­be­häl­ter in Rüs­sen­bach. Der bestehen­de Hoch­be­häl­ter aus dem Jahr 1927 wird alters­be­dingt still­ge­legt und anschlie­ßend abgebrochen.

Der zukünf­ti­ge Hoch­be­häl­ter besteht aus drei Kunst­stoff-Fer­tig­mo­du­len. Die­se wur­den mit­tels Schwer­trans­port und Auto­kran in die vor­be­rei­te­te Bau­gru­be geho­ben. Anschlie­ßend erfolgt die Ver­bin­dung der Modu­le unter­ein­an­der und der Anschluss der neu ver­leg­ten Was­ser­lei­tun­gen sowie der Strom­ver­sor­gung und Steuertechnik.

Neuer Hochbehälter für Rüssenbach. Foto: STW EBS

Neu­er Hoch­be­häl­ter für Rüs­sen­bach. Foto: STW EBS

Der Stand­ort liegt ca. fünf Meter höher als der des alten Hoch­be­häl­ters, so dass den Rüs­sen­ba­chern künf­tig ein um ca. 0,5 bar höhe­rer Was­ser­druck zur Ver­fü­gung steht. Zudem wur­de die Kapa­zi­tät des Hoch­be­häl­ters von 60 auf 150 Kubik­me­ter erhöht und Platz für wei­te­re tech­ni­sche Aus­rü­stung für den Bedarfs­fall vorgesehen.

Die Befül­lung des Behäl­ters erfolgt wie gewohnt über die Quel­le in Rüs­sen­bach. Im neu­en Hoch­be­häl­ter wird das wert­vol­le Trink­was­ser gespei­chert und nach Bedarf in aus­rei­chen­der Men­ge und Druck an die Bevöl­ke­rung abge­ge­ben. Das über­schüs­si­ge Trink­was­ser wird vom Hoch­be­häl­ter Rüs­sen­bach nach Eber­mann­stadt gepumpt. Im Bedarfs­fall kann auch eine wech­sel­sei­ti­ge Ver­sor­gung von Eber­mann­stadt nach Rüs­sen­bach erfol­gen. Somit ist eine ver­sor­gungs­si­che­re Was­ser­ver­sor­gung garantiert.

Die Erneue­rung des Hoch­be­häl­ters ist die letz­te und auf­wen­dig­ste Pha­se der bereits im letz­ten Jahr begon­ne­nen Sanie­rung der Was­ser­ver­sor­gung im Orts­teil Rüs­sen­bach. So wur­de ein neu­er Quell­sam­mel­schacht errich­tet und eine neue Haupt­was­ser­lei­tung auf einer Län­ge von 500 Metern ver­legt. Mit dem Anschluss des Hoch­be­häl­ters an die neu ver­leg­te Was­ser­lei­tung sowie die Ein­brin­gung der Strom­ver­sor­gung und Steu­er­tech­nik soll die Bau­maß­nah­me bis Ende des Jah­res abge­schlos­sen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.