Bam­ber­ger Punk-Festi­val im Sep­tem­ber – High­lights vom Feinsten

Punk­fe­sti­val vom Fein­sten in Bam­berg. Dia­na-Rin­gel­siep und vie­le ande­re bekann­te Grup­pen prä­sen­tie­ren Musik vom Fein­sten. Foto: Privat

Bam­berg – Am Sams­tag, den 25.09.2021, fin­det das Punk­fe­sti­val auf der Jahn­wie­se in Bam­berg statt. Das Festi­val ist die zwei­te Aus­ga­be des REVO­LU­TI­ON FESTS, des­sen Pre­miè­re im letz­ten Jahr unter stren­gen Auf­la­gen und im Sit­zen ver­an­stal­tet wer­den durf­te. Nach­dem der Abend ein vol­ler Erfolg war, freut sich der Ver­an­stal­ter, das Festi­val auch in die­sem Jahr rea­li­sie­ren zu kön­nen. Die­ses Mal als Open Air ange­legt, erwar­tet die Besucher*innen ab 14 UHR mit – wegen der Pan­de­mie noch sinn­bild­lich gespro­chen – ein Event mit offe­nen Armen auf der Jahnwiese.

Los geht es dann um 15 Uhr mit einem Vor­trag „#punk­too: Sexis­mus geh ster­ben!“ von Musik­jour­na­li­stin DIA­NA RIN­GEL­SIEP mit einer anschlie­ßen­den Fra­ge­run­de und Dis­kus­si­on gemein­sam mit dem Publi­kum. Um 16:30 Uhr star­ten dann die Bands. Eröff­net wird der musi­ka­li­sche Abend von den Grup­pen BOW­SER und FUN GOTH, danach fol­gen SEN­DE­SCHLUSS und AKD. Die Head­li­ner sind DREI METER FELD­WEG und MISS­STAND, die das Publi­kum bis 23 Uhr zum Tan­zen, Fei­ern und Mit­sin­gen bringen.

„Das Beson­de­re am Revo­lu­ti­on Fest ist, dass es zwar ein paar klei­ne­re Punk­fe­sti­vals in der Umge­bung gibt, aber eben nur eines direkt in Bam­berg. Außer­dem ist es grö­ßer als letz­tes Jahr, wir haben jetzt schon gro­ße Bands dabei. Trotz­dem haben auch regio­na­le die Chan­ce, bei uns zu spie­len“, sagt Initia­tor Kili­an Herbst. „Das Ziel ist es, eine gute Zeit zu haben, dass die Leu­te mal wie­der Spaß haben und ein Kon­zert-Fee­ling krie­gen. Ich hof­fe, dass es gut ankommt, sodass wir das näch­stes Jahr wie­der auf­zie­hen können“.

Dank der aktu­el­len Coro­na-Ver­ord­nun­gen müs­sen die Besucher*innen des Festi­vals kei­nen 3G-Nach­weis erbrin­gen. Auch die Kon­takt­be­schrän­kun­gen ent­fal­len, so daß hier ein „ganz nor­ma­les“ Festi­val im Ste­hen gefei­ert wer­den kann. Ledig­lich in War­te­schla­gen am Ein­lass­be­reich, sowie den Essens- und Geträn­ke­stän­den herrscht eine Mas­ken­pflicht, um Publi­kum und Helfer*innen glei­cher­ma­ßen zu schüt­zen. „Es ist wirk­lich mega. Wir dach­ten schon, dass wir das Festi­val wäh­rend Coro­na gar nicht mehr machen kön­nen. Jetzt ohne gro­ßes Kon­zept das doch statt­fin­den las­sen zu kön­nen, ist ein­fach geil“, sagt Kili­an Herbst.

Tickets gibt es auf der Web­site des Bam­ber­ger Festi­vals Ver­ein. Der Ein­tritt für Vor­trag und Festi­val kostet 3€, wenn man spä­te­stens bis 15 Uhr da ist. Nur das Musik­fe­sti­val kostet 10€. Bei Kauf eines 3 €-Tickets muss der rest­li­che Preis nach­ge­zahlt wer­den, sofern man erst nach 15 Uhr am Gelän­de ist. Die Prei­se an der Abend­kas­se fal­len höher aus.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch zur Vor­trags­hal­te­rin und den Bands fin­den Sie auf der Web­site des Bam­ber­ger Festi­vals Ver­eins: https://​www​.bam​ber​ger​fe​sti​vals​.de/​e​v​e​n​t​/​r​e​v​o​l​u​t​i​o​n​-​f​e​s​t​-​2​0​21/

Am Wahl­sonn­tag, 26.9.2021, folgt direkt die näch­ste Ver­an­stal­tung, eben­falls auf der Jahn­wie­se. Bäm­bäg­ga und Georg 33 prä­sen­tie­ren ab 12 Uhr ihr erstes HIP HOP FAMI­LI­EN­FEST. Ange­setzt ist das Event als gro­ßes Pick­nick, das allen die Viel­falt des Hip Hop näher brin­gen soll.

Besucher*innen dür­fen sich hier auf vie­le ver­schie­de­ne Live-Acts freu­en. Dazu gibt es ein bun­tes Rah­men­pro­gramm, bei dem für Groß und Klein etwas dabei ist. Es wer­den Work­shops in den Berei­chen Rap, Break­dance und Graf­fi­ti ange­bo­ten und Gäste kön­nen auf einem Schall­plat­ten­floh­markt nach Schät­zen suchen. Der Ein­tritt für das Hip Hop Fami­li­en­fest ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.