Aus­stel­lung „Bäume.Charakter.Landschaft“ der Regie­rung von Ober­fran­ken im Land­rats­amt Bay­reuth eröffnet

Inter­es­san­te Aus­stel­lung im Land­rats­amt Bay­reuth zum The­ma Bäu­me, Cha­rak­ter, Land­schaft. Foto: Land­rats­amt Bay­reuth Ausstellungseröffnung

Land­kreis Bay­reuth – „Frän­kisch ver­wur­zelt“, so lau­tet das Bio­di­ver­si­täts­pro­jekt, mit dem sich die Regie­rung von Ober­fran­ken für den Erhalt prä­gen­der Ein­zel­bäu­me, land­schafts­glie­dern­der Baum­rei­hen, weg­be­glei­ten­der Alle­en oder alter Streu­obst­be­stän­de ein­setzt. Die neu kon­zi­pier­te Wan­der­aus­stel­lung der Regie­rung von Ober­fran­ken „Bäume.Charakter.Landschaft“, die Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz und Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann jetzt offi­zi­ell im Land­rats­amt Bay­reuth eröff­ne­ten, zeigt ein­drucks­voll die Bedeu­tung der Bäu­me in unse­rer ober­frän­ki­schen Kulturlandschaft.

„Ober­fran­ken ist reich an mar­kan­ten, impo­san­ten, oft meh­re­re hun­dert Jah­re alten Baum­rie­sen, die das Land­schafts­bild prä­gen und noch heu­te als Ori­en­tie­rungs­punk­te die­nen. Wir möch­ten mit die­ser Aus­stel­lung Bewusst­sein für den Wert die­ser Ein­zel­schöp­fun­gen der Natur schaf­fen und für deren Erhalt wer­ben. Gera­de auch in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels wer­den Bäu­me in der Kul­tur­land­schaft, aber auch in Städ­ten für eine gute Lebens­qua­li­tät immer wich­ti­ger“, betont Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz. Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann ergänzt: „Für Eigen­tü­mer ist es mit­un­ter eine gro­ße Her­aus­for­de­rung, die wert­vol­len Alt­bäu­me zu erhal­ten. Der Land­kreis Bay­reuth unter­stützt daher pri­va­te Eigen­tü­mer beim Erhalt ihrer Bäu­me. Im Rah­men unse­res Natur­schutz­pro­gramms för­dern wir im Land­kreis den Erhalt von orts- und land­schafts­prä­gen­den Bäu­men mit einem Zuschuss von 50 Pro­zent zu den not­wen­di­gen Schnitt- und Sanierungsmaßnahmen.“

Kern der Aus­stel­lung sind Bild­paa­re: Ori­gi­nal­fo­tos von Land­schafts­aus­schnit­ten ver­schie­de­ner ober­frän­ki­scher Kom­mu­nen mit mar­kan­ten Bäu­men sowie deren Kopien, in denen die­se Bäu­me her­aus­re­tu­schiert wur­den. Poster sowie eine Video­in­stal­la­ti­on zei­gen ein­drucks­voll, wie das Land­schafts­bild unter dem Ver­lust sei­ner Cha­rak­ter­bäu­me lei­den wür­de. So wie auf den Fotos in der Anla­ge: Bäu­me sind Ori­en­tie­rungs­punk­te in der Land­schaft, mar­kie­ren Wege­ver­läu­fe oder grü­nen Sied­lungs­rän­der ein. Bäu­me ver­kör­pern Viel­falt und regio­na­le Iden­ti­tät. Und Bäu­me sind Lebens­raum für Insek­ten, Vögel und Moo­se, pro­du­zie­ren lebens­wich­ti­gen Sauer­stoff und schüt­zen den
Boden vor Erosion.

Die Wan­der­aus­stel­lung ist bis 12. Okto­ber 2021 zu Gast im Land­rats­amt Bay­reuth. Besucht wer­den kann die Aus­stel­lung ohne Ter­min­ver­ein­ba­rung im Foy­er des Land­rats­am­tes Bay­reuth zu den Zei­ten des Publi­kums­ver­kehrs. Die Besu­cher wer­den gebe­ten, wäh­rend des Besuchs einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Besuchs­zei­ten sind: Mon­tag und Diens­tag: 07:30 – 14:00 Uhr, Mitt­woch 07:30 – 12:00 Uhr, Don­ners­tag 07:30 – 17:00 Uhr Frei­tag 07:30 – 13:00 Uhr. Ab dem 14. Okto­ber 2021 wird die Aus­stel­lung im Land­rats­amt Wun­sie­del Sta­ti­on machen und ab dem 10. Novem­ber 2021 im Land­rats­amt Forch­heim, Dienst­stel­le Eber­mann­stadt. Im neu­en Jahr wird sie in Natur­park-Infor­ma­ti­ons­zen­tren, Rat­häu­sern, Umwelt­bil­dungs­ein­rich­tun­gen und Muse­en zu sehen sein.

Das Bio­di­ver­si­täts­pro­jekt „Frän­kisch ver­wur­zelt“ wird vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz im Rah­men der Umset­zung der Baye­ri­schen Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie geför­dert. Nähe­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www​.reg​-ofr​.de/​b​i​o​div.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.