Ver­ein Natio­nal­park Stei­ger­wald e.V. zur Bundestagswahl

Der Ver­ein Natio­nal­park Stei­ger­wald e.V. hat die Kan­di­da­ten der Par­tei­en für den Bun­des­tag über ihre Ein­stel­lung zur Errich­tung eines Natio­nal­parks Stei­ger­wald befragt und viel posi­ti­ve Reso­nanz erhal­ten. Der Ver­eins­vor­stand freut sich, dass alle Kan­di­da­ten von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen in den Wahl­krei­sen Bam­berg, Schwein­furt, Bad Kis­sin­gen, Würz­burg und Fürth die Aus­wei­sung eines Natio­nal­parks im Stei­ger­wald zum Schut­ze der öko­lo­gisch wert­vol­len Buchen­wäl­der sehr befür­wor­ten. Der Vor­sit­zen­de Dr. Lieb­hard Löff­ler betont: „Die Befra­gung doku­men­tiert, dass zahl­rei­che Kan­di­da­ten von FDP, Grü­nen, Lin­ken, OEDP, und SPD von der wirt­schaft­li­chen und öko­lo­gi­schen Strahl­kraft eines Natio­nal­parks auf dem Gebiet des Staats­forst­be­trie­bes Ebrach über­zeugt sind und sich für die Ver­wirk­li­chung ein­set­zen wol­len“. Der Ver­eins­vor­stand sei über die Blocka­de­hal­tung von CSU und Frei­en Wäh­lern ent­täuscht, weil sie sich an der Befra­gung nicht betei­ligt hat­ten. Für Löff­ler ist jetzt die beste Gele­gen­heit, sich mit sei­ner Stim­me für einen Natio­nal­park und ein UNESCO Welt­na­tur­er­be ein­zu­set­zen. Denn der Wäh­ler habe nun die Wahl. Er soll­te sie nut­zen und wis­sen, dass die 16 Natio­nal­park­re­gio­nen in Deutsch­land ihren Natio­nal­park nicht mehr her­ge­ben wür­den- vor­her orga­ni­sier­ten Wider­stän­den zum Trotz.

Vor­sit­zen­der Dr. Lieb­hard Löff­ler für den Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.