Sel­ber Wöl­fe freu­en sich über den ersten Sieg gegen einen Zweitligisten

Selber Wölfe vs. EC Bad Nauheim. Foto: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. EC Bad Nau­heim 4:3 (0:1; 2:1; 2:1)

Nach den bei­den knap­pen Nie­der­la­gen gegen Bad Nau­heim und die Dresd­ner Eis­lö­wen am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de waren unse­re Wöl­fe im Rück­spiel gegen den EC Bad Nau­heim erst­mals in die­ser Sai­son­vor­be­rei­tung gegen einen Zweit­li­gi­sten sieg­reich, nach­dem ja bereits am Frei­tag der Ober­li­gist Höchstadter EC bezwun­gen wer­den konn­te. Erst­mals im Wöl­fe Tri­kot lief Maxi­mi­li­an Men­ner – För­der­li­zenz­lei­h­ga­be aus Bie­tig­heim – auf und lie­fer­te einen ordent­li­chen Ein­stand ab. Nach anfäng­li­chen Schwie­rig­kei­ten in den ersten 20 Minu­ten kamen unse­re Wöl­fe immer bes­ser ins Spiel und gin­gen als ver­dien­ter Sie­ger vom Eis.

Teu­fel las­sen Wöl­fe nicht zur Ent­fal­tung kommen

Die Teu­fel aus Bad Nau­heim gin­gen mit einem aggres­si­ven Fore­checking ins Spiel und mach­ten es unse­ren Wöl­fen schwer, ihr Spiel geord­net auf­zu­bau­en. Viel­mehr muss­ten es unse­re Cracks immer wie­der mit schnel­len Päs­sen in die Tie­fe ver­su­chen, um in die Angriffs­zo­ne zu kom­men. Wenin­ger konn­te sich in der sieb­ten Minu­te mit einem schö­nen Bein­schie­nen-Save gegen M. Köh­ler aus­zeich­nen. Doch zwei Minu­ten spä­ter hat­te er bei einem Flach­schuss von Rei­ter ins lan­ge Eck das Nach­se­hen. Im wei­te­ren Ver­lauf kamen unse­re Wöl­fe bes­ser ins Spiel und erar­bei­te­ten sich nun auch selbst mehr Offen­siv­sze­nen, jedoch noch ohne Erfolg. In der 16. Minu­te tra­fen die Gäste durch Herr­mann noch ein­mal die Lat­te. Wöl­fe kom­men nun bes­ser ins Spiel Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt hat­ten unse­re Wöl­fe mehr Zugriff zum Spiel und agier­ten nun deut­lich öfter und län­ger in der offen­si­ven Zone. Und dies zahl­te sich auch gleich an der Anzei­ge­ta­fel aus: Nach­dem Aquin zwei Minu­ten vor­her noch knapp am Tor vor­bei­ge­zo­gen hat­te, mach­te er es in der 26. Minu­te bes­ser und ver­wan­del­te eine über Boi­arch­nov und Thomp­son schön aus­ge­spiel­te Über­zahl zum Aus­gleich. In der 28. Minu­te erziel­te Miglio gar den Füh­rungs­tref­fer für sei­ne Far­ben. Ein schö­ner Schuss über die Schul­ter des Tor­hü­ters ins kur­ze Eck. Aber die Gäste schlu­gen wie­der zurück: In Über­zahl war es aber­mals Rei­ter, der Wenin­ger mit einem sat­ten Pfund zum 2:2 überwand.

Thomp­son und Wal­ters stel­len die Wei­chen auf Sieg

Unse­re Wöl­fe hat­ten im Schluss­ab­schnitt von Beginn an den Vor­wärts­gang ein­ge­legt. Migli­os knall­har­ten Schuss konn­te Mau­rer im Nau­hei­mer Tor gera­de noch so mit der Schul­ter knapp über sei­nen Kasten ablen­ken. In der 46. Spiel­mi­nu­te – Ross hat­te kurz zu vor nach einem Check ver­letzt aus­schei­den müs­sen – lei­ste­te sich die Defen­si­ve der Teu­fel einen kata­stro­pha­len Abspiel­feh­ler. Thomp­son ließ sich nicht zwei­mal bit­ten und stell­te den Spiel­stand auf 3:2. Kurz dar­auf ret­te­te Wenin­ger mit einer sehens­wer­ten Para­de die knap­pe Wöl­fe-Füh­rung, die Wal­ters nur weni­ge Sekun­den spä­ter in Über­zahl nach einem Traum-Zuspiel von Aquin auf 4:2 aus­bau­te. Drei Minu­ten vor Spie­len­de kamen die Gäste noch ein­mal auf ein Tor her­an und dräng­ten nun mit aller Macht auf den Aus­gleich, den Wenin­ger und sei­ne Vor­der­leu­te aber bis zur Schluss­si­re­ne nicht mehr zuließen.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Wenin­ger (Wei­de­kamp) – Slave­tin­sky, Men­ner, Sil­ber­mann, Ondrusch­ka, Wal­ters, Gim­mel, Böh­rin­ger, Halbau­er – Aquin, Thomp­son, Boi­ar­chi­nov, Miglio, Gare, Deeg, Gel­ke, Ross, Christ­mann, Wolt­mann, Kry­vorut­s­kyy Klughardt
  • EC Bad Nau­heim: Mau­rer (Bick) – Seke­si, Ste­phan, Schmidt K., Wach­ter, She­vy­rin, Schmidt T., Tret­ja­kov – Köh­ler M., Rei­ter, Pau­li, Keck, Vau­se, Kör­ner, Pau­li, Herr­mann, Wör­le, Hick­mott, Pol­la­s­tro­ne, Herrmann
  • Tore: 9. Min. 0:1 Rei­ter (Ste­phan, Köh­ler M.); 24. Min. 1:1 Aquin (Boi­ar­chi­nov, Thomp­son; 5/4); 28. Min. 2:1 Miglio (Sil­ber­mann, Ondrusch­ka); 32. Min. 2:2 Rei­ter (Wör­le, Hick­mott; 5/4); 46. Min. 3:2 Thomp­son (4/4); 48. Min. 4:2 Wal­ters (Aquin, Thomp­son; 5/4); 57. Min. 4:3 Pol­la­s­tro­ne (Ste­phan)
  • Straf­zei­ten: Selb 8; Bad Nau­heim 8 + 5 + Spiel­dau­er­dis­zi­pli­nar­stra­fe für M. Köhler
  • Schieds­rich­ter: Bau­er, Sin­g­ai­tis (Six, van der Heyd)
  • Zuschau­er: 503

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.