Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 20. Sep­tem­ber 2021

Impf­zen­trum: Bis­her 333.385 Imp­fun­gen durchgeführt

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 37. Kalen­der­wo­che 2.997 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 1.731 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum in der Erlan­ger Sedan­stra­ße sowie auf Son­der­ak­tio­nen, 1.230 Imp­fun­gen wur­den bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten und 36 in Kli­ni­ken in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 333.385 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 167.039 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: 66,3 Pro­zent). Die­se Zah­len ent­hal­ten auch die Imp­fun­gen von klei­ne­ren und mitt­le­ren Betrie­ben, die unter­stüt­zend durch das Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, sowie betrieb­li­che Imp­fun­gen durch nie­der­ge­las­se­ne Ärz­tin­nen und Ärz­te. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße). Im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt gibt es drei Außen­stel­len. Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

OB emp­fängt liba­ne­si­che Gäste

Zwei Mit­ar­bei­ter der liba­ne­si­schen NGO Wahat Al-Farah sind noch bis 26. Sep­tem­ber zu Gast in Erlan­gen, um auf der Jugend­farm eine Schu­lung in der tier­ge­stütz­ten Päd­ago­gik zu absol­vie­ren. Die­se Schu­lung ist Bestand­teil der Pro­jekt­part­ner­schaft zwi­schen Erlan­gen und der nord­li­ba­ne­si­schen Kom­mu­ne Bkefti­ne, an der sich auch die Umwelt­sta­ti­on Jugend­farm Erlan­gen und die liba­ne­si­sche NGO Wahat Al-Farah betei­li­gen. Mit dem Pro­jekt, das im Rah­men der Initia­ti­ve Kom­mu­na­les Know-how für Nah­ost mit Mit­teln des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung unter­stützt wird, soll ein Bei­trag gelei­stet wer­den, die Situa­ti­on von Men­schen mit gei­sti­ger Behin­de­rung in Bkefti­ne und Umge­bung zu ver­bes­sern und die Inklu­si­on von Men­schen mit Behin­de­rung in der Gesell­schaft zu för­dern. Zen­tra­ler Punkt ist der Bau und Aus­stat­tung einer Ein­rich­tung in Bkefti­ne, in der tier­ge­stütz­te Päd­ago­gik mit Ele­men­ten der Umwelt- und Erleb­nis­päd­ago­gik Anwen­dung findet.
Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik begrüßt die bei­den liba­ne­si­schen Gäste am Mitt­woch, 22. Sep­tem­ber, im Rathaus.

Bür­ger­mei­ster Volleth begrüßt bei Inter­kom­mu­na­ler Pflegekonferenz

Nach einem Jahr „Coro­na-Zwangs­pau­se“ laden am Mitt­woch, 22. Sep­tem­ber, die Stadt Erlan­gen und der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt zur 20. Inter­kom­mu­na­len Pfle­ge­kon­fe­renz in die Hein­rich-Lades-Hal­le ein. Zu Beginn der Ver­an­stal­tung, in der es unter ande­rem um die Gene­ra­li­sier­te Pfle­ge­aus­bil­dung, die Vor­stel­lung des Hospiz­netz­werks NetHPV, die Wei­ter­ent­wick­lung der Pfle­ge­platz­bör­se, die Vor­stel­lung des Online­por­tals Was­Wie­Wo und des Demenz­netz­werks sowie das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment in Pfle­ge und Senio­ren­hil­fe geht, begrü­ßen Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth und die stell­ver­tre­ten­de Land­rä­tin Gabrie­le Klauß­ner die Teilnehmenden.
Mitt­woch, 22. Sep­tem­ber 2021, 9:30 Uhr, Hein­rich-Lades-Hal­le, Rat­haus­platz 1, gro­ßer Saal

Stadt­teil­bei­rat Ost trifft sich

Der Stadt­teil­bei­rat Ost kommt am Don­ners­tag, 23. Sep­tem­ber, um 18:30 Uhr in der Städ­ti­schen Wirt­schafts­schu­le (Artil­le­rie­stra­ße 25) zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der umfang­rei­chen Tages­ord­nung ste­hen The­men wie die Vor­stel­lung des Park­Run, Lade­säu­len für E‑Autos im Stadt­teil, das Kli­ma­bud­get, der Stadt­teil­ba­sar im Röthel­heim­park und ande­res mehr.

Zur Teil­nah­me an der Sit­zung gilt grund­sätz­lich die Pflicht, eine medi­zi­ni­sche Mas­ke zu tra­gen. Außer­dem greift die 3G-Rege­lung, also geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet zu den Sit­zun­gen zu erschei­nen. Dar­über hin­aus wird um Anmel­dung gebe­ten unter E‑Mail: yvonne.​maroke@​stadt.​erlangen.​de, Tele­fon: 09131 86–1984. Nur so kann gewähr­lei­stet wer­den, dass die Platz­ka­pa­zi­tä­ten ausreichen.

Orts­bei­rat Hüt­ten­dorf tagt

Die Mit­glie­der des Orts­bei­rats Hüt­ten­dorf kom­men am Don­ners­tag, 23. Sep­tem­ber, um 19:00 Uhr im Land­gast­hof Popp in der Hüt­ten­dor­fer Stra­ße 1 zur näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen unter ande­rem der Sta­tus zum Kli­ma­bud­get, die Ein­rich­tung einer Schnell­bus­li­nie und der Schleu­sen­neu­bau in Kriegenbrunn.
Zur Teil­nah­me an der Sit­zung gilt grund­sätz­lich die Pflicht, eine medi­zi­ni­sche Mas­ke zu tra­gen. Außer­dem greift die 3G-Rege­lung, also geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet zu den Sit­zun­gen zu erschei­nen. Dar­über hin­aus wird um Anmel­dung gebe­ten unter E‑Mail: yvonne.​maroke@​stadt.​erlangen.​de, Tele­fon: 09131 86–1984. Nur so kann gewähr­lei­stet wer­den, dass die Platz­ka­pa­zi­tä­ten ausreichen.Von allen Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rern wer­den Kon­takt­da­ten erfasst. Die­se wer­den unauf­ge­for­dert nach 30 Tagen gelöscht bzw. vernichtet.

Joa­chim Herr­mann fei­ert 65. Geburtstag

Staats­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann fei­ert am Diens­tag, 21. Sep­tem­ber, sei­nen 65. Geburts­tag. Der gebür­ti­ge Münch­ner ver­brach­te Kind­heit und Schul­zeit in Erlan­gen und ist der Stadt seit­her eng ver­bun­den. Nach dem Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten in Erlan­gen und Mün­chen führ­ten ihn beruf­li­che Sta­tio­nen zunächst in die Baye­ri­sche Staats­kanz­lei nach Mün­chen und anschlie­ßend in das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt. 1992 wech­sel­te er zur Sie­mens AG, wo er die Rechts­ab­tei­lung lei­te­te. Von 1990 bis 2004 gehör­te Herr­mann für die CSU dem Erlan­ger Stadt­rat an, zwi­schen 1990 und 1997 beklei­de­te er die Funk­ti­on des Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den. 1994 wur­de Herr­mann in Nach­fol­ge des Erlan­ger Abge­ord­ne­ten und Land­tags­prä­si­den­ten Wil­helm Vorn­dran über das Direkt­man­dat ins Baye­ri­sche Maxi­mi­lia­ne­um gewählt. Nach Sta­tio­nen unter ande­rem als Staats­se­kre­tär im Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Arbeit und Sozia­les, Fami­lie, Frau­en und Gesund­heit über­nahm Joa­chim Herr­mann 2003 den Frak­ti­ons­vor­sitz der CSU im baye­ri­schen Land­tag. 2007 wur­de Herr­mann zum Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ster des Innern ernannt und führt das Mini­ste­ri­um seit­her. Des Wei­te­ren fun­giert er als zwei­ter stell­ver­tre­ten­der Mini­ster­prä­si­dent. Im Namen von Stadt und Stadt­rat gra­tu­lier­te auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.

Frü­he­rer Stadt­rat Nor­bert Schulz wird 70

Nor­bert Schulz, Mit­glied des Erlan­ger Stadt­rats von 2006 bis 2020, fei­ert am Diens­tag, 21. Sep­tem­ber, sei­nen 70. Geburts­tag. Für die SPD-Frak­ti­on gehör­te Schulz dem Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss und dem Sport­aus­schuss an. Zudem fun­gier­te er als Ver­wal­tungs­rat der Gesell­schaft zur För­de­rung der Arbeit (GGFA) und als Auf­sichts­rat der Erlan­ger Schlacht­hof GmbH. Schulz enga­giert sich in zahl­rei­chen Ver­ei­nen und in der IG Metall. 2011 wur­de ihm der Ehren­brief der Stadt Erlan­gen für Ver­dien­ste im Bereich der Wirt­schaft und der Arbeit­neh­mer­schaft ver­lie­hen. Glück­wün­sche im Namen des gesam­ten Stadt­rats über­mit­tel­te dem Jubi­lar Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.

Neue Wege für fri­sche Impul­se: Start­schuss für Pro­jekt „Werk­Raum Erlangen“

Die Stadt Erlan­gen geht neue Wege, um in der Innen­stadt fri­sche Impul­se zu set­zen. Gemein­sam mit dem Büro Stadt+Handel hat die städ­ti­sche Wirt­schafts­för­de­rung dafür das Pro­jekt „Werk­Raum Erlan­gen“ auf den Weg gebracht. Im Rah­men der Städ­te­bau­för­de­rung (Son­der­fonds „Innen­städ­te bele­ben“) hat sich die Stadt erfolg­reich um För­der­mit­tel für die­sen inno­va­ti­ven Ansatz bewor­ben. Das Pro­jekt, das bis 2023 lau­fen soll, erhält einen Zuschuss in Höhe von 224.000 Euro. Im Zen­trum des Pro­jekts steht die brei­te Ein­bin­dung von und der Dia­log mit inner­städ­ti­schen Akteu­rin­nen und Akteu­ren. Gemein­sam soll es dar­um gehen, Ant­wor­ten auf die Her­aus­for­de­run­gen für die Zukunft der Erlan­ger Innen­stadt zu fin­den. Wie kann die­se leben­dig gestal­tet wer­den? Was muss anders gedacht wer­den? Was macht die Erlan­ger Innen­stadt von mor­gen aus? In der ersten Pha­se sol­len in den kom­men­den neun Mona­ten kon­kre­te Pro­jek­te ange­sto­ßen, ent­wickelt und umge­setzt wer­den. Dabei gilt das Mot­to ‚Mut zum Neu­den­ken und Machen‚.

Absa­ge Sit­zung Baukunstbeirat

Die Sit­zung des Bau­kunst­bei­ra­tes am Don­ners­tag, 23. Sep­tem­ber, ist abge­sagt, wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mitteilt.

Wie­der Lego-Pla­nungs­werk­statt in Erlangen

Unter dem Mot­to „Lego-Architekt*innen für die StUB gesucht“ orga­ni­siert der Stadt­ju­gend­ring Erlan­gen vom 3. bis 5. Novem­ber gemein­sam mit dem Zweck­ver­band Stadt-Umland-Bahn wie­der eine Pla­nungs­werk­statt für Kin­der und Jugend­li­che. Wie soll­te die Stadt-Umland-Bahn (StUB) künf­tig ent­lang des Lan­ge­marck­plat­zes in Erlan­gen geführt wer­den? So lau­tet die Fra­ge­stel­lung, die an den drei Tagen mit Lego zu bear­bei­ten ist.
Eine Anmel­dung ist bis 25. Okto­ber über die Inter­net­sei­te www​.betei​ligt​-dabei​.de oder direkt beim Stadt­ju­gend­ring Erlan­gen (Micha­el-Vogel-Stra­ße 1e) mög­lich. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf 16 begrenzt.

Halb­tä­gi­ge Voll­sper­rung in der Zeppelinstraße

Zum Auf­stel­len eines Auto­krans muss die Zep­pe­lin­stra­ße auf Höhe des Ein­mün­dungs­be­reichs Wer­ner-von-Sie­mens-Stra­ße am Sams­tag, 25. Sep­tem­ber, in der Zeit von 6:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr gesperrt wer­den. Eine Umlei­tung ist ausgeschildert.

Gosten­ho­fer Stra­ße gesperrt

Auf­grund eines Haus­an­schlus­ses wird die Gosten­ho­fer Stra­ße auf Höhe des Anwe­sens 15 von Mon­tag, 27. Sep­tem­ber, bis Frei­tag, 1.Oktober, voll gesperrt. Das teil­te das Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät mit. Eine Über­sicht über Bau­stel­len und Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Gartenstraße/​Bachfeldstraße noch bis 30. Sep­tem­ber gesperrt

Wie das Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät mit­teilt, ist der Kreu­zungs­be­reich Gar­ten­stra­ße 6/​Ecke Bach­feld­stra­ße noch bis zum Don­ners­tag, 30. Sep­tem­ber, gesperrt. Grund dafür sind hydrau­li­sche Anpas­sun­gen des Kanalbaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.