Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Musik­box und Bar­geld aus Auto gestohlen

Bam­berg. Aus einem an der Wei­de abge­stell­ten Fahr­zeug wur­de zwi­schen Sams­tag­abend 18:30 Uhr und Sonn­tag­nach­mit­tag 13:30 Uhr eine Musik­box und Bar­geld gestoh­len. Die Unbe­kann­ten gelan­gen über die Fah­rer­tür in das Fahrzeug.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Wie­der zurück in die Zelle

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 8:00 Uhr, konn­te in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 33-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet wer­den, wie er an meh­re­ren Fahr­zeu­gen an den Tür­grif­fen zog. Die ein­tref­fen­de Strei­fe staun­te nicht schlecht, als sie den Mann antraf. Die­ser wur­de näm­lich erst um 6:00 Uhr aus der Gefäng­nis­zel­le der Bam­ber­ger Poli­zei ent­las­sen. Er trug eine Adi­das-Umhän­ge­ta­sche und Bar­geld bei sich, wel­ches er bei Ent­las­sung aus der Zel­le noch nicht bei sich hat­te. Den Weg dort­hin zurück durf­te er mit den Beam­ten wie­der antreten.

Fiat zer­kratzt

Bam­berg. Zwi­schen Sams­tag­abend 18:00 Uhr und Sonn­tag­nach­mit­tag 17:30 Uhr, zer­krat­zen Unbe­kann­te die Fah­rer­tür eines in der Hohen­lo­he­stra­ße abge­stell­ten schwar­zen Fiat 500. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Deckel der Streu­ki­ste hielt nicht stand

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 17:00 Uhr sprang ein 13-Jäh­ri­ger auf dem Deckel einer Streu­ki­ste in der Josef-Man­ger-Stra­ße her­um, wor­auf­hin der Deckel zu Bruch ging. Der Jugend­li­che wur­de sei­nen Eltern übergeben.

Spie­gel abgefahren

Bam­berg. Zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag 15:00 Uhr und Sonn­tag­früh 9:00 Uhr wur­de einem in der Geor­gen­stra­ße abge­stell­ten brau­nen Hyun­dai, der lin­ke Spie­gel kom­plett abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Heck­klap­pe und Stoß­stan­ge beschädigt

BAM­BERG. Am Sams­tag­vor­mit­tag zwi­schen 11:15 Uhr und 11:30 Uhr wur­de ein in der Katha­ri­nen­stra­ße abge­stell­ter schwar­zer Hon­da von Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Nicht mit Schlie­ßung einverstanden

Bam­berg. Sonn­tag­früh gegen 6:00 Uhr, wur­de ein 25-Jäh­ri­ger von einem Bar­kee­per einer Tab­le­dance-Bar in der Nürn­ber­ger Stra­ße freund­lich aber bestimmt hin­aus­kom­pli­men­tiert, weil die Bar schlie­ßen woll­te. Dies gefiel dem 25-Jäh­ri­gen gar nicht, wes­halb er auf der Stra­ße her­um­schrie und mit einer Holz­lat­te auf den Boden schlug. Von der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe erhielt der Betrun­ke­ne einen Platz­ver­weis, dem er schließ­lich nachkam.

Fahr­rä­der sichergestellt

BAM­BERG. Weil ein 16-Jäh­ri­ger und ein 17-Jäh­ri­ger am Sonn­tag­mor­gen gegen 11:00 Uhr mit ihren Fahr­rä­dern ver­bots­wid­rig durch die Fuß­gän­ger­zo­ne fuh­ren, wur­den sie einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da sie nur unglaub­wür­di­ge Anga­ben zur Her­kunft der Fahr­rä­der machen konn­ten und kei­nen Eigen­tums­nach­weis erbrin­gen konn­ten, wur­den das blaue und ein sil­ber­nes Fahr­rad sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

OBER­HAID. Ver­mut­lich mit einem Luft­ge­wehr beschoss ein Unbe­kann­ter zwi­schen Frei­tag­mit­tag und Sams­tag­nach­mit­tag die Jalou­sie eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Mit­tel­weg. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Wer kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se auf den Schüt­zen geben?

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

LKW-Fah­rer ver­hält sich verdächtig

Hall­stadt. Als der 30jährige Fah­rer eines Lkw am Sonn­tag­nach­mit­tag meh­re­re Säcke mit Sam­mel­gut aus Sam­mel­con­tai­nern im Gebüsch des Pend­ler­park­plat­zes an der B 26 ver­stecken woll­te, wur­de er von einer Strei­fe der Schwer­last­kon­troll­grup­pe beob­ach­tet. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass er die Ware offen­sicht­lich ent­wen­den woll­te. Auf der Lade­flä­che sei­nes LKW befand sich zudem ein Fahr­rad, das offen­bar gestoh­len war. Die Gegen­stän­de wur­den sicher­ge­stellt. Letzt­lich stell­te sich noch her­aus, dass der mol­da­wi­sche Füh­rer­schein des Man­nes nicht mehr gül­tig war. Die Wei­ter­fahrt wur­de des­we­gen unter­sagt. Er muss­te eine Sicher­heits­lei­stung im drei­stel­li­gen Eurobe­reich zah­len und wird nun wegen ver­schie­de­ner Ver­ge­hen angezeigt.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

In Schu­le eingebrochen

BAY­REUTH. Bis­lang Unbe­kann­te ver­schaff­ten sich in eine Schu­le im Stadt­teil Johan­nis Zutritt und ent­wen­de­ten einen Digi­tal­pro­jek­tor. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die Ermitt­lun­gen und bit­tet um Zeugenhinweise.

Im Zeit­raum von Frei­tag­mit­tag, 12 Uhr, bis Sonn­tag­abend, 17.30 Uhr, ver­schaff­ten sich die Ein­bre­cher durch ein offen­ste­hen­des Fen­ster Zugang zu der Schu­le in der Königs­al­lee. Aus den Räum­lich­kei­ten ent­wen­de­ten sie anschlie­ßend einen Bea­mer, wel­cher an der Decke instal­liert war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt knapp 1.000 Euro.

Die Kri­po Bay­reuth über­nahm die Ermitt­lun­gen zu dem Ein­bruch und bit­tet um Hin­wei­se von Zeu­gen, die zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder tat­re­le­van­te Fest­stel­lun­gen gemacht haben, oder sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen können.

Die Hin­wei­se neh­men die Kri­mi­nal­be­am­ten unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­den am Kachel­stein zwei Per­so­nen bei Mau­rer­tä­tig­kei­ten an einer Gara­ge betrof­fen. Der 66-jäh­ri­ge Anwoh­ner gab sich als Ver­ant­wort­li­cher für die Arbei­ten aus. Bei­de wur­den auf das Ver­bot von hand­werk­li­chen Tätig­kei­ten an Sonn­ta­gen hin­ge­wie­sen. Nach Auf­brau­chen des bereits ange­misch­ten Mör­tels wur­den die Arbei­ten ein­ge­stellt und bei­de Män­ner nach dem Gesetz zum Schutz der Sonn- und Fei­er­ta­ge angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Frei­tag­abend ver­such­te ein 25-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer an der Kreu­zung Hafen­stra­ße / Bosch­stra­ße zu wen­den. Der hin­ter ihm fah­ren­de 21-jäh­ri­ge Fah­rer eines Audi´s über­sah dies, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Durch den hef­ti­gen Auf­prall kamen bei­de Fahr­zeu­ge von der Stra­ße ab. Alle vier Fahr­zeug­insas­sen wur­den dabei leicht ver­letzt und wur­den vom Ret­tungs­dienst in nahe­ge­le­ge­ne Kli­ni­ken ver­bracht. An bei­den Pkw´s ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Gesamt­hö­he von ca. 50.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

EFFELTRICH. Wie bereits am Frei­tag gemel­det, kam es am Don­ners­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße 2243 zu einem Ver­kehrs­un­fall im Begeg­nungs­ver­kehr. Ein 38-jäh­ri­ger Lini­en­bus­fah­rer und ein 39-jäh­ri­ger Fah­rer eines Lkws berühr­ten sich mit den Spie­geln. Der Lkw-Fah­rer fuhr zunächst wei­ter, kehr­te jedoch zur Unfall­stel­le zurück. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 1.300,– Euro.

Da der Unfall­her­gang bis­lang nicht end­gül­tig geklärt wer­den konn­te, wer­den jetzt nun even­tu­el­le Zeu­gen gesucht, die sich zum Unfall­zeit­punkt jeweils hin­ter den bei­den Fahr­zeu­gen befan­den. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Hau­sen. Bereits in der Zeit von Diens­tag, 17. August 2021 bis zum Don­ners­tag, 19. August 2021 wur­de in der Hosche­t­sied­lung das rech­te Vor­der­rad eines roten VW Cad­dy von einem bis­lang unbe­kann­ter Täter zer­sto­chen. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­ser Zeit machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Herolds­bach. Die Tür eines Bau­wa­gens, der im Bereich der Kübel­wei­her abge­stellt war, wur­de von bis­lang unbe­kann­ten Täter in der Zeit von Sams­tag, 18.09.2021, ca. 13:30 Uhr bis Sonn­tag, 19.09.2021, ca. 11:20 Uhr auf­ge­bro­chen. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 100,– Euro, Gegen­stän­de wur­den kei­ne entwendet.

Forch­heim. Auch im Orts­teil Burk brach ein bis­lang unbe­kann­ter Täter im sel­ben Zeit­raum im Bereich Am Wein­gart­steig ein Fen­ster eines Gar­ten­häus­chens auf. Hier wur­de ein Sach­scha­den von etwa 100,– Euro ver­ur­sacht und kei­ne Wert­ge­gen­stän­de entwendet.

Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dro­gen und Waf­fen aufgefunden

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Zuge einer all­ge­mei­nen Per­so­nen­kon­trol­le soll­te am Sonn­tag­abend ein 22-jäh­ri­ger Burg­kunst­adter, der auf einer Park­bank im „Alten Post­weg“ saß, kon­trol­liert wer­den. Als er die Beam­ten sah, rann­te er davon. Nach kur­zer Ver­fol­gung wur­de er gestellt wer­den und schrie sofort wirr umher. In sei­ner Hosen­ta­sche und sei­nem Geld­beu­tel fan­den die Poli­zi­sten eine gerin­ge Men­ge Rausch­mit­tel sowie ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser. Bei einer Woh­nungs­nach­schau ent­deck­ten sie wei­ter­hin eine Gas­pi­sto­le, die vor­sorg­lich sicher­ge­stellt wur­de. Der jun­ge Mann erhält nun Anzei­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie dem Waffengesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.