Ein­satz der Feu­er­wehr Bayreuth

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Am heu­ti­gen Mon­tag­mor­gen (20.09.) gegen 7.45 Uhr wur­den die Abtei­lun­gen Stän­di­ge Wache und Inne­re Stadt zu einem Brand­ein­satz in den Stadt­teil Kreuz in die gleich­na­mi­ge Stra­ße alar­miert. In einem Hin­ter­hof stand der Anbau eines Gebäu­des in Brand. Ver­letzt wur­de niemand.

Durch die sofor­ti­ge Vor­nah­me zwei­er Strahl­roh­re konn­te der Brand von zwei Trupps unter Atem­schutz von zwei Sei­ten schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den und damit die Gefahr des Über­grei­fens auf wei­te­re Tei­le des Gebäu­des ver­hin­dert wer­den. Unmit­tel­bar anschlie­ßend wur­de das Gebäu­de­in­ne­re durch einen Atem­schutz­trupp kon­trol­liert. Auf­grund einer gebor­ste­nen Fen­ster­schei­be war dort eine leich­te Ver­rau­chung fest­zu­stel­len, Per­so­nen hiel­ten sich zu die­sem Zeit­punkt aber glück­li­cher­wei­se kei­ne im Gebäu­de auf. Aller­dings konn­te eine Kat­ze gefun­den und geret­tet wer­den. Im Rah­men der Nach­lös­ch­ar­bei­ten und der Kon­trol­le der angren­zen­den Berei­che kamen zwei wei­te­re Atem­schutz­trupps zum Ein­satz. Für die Dau­er der Arbei­ten vor Ort war die Stra­ße voll­stän­dig gesperrt.

Nach ca. ein­ein­halb Stun­den war der Ein­satz für die 22 ange­rück­ten Feu­er­wehr­kräf­te been­det. Der Ret­tungs­dienst war mit meh­re­ren Ret­tungs­wa­gen ange­rückt, muss­te aber glück­li­cher­wei­se nicht tätig wer­den. Die Poli­zei war mit meh­re­ren Strei­fen­wa­gen eben­falls vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.